Adama de Boer

Aus MNwiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Adama de Boer
Adama.jpg
Bekannt als {{{PSEUDONYM}}}
Geboren 2. September 1975
 in Constantia (Albernia)
 (43 Jahre alt)
Gestorben Fehler im Ausdruck: Nicht erkanntes Satzzeichen „{“
 im Alter von 43 Jahren
Tätigkeit {{{BERUF}}}
Wohnort Constantia (Albernia)

First Minister Mosambabos
seit dem 17. Juni 2010

Vorgänger {{{VORGÄNGER}}}
Nachfolger {{{NACHFOLGER}}}

Beachten Sie bitte den Hinweis zu Personen!

Adama Zimbo de Boer (* 2. September 1975 in Constantia, Mosambabo) ist der derzeit amtierende First Minister des Free State of Mosambabo und Parteivorsitzender des Mosambabo National Congress'.

Kindheit und Jugend[Bearbeiten]

Adama Zimbo de Boer wurde am 2. September 1975 in Constantia geboren. Sein Vater Asamoah de Boer gab ihm den Namen Adama, was auf Massambo majestätisch bedeutet. Adama hatte zwei Schwestern, beide starben an AIDS. Sein Bruder lebt inzwischen im benachbarten Natal (Empire-Uni).

Adama wuchs auf dem Weingut seines Vaters auf, welches die Familie um 1760 von der hoopischen Familie de Boer übernahm, als diese das Land verlassen mussten. Bis heute trägt die Familie den Namen ihrer ehemaligen Herren.

Als 1985 die Volksrepublik Mosambabo ausgerufen wurde, schickte Asamoah de Boer seine Kinder ins benachbarte Natal. Er selbst blieb und kümmerte sich weiter um das Weingut, bis die Familie 1989 im Zuge einer Bodenreform enteignet wurde und Asamoah zwangsweise in die Armee eingezogen und kaserniert wurde.

Das Vermögen der Familie konnte vorher aus dem Land geschafft werden, so dass es Adama und seinem Bruder möglich war, eine gute Schule in Natal zu besuchen.

Politische Aktivität[Bearbeiten]

1995 ging Adama nach Aldenroth, um auf der Universität Oenologie zu studieren. An der Universität erwachte auch das politische Gewissen Adamas. Das friedliche Zusammenleben weißer und farbiger Studenten und der Wohlstand in Albernia hinterließen einen tiefen Eindruck bei dem jungen Mann, der sich fortan auch in poltikwissenschaftliche Seminare einschrieb und nebenbei Betriebswirtschaft studierte.

Ab 1998 gehörte er einer Gruppe medeischer und mosambabischer Studenten an, die sich gegen den Sozialismus in seiner Ausprägung des Marxismus-Bebelismus richtete. Er wurde schon bald zum Führer der Bewegung, die daraufhin Kontakte zu Untergrundgruppen in der Volksrepublik knüpfte.

Im Jahr 2000 beendete Adama sein Studium erfolgreich, konnte jedoch wegen des Krieges zwischen Medea und Mosambabo nicht nach Nerica zurückkehren. Erst nachdem er erfuhr, dass sein Vater gefallen war, kehrte er über Natal nach Mosambabo zurück.

Von 2001 bis 2007 prozessierte die Familie de Boer um die Rückgabe des Weingutes und half beim Wiederaufbau des zerstörten Landes. Schon früh versuchte Adama das politische Vakuum in seiner Heimat zu füllen. 2006 wurde er mit 53% der Stimmen knapp zum Bürgermeister von Constantia gewählt. Beflügelt durch den Erfolg gründete er ein Jahr später eine Partei, den Mosambabo National Congress.

In den folgenden drei Jahren bereiste er unermüdlich das gesamte Land und bereitete mit einer unabhängigen Kommission die ersten Wahlen für ein Regionalparlament des Free State of Mosambabo vor.

Bei den Wahlen 2010 konnte Adama gewaltige 94% der Stimmen auf sich vereinen. Die Opposition um die geschlagenen Sozialisten der Movement for a Congress of the People (MCP) bezichtigten Adama zwar des Wahlbetrugs, unabhängige Beobachter sprachen aber von nur wenig Unregelmäßigkeiten bei der Auszählung.

Persönliches[Bearbeiten]

Adamas erste Ehe wurde 2008 geschieden. Bisher hat er keine Kinder.