Ali bin Abdul Razak

Aus MNwiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Ali bin Abdul Razak
folgt
Bekannt als {{{PSEUDONYM}}}
Geboren 21.11.1970
 in Tengah (Pahlawan)
Gestorben Fehler im Ausdruck: Nicht erkanntes Satzzeichen „{“
Tätigkeit Raja von Pahlawan
Wohnort Tengah (Pahlawan)

Raja von Pahlawan
seit dem 27. Dezember 2012

Vorgänger Abdul bin Amir Razak
Nachfolger {{{NACHFOLGER}}}

Beachten Sie bitte den Hinweis zu Personen!

Ali bin Abdul Razak (geboren 21.11.1970) ist Raja von Pahlawan und damit Nachfolger seines Vaters Abdul bin Amir Razak. Zu seiner Zeit als Raja Muda von Pahlawan von konservativen und reaktionären Kreisen als Playboy und als charakterlich ungeeignet als Raja verschrien, bemühte sich Ali seit dem Beginn seiner Herrschaft als Raja, sich den Respekt und die Anerkennung der Traditionalisten zu sichern.

Frühe Jahre[Bearbeiten]

Als einziger Sohn von Raja Abdul bin Amir war Ali die Herrschaft über Pahlawan sicher, seit sein Vater den Thron bestieg. Zwar konnte der Raja jeden auf Pahlawan geborenen männlichen Muslim zu seinem Nachfolger bestimmen, faktisch aber hatte jeder Raja immer seinen nächsten männlichen Blutsverwandten zum Kronprinzen gemacht, sofern er Kinder hatte. Ursprünglich hätte der Onkel von Ali, Anwar, Raja sein sollen, doch als dieser abdanken musste und Abdul Raja wurde, wurde auch Ali sein Kronprinz.
Ali genoss das Leben als Kronprinz. Zwar wurde er von seinem Vater auf die Rolle als Raja vorbereitet und politisch mit eingebunden, doch abseits davon vergnügte sich Ali, oftmals auf Staatskosten, was ihn in der Regenbogenpresse von Pahlawan zu einem beliebten Ziel machte, trotz Zensur und drakonischen Bestimmungen gegen Majestätsbeleidigung. Er wurde zum Spott vieler Leute und erhielt den Ruf eines vergnügungssüchtigen Playboys und Frauenheld. Dieses war den traditionalistischen Kreisen und selbst seinem Vater ein Dorn im Auge und es gilt als offenes Geheimnis das selbst sein Vater überlegte ihn entweder nur machtlos als Raja den Thron besteigen zu lassen oder gar nicht und jemand anderen auszusuchen. Die schwere Krankheit von Abdul machte diesen Überlegungen zwar einen Strich durch die Rechnung, bildeten aber die Grundlage für eine turbulente Zeit, die mit dieser Krankheit eingeläutet wurde.

Aufstieg zum Raja[Bearbeiten]

Ali's Aufstieg zum Raja verlief schleppend. Traditionalistische Kreise unter dem früheren Kommandanten der königlichen Wache, Hussein bin Mohamad, versuchten diese mit allen Mitteln zu verhindern. Während der schweren Krankheit von Raja Abdul, wurde Ali erst als Regent entmachtet, schlussendlich sogar ihm sein rechtmäßiger Aufstieg als Raja verweigert, als sein Vater starb. Ali selbst behauptete immer das sein Vater viel früher starb, als der offizielle Todeszeitpunkt aussagte, um den Verschwörern mehr Zeit zu geben. Als die Verschwörer ihn auf Druck doch zum Raja kürten sollte er nur eine zeremonielle Rolle einnehmen, wobei wirkliche Macht bei dem Anführer Hussein bin Mohamad liegen sollte. Dieses funktionierte eine Weile, bis sich die Verschwörer zu sicher fühlten und Ali mit Hilfe von königstreuen Kräften diese von der Macht verdrängen konnte und diese übernehmen konnte. Die Verschwörer wurden erst entmachtet, kurz darauf in einer Säuberungsaktion entweder verhaftet oder flohen. Ali hatte dabei die Unterstützung großer Teile des Militärs, liberaler und reformistischer Kreise aber auch Teilen der Verschwörer, denen die Vorstellungen Hussein bin Mohamads zu weit gingen.

Herrschaft als Raja[Bearbeiten]

Ali machte sich als Raja schnell daran seine Macht zu konsolidieren. Nachdem ihm liberale und reformistische Kreise noch geholfen hatten seinen Anspruch auf den Thron durchzusetzen war er nun nicht bereit den Forderungen dieser nach demokratischen Reformen und einer konstitutionellen Monarchie nachzugeben. Er begann sich mehr und mehr von diesen loszusagen und sich dafür mehr und mehr dem Militär und traditionalistischen Kreisen zuzuwenden, also denen, die ihm erst seinen Aufstieg als Raja verwehrten. Die beiden mächtigsten und einflussreichsten Personen in seinem Vertrautenkreis sind Mahmud bin Ibrahim, einer der ehemaligen Verschwörer gegen ihn die sich von der Verschwörung zum Schluss lossagten, und Sulaiman bin Jaafar, Kommandant der königlichen Wache. Reformistische und liberale Kreise wurden immer weiter kaltgestellt und entmachtet, was diese vom Raja entfremden liess.

Familiäres und mögliche Thronfolge[Bearbeiten]

Ali ist nicht verheiratet und kinderlos. Er hat eine Schwester, Farah binti Abdul Razak, die im Gegensatz zu ihm eher als Freigeist und als modern und reformistisch eingestellt gilt. Farah kann als Frau nicht Raja werden, ebenso gilt nicht als gesichert das überhaupt einer aus der Blutlinie ihm nachfolgen wird. Nach pahlawanischem Recht wählt der Raja seinen Nachfolger selbst aus, dabei muss er seine Blutlinie nicht berücksichtigen. Wählte er keinen Nachfolger aus bestimmt sein Staatsrat einen neuen Raja bei einer Thronvakanz.

Persönlichkeit[Bearbeiten]

Ali gilt als charakterlich schwacher und unsicherer Mensch, der dieses mit Härte zu kompensieren sucht und durch das Beharren auf die Traditionen. Dieses führt dazu das er den Respekt und die Anerkennung der Traditionalisten sucht, die ihn einst ablehnten. Zwar zeigte er Härte indem er die Verschwörer, die soweit gingen ihm die Thronbesteigung verwehren zu wollen, gnadenlos verfolgen liess, sofern sie nicht sich auf seine Seite stellten, aber den anderen Traditionalisten sonst entgegenkam indem er jeder Liberalisierung und Demokratisierung entgegentrat und den Absolutismus verteidigte. Zudem begnadigte er später viele der ehemaligen Verschwörer bereitwiliger als er dieses bei Demokraten, Liberalen und Reformisten tat. Ali fühlt sich stets an seinen Vorgängern gemessen und ist nicht bereit von derem Kurs abzuweichen. Zu seiner Zeit als Kronprinz galt er als vergnügungssüchtiger Playboy und Frauenheld, Eigenschaften die sich noch durchaus in einem Drang an Luxus und Prunk äussert, ansonsten aber weniger zu spüren sind.