Alpinische Reichsliga

Aus MNwiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die alpinische Reichsliga (ARL) besteht schon seit 2005 und richtet die alpinische Fußball-Meisterschaft aus. Weiterhin wird hiervon der nationale Pokal und die nationale Hallenmeisterschaft ausgetragen.
Nachdem 2006/II bereits ein Verein aus Volkby teilgenommen hat, wurde 2007/I aus der ARL die AFVL gebildet (Alpinisch-Volkbyische-Fußball-Liga).

Organisatorisches[Bearbeiten]

Geschichte[Bearbeiten]

Im Frühjahr 2002 gründeten der Dionysche Fußballverband und der Alpinischen Sportbund (SBA) gemeinsam die Alpinisch-Dionysche Fußballiga ADFL. Nach diversen politischen Verwicklungen zwischen Dionysos und Alpinia verließen die alpinischen Vereine die Liga. Der König des Landes, Clausi I. von Alpinia gründete daraufhin die ARL.
So begann im Januar 2005 der Spielbetrieb der ARL.
Schon die Richtlinie der ARL sieht eine enge Verknüpfung mit dem SBA vor. Der Präsident und der Vizepräsident der SBA gehören genauso zur "Chefetage" der ARL, wie der Ligamanager.
Durch die Wahrnehmung des Ligamanagersposten durch Derek Skynet, der gleichzeitig auch SBA-Präsident wird die Chefetage aktuell in Personalunion wahrgenommen.
Seit der Saison 2006/II nehmen auch Vereine aus dem benachbarten Volkby teil. Die Gebietsrichtlinie der VMF wurde entsprechend angepasst.

Ligamanager[Bearbeiten]

Anfangs war der Initiator der Liga, Herr Clausi I. von Alpinia. Aufgrund des eng gedrängten Terminkalenders des staatsoberhauptes fand er aber nicht die notwendige Zeit den Ligabetrieb zu begleiten. Daraufhin bot sich der Präsident des sportbundes, Herr Derek skynet an die Liga weiter zu betreuen.
Offiziel hat es nie einen Wechsel des Ligamanagers gegeben. entgegen den ARL-Richtlinien wird die Liga nun vom Sportbund betreut.
Herr Derek Skynet ist als Vertreter der ARL beim VMF seit dem 27.07.2006 Generalsekretär.
Derzeit kündigt sich der Rückzug des Herr skynet aus persönlichen Gründen an. Er hat inzwischen die ARL-Richtlinien den modernen Verhältnissen angepasst um seinen evtl. Nachfolger die Arbeit zu erleichtern.

Regeln[Bearbeiten]

Nach und nach wurden diverse Richtlinien erlassen. Der Rahmenterminkalender der VMF gilt auch für die ARL. Weiterhin gibt es die ARL-Richtlinie, welche den Spieltbetrieb der ARL selbst regelt. Zudem gibt es noch die Hallenmeisterschaftsrichtlinie und die Richtlinie zum Alpinia-Cup, welche den Betrieb der jeweiligen Sportarten regeln.

Statistik[Bearbeiten]

Ewige ARL-Tabelle[Bearbeiten]

Platz PVS Verein S Sp. Pkt. S-U-N ET:GT Diff.
1. (1) Mithland TSC Albinsiddy 6 68 126 39-9-20 221:164 + 57
2. (2) Racing Club de Froncbourg 6 68 94 27-13-28 158:171 - 13
3. (3) SV Volkby 03 5 56 93 28-9-19 171:137 + 34
4. (4) SV Werder Brökel 6 68 78 23-9-36 130:167 - 37
5. (8) FC Cakeswerk Bahlsen 2 24 46 14-4-6 85:57 + 28
6. (5) FC Rapid Ebersdorf/ Vorerlberg 2 22 41 13-2-7 66:47 + 19
7. (7) VK Attacke Ping 3 34 41 11-8-15 92:121 - 29
8. (6) VfL Erlhügel 2 24 39 12-3-9 56:39 + 17
9. (9) SV Altkirchen 06 1 14 25 7-4-3 46:39 + 7
10. (10) SpVgg Kreith 1 10 17 5-2-3 37:21 + 16
11. (11) Hohensteiner SV 1 14 16 4-4-6 31:51 - 20
12. (12) Arsenal Brexen 3 34 15 3-6-25 35:96 - 61
13. (13) Rantaplan United 1 12 12 3-3-6 20:25 - 5
14. (14) AFV Wehrmärker Bastards 1 12 8 2-2-8 12:25 - 13

S = Saisons, Sp. = Spiele, Pkt. = Punkte, PVS = Platzierung vor letzter Saison
S-U-N = Siege-Unentschieden-Niederlagen,
ET:GT = Eigene Tore:Gegnerische Tore, Diff. = Differenz.

Tafel der ARL-Meister[Bearbeiten]

Saison Meister Vizemeister
2005/II VfL Erlhügel FC Rapid Ebersdorf/Vorerlberg
2006/I SV Volkby 03 FC Rapid Ebersdorf/Vorerlberg
2006/II SV Volkby 03 Racing Club de Froncbourg
2007/I VK Attacke Ping SpVgg Kreith
2007/II FC Cakeswerk Bahlsen Mithland TSC Albinsiddy
2008/I Mithland TSC Albinsiddy SV Volkby 03

Tafel der Alpinia-Cup-Sieger[Bearbeiten]

Saison Sieger Finalist Ergebnis
2005/I Mithland TSC Albinsiddy Racing Club de Froncbourg 5:2 n. 11er (0:0-5:2)
2005/II VfL Erlhügel Rantaplan United 4:3
2006/I SV Werder Brökel Mithland TSC Albinsiddy 5:2
2006/II SV Volkby 03 Mithland TSC Albinsiddy 2:1
2007/I Racing Club de Froncbourg SV Volkby 03 3:0
2007/II Mithland TSC Albinsiddy SV Werder Brökel 6:2
2008/I SV Werder Brökel Racing Club de Froncbourg 2:0 n.V.

Alpinische Reichsliga[Bearbeiten]

Saison 2005/II[Bearbeiten]

Rang Verein Punkte S-U-N Tore Diff.
1 VfL Erlhügel 31 10-1-1 48:13 + 35
2 FC Rapid Ebersdorf/Vorerlberg 22 7-1-4 31:18 + 13
3 SV Werder Brökel 22 7-1-4 33:21 + 12
4 Mithland TSC Albinsiddy 17 5-2-5 25:27 - 2
5 Racing Club de Froncbourg 13 4-1-7 15:41 - 26
6 Rantaplan United 12 3-3-6 20:25 - 5
7 Arsenal Brexen 4 1-1-10 5:32 - 27
Für die erste ARL-Saison meldeten sich Rantaplan United (Jack Kröger), VfL Erlhügel (Quentin Vaurien), SV Werder Brökel (Jonas Erzberg), Arsenal Brexen (Johanna Gutenberg), FC Rapid Ebersdorf/Vorerlberg (Willibald Dizius), Racing Club de Froncbourg (Laird Glencairn) und die Albinsiddy Warriors (Derek Skynet). Die Albsiddy Warriors haben sich sich im Laufe der Saison in Mithland TSC Albinsiddy umbenannt und beim Arsenal Brexen gab es im August einen Trainerwechsel; neuer Trainer war für den Rest der Saison Herbertus Frahmus-Brandus.

---
Der erste Spieltag am 21.01.2005 brachte den bislang höchsten Sieg in der Geschichte der ARL. FC Rapid Ebersdorf/Vorerlberg gewann zu Hause deutlich mit 8:0 gegen Racing Club de Froncbourg und übernahm die Tabellenführung. Arsenal Brexen verlor zu Hause gegen VfL Erlhügel mit 0:3 und auch der Mithland TSC Albinsiddy verlor zu Hause gegen Rantaplan Uited mit 5:6.
Am zweiten Spieltag (28.01.2005) konnte sich der FC Rapid mit 4:2 in Rantaplan durchsetzen und die Tabellenführung behalten. Der VfL Erlhügel seinerseits blieb dem Tabellenführer durch einen deutlichen 5:1-Erfolg über Albinsiddy dicht auf den Fersen. Froncbourg verlor auch das zweite Spiel – und zwar zu Hause mit 3:6 gegen den SV Werder Brökel.
Nach einer vierwöchigen Pause wurde die erste ARL-Saison am 28.02.2005 fortgesetzt. Erlhügel konnte mit einem Sieg zu Hause gegen Rantaplan mit 3:2 die Tabellenspitze am dritten Spieltag erklimmen, während FC Rapid in Brökel überraschend mit 3:0 verlor. Albinsiddy hingegen konnte den ersten Sieg gegen Brexen einfahren (3:0 zu Hause).
Am vierten Spieltag hatte der Tabellenführer Spielfrei und hatte somit keinen Einfluss darauf, dass sich Brökel mit einem 3:0-Sieg in Brexen die Tabellenspitze erspielte. Froncbourg konnte zu Hause den ersten Sieg erringen (1:0 gegen Rantaplan) und der FC Rapid zeigt Albinsiddy, dass sie weiterhin auf die Tabellenspitze scharf waren (1:0-Sieg zu Hause). Dieser Spieltag war bislang der Torärmste der ARL-Geschichte (5 Tore).
Ganze zehn Woche pausierte der Ligabetrieb daraufhin (5. Spieltag am 22.05.2005). Der SV Werder zementierte mit einem unglaublichen 9:3 zu Hause gegen Albinsiddy die Tabellenführung, während der Verfolger Erlhügel ein genauso markantes 7:0 gegen Froncbourg schaffte. Brexen gelang auch im vierten Saisonspiel kein Tor, da sie in Rantaplan 0:3 verloren.
Der sechste Spieltag war gekennzeichnet vom Spitzenspiel der zweit- und dritt-Platzierten Rapid/Erlhügel. Der VfL gewann in Ebrsdorf 5:2 und erklomm die Spitze der Tabelle das zweite mal in dieser Saison. Und das, obwohl Brökel ebenfalls gewann – allerdings nur mit 1:0 (in Rantaplan). Arsenal verlor abermals zu Hause mit 0:3 (gegen Froncbourg).
Der letzte Spieltag der Hinrunde fand wiederum acht Wochen später, und zwar am 29.07.2005 statt. Und auch hier bezwang Erlhügel Auswärts den Verfolger. Sie siegten 5:3 in Brökel und machten deutlich, an wen es sich in dieser Saison zu messen gilt. Die anderen beiden Spiele gewannen Albinsiddy (gegen Froncbourg) und FC Rapid (gegen Brexen) jeweils mit 3:0 zu Hause deutlich.
Der erste Spieltag der Rückrunde fand aufgrund der langen Verzögerungen am darauffolgenden Tag statt. Von da an wurde der Spielbetrieb wöchentlich beibehalten. Nachteilig war bei der Austragung der beiden Spieltage, dass Froncbourg nicht mit der kompletten Mannschaft antreten konnte. Die nachvollziehbaren Beschwereden von Racing Club wegen Benachteiligung habe sie dann aber aus Gründen der Praktikabilität zurückgezogen. Froncbourg verlor nämlich zu Hause gegen den FC Rapid mit 3:0. Albinsiddy und Rantaplan trennten sich Torlos, während Arsenal das erste Ligator gegen den Tabellenführer gelang – allerdings gewann Erlhügel mit 6:1, womit Brexen weiterhin das ende der Tabelle zierte.
Am neunten Spieltag musste Erlhügel dann den ersten Punktverlust hinnehmen. In Albinsiddy spielten sie nur 0:0. Allerdings verloren die beiden Verfolger zu Hause: FC Rapid mit 3:5 gegen Rantaplan und Brökel mit 0:3 gegen Froncbourg.
Am zehnten Spieltag gewannen Albinsiddy (gegen Brexen) und Erlhügel (gegen Rantaplan) jeweils Auswärts mit 3:0. Im spitzenspiel konnte sich FC Rapid zu Hause gegen Brökel mit 3:0 durchsetzen.
Der elfte Spieltag am 23.08.2005 brachte den FC Rapid mit einem 4:0-Triumph in Albinsiddy noch einmal auf vier Punkte zu Erlhügel heran. Und auch Brökel blieb mit einem 3:0 im eigenen Stadion gegen Brexen weiteri m Meisterschaftsrennen. Rantaplan spielte zu Hause gegen Froncbourg 2:2.
Am zwölften Spieltag gelang Arsenal Brexen der erste Punktgewinn mit einem Sieg zu Hause gegen Rantaplan mit 3:0. Brökel ging überraschend in Albinsiddy mit 2:4 unter. Aber auch ein Sieg Brökels hätte keine Chancen mehr auf die Meisterschaft für Brökel bedeutet, denn der Tabellenführer machte mit dem bis heute höchsten Auswärtssieg in Froncbourg (8:1) alles klar und sicherte sich somit vorzeitig die Meisterschaft.
So konnte Erlhügel am 13. Spieltag zu Hause gegen den zweiten, den FC Rapid nochmal den eigenen Triumph durch einen 3:0-Erfolg untermauern. Froncbourg gewann zu Hause mit 2:1 gegen Brexen und Brökel/Rantaplan endete Torlos.
Während Brexen am letzten Spieltag überraschend ein 0:0 gegen Ebersdorf zu Hause gelang verlor Erlhügel erstmals in dieser Saison zu Hause mit 0:3 gegen Brökel. Albinsiddy gewann in Froncbourg mit 3:0.

Saison 2006/I[Bearbeiten]

Rang Verein Punkte S-U-N Tore Diff.
1 SV Volkby 03 19 6-1-3 36:26 + 10
2 FC Rapid Ebersdorf/Vorerlberg 19 6-1-3 35:29 + 6
3 Mithland TSC Albinsiddy 17 5-2-3 32:27 + 5
4 Racing Club de Froncbourg 14 4-2-4 27:26 + 1
5 Arsenal Brexen 9 2-3-5 30:34 - 4
6 SV Werder Brökel 7 2-1-7 14:32 - 18
Zur zweiten ARL-Saison meldete sich als neuer Verein der SV Volkby 03 (Abigail Santer) an. Der Titelverteidiger und Double-Sieger, der VfL Erlhügel sowie Rantaplan United nahmen an der zweiten Saison allerdings nicht teil. Der Racing club de Froncbourg trat in der zweiten Saison mit einem neuen Trainer (Marius von Ardey) an. Der Arsenal Brexen trat wieder mit alten Trainer an. Die übrigen Teilnehmer waren auch Teilnehmer der ersten Saison. Der erste Spieltag fand am 02.04.2006 und der letzte Spieltag am 11.06.2006 statt. Die spiele wurden wöchentlich ausgetragen.

Von 60 abzugebenden Setzdaten wurden lediglich 8 nicht abgegeben (13,3 %), also gab es eine Forfait-Quote bei 26,7 % (8 von 30 spielen).
---
Am ersten Spietlag gelang Brexen ein Riesenerfolg und gewannen in Froncbourg mit 3:0. FC Rapid gewann zu Hause gegen den Konkurrenten aus der Vorsaison, dem SV werder Brökel deutlich mit 6:2 und konnte damit die Tabellenspitze erobern. Der Mithland TSC Albinsiddy schlu am ersten Spieltag zu Hause den SV Volkby 03 mit 6:3.
Brexens Traum war am zweiten Spieltag schon wieder beendet. Sie verloren 2:4 gegen den SV Volkby 03. Währenddessen verloren Froncbourg zu Hause das zweite Spiel in Folge mit 0:3 (gegen FC Rapid) und der Mithland TSC Albinsiddy gewannen gegen den SV Werder Brökel auswärts mit 3:0. Tabellenführer blieb der Vizemeister der Vorsaison.
Unglaubliche zwölf Tore im Spiel zwischen Albinsiddy und den Gast aus Brexen beim 6:6-Unentschieden reichten Albinsiddy um die Tabellenspitze ungeschlagen zu erklimmen. Tabellenführer FC Rapid verlor in Volkby deutlich mit 2:6 und stürzte auf den dritten Rang ab. Währenddessen konnte Froncbourg mit einem 3:0 den ersten Saison-Erfolg verbuchen und verwiesen Brökel Punktlos auf den letzten Platz.
Auch am vierten spieltag verlor Brökel und versüßten Volkby, welche zu Hause drei Punkte gewannen die Bitterkeit, dass sie von FC Rapid, welche zu Hause gegen Brexen mit 7:2 groß aufspielten überholt wurden. Albinsiddy hingegen konnte sich durch einen 5:2-Erfolg in Froncbourg über den Verbleib an der Tabellenspitze freuen.
Der letzte Spieltag der Hinrunde setzte mit einem fulminanten Spitzenspiel zwischen den ersten beiden Plätze ein markantes Zeichen. Albinsiddy empfing FC Rapid und verlor 1:2 und damit die Tabellenführung. Volkby konnte knapp in einem hart umkämpften Spiel in Froncbourg (4:3) mit einem drei Punktegewinn auf Platz 2 steigen. Brökel konnte durch einen knappen 5:4-Efolg in Brexen den ersten Punktgewinn der Saison einfahren.
Der sechste Spieltag bescherte den Zuschauern einen Spitzenwechsel. Albinsiddy konnte mit einem überraschenden 3:0 Erfolg in Volkby die Tabellenspitze erklimmen, während FC Rapid aufgrund eines 0:0 in Brökel zwar Punktgleich aber von der Tordifferenz schlechter auf den zweiten Rang fiel. In Brexen hatten die Zuschauer in einem Spitzenspiel insgesamt acht Tore beim 4:4 gegen Froncbourg zu bestaunen.
Während am siebten Spieltag FC Rapid zu Hause gegen Froncbourg mit 3:6 verlor und Volkby zu Hause gegen Brexen nur 0:0 spielte gewann Albinsiddy zu Hause gegen Brökel mit 3:0 und einen Drei-Punkte-Vorsprung in der Tabelle.
Der achte Spieltag brachte wieder Spannung in die Saison. Albinsiddy verlor vernichtend in Brexen mit 1:6 und verlor die Tabellenspitze. Volkby nämlich gewannen im Verfolgerduell in Ebersdorf mit 8:2. Froncbourg konnte Brökel mit einem 3:0-Erfolg weiterhin auf abstand halten. Theoretisch hatten nun die ersten drei Teams noch Titelchancen.
Am vorletzten Spieltag konnte Volkby sich mit einem 4:2-Erfolg in Brökel die beste Ausgangssituation für den letzten Spieltag sichern. FC Rapid brachte sich mit einem 2:0 gegen Brexen erneut ins Gespräch und Albinsiddy spielte zu Hause gegen Froncbourg 0:0. Somit waren auch am letzten spieltg die ersten drei Teams weiterhin Titelaspiranten.
Im Kellerduell konnte sich Brökel zu Hause gegen Brexen mit 5:3 durchsetzen. Volkby verlor am letzten Spieltag gegen Froncbourg mit 4:6 und machte somit den Weg frei für eine Entscheidung im Spitzenspiel zwischen FC Rapid und Albinsiddy in Ebersodrf. Hier konnte der Gastgeber den zweitplatzierten mit 8:4 besiegen. FC Rapid war nun Punktgleich mit Volkby allerdings, in der Tordifferenz schlechter. Der SV Volkby 03 war somit zweiter Meister der ARL und der FC Rapid Ebersdorf/Vorerlberg zum zweiten mal hintereinander Vizemeister.

Saison 2006/II[Bearbeiten]

Rang Verein Punkte S-U-N Tore Diff.
1 SV Volkby 03 32 10-2-0 43:18 + 25
2 Racing Club de Froncbourg 26 8-2-2 35:21 + 14
3 Mithland TSC Albinsiddy 22 7-1-4 38:26 + 12
4 SV Werder Brökel 22 7-1-4 35:25 + 10
5 AFV Wehrmärker Bastards 8 2-2-8 12:25 - 13
6 VfL Erlhügel 8 2-2-8 8:26 - 18
7 Arsenal Brexen 2 0-2-10 0:30 - 30
Die Anmeldung für die dritte ARL-Saison wurde zweimal durchgeführt. Nachdem sich bei der ersten Anmeldung alle Vereine der Vorsaison angemeldet haben, kamen auf einmal zwei neue Interessenten hinzu, wobei sich gleichzeitig abzeichnete, dass der zweimalige Vizemeister FC Rapid Ebersdorf/Vorerlberg nicht mehr aktiv sein würde. Somit wurde eine zweite Anmeldephase gestartet, wo sich der erste Meister, der VfL Erlhügel und die ASV Wehrmärker Bastards (Carl-Lucius Attinghausen) angemeldet haben. Der Racing Club de Froncbourg seinerseits trat wieder unter seinem alten Trainer (Laird Glencairn) an.

Von 84 abzugebenden Setzdaten wurden 31 nicht abgegeben (36,9 %), also gab es eine desaströse Forfait-Quote von 66,7 % (28 von 42 Spielen).
---

Saison 2007/I[Bearbeiten]

siehe AVFL

Alpinia-Cup[Bearbeiten]

Der Alpinia-Cup wurde ursprünglich Ende 2004 vom SBA initiiert um, die Vereine der ARL einen Alternative zum derzeit nicht vorhandenen Ligabetrieb anzubieten.
Dabei hat sich die Ausrichtung des Alpinia-Cups nie als Konkurrenz-Produkt der ARL entwickelt, was auch durch die entsprechende Regelung in der Richtlinie zum Alpinia-Cup untermauerte, indem dort der Pokalspielbetrieb nicht den Liga-Nationallmannschaftsspielbetrieb beeinträchtigen darf. Vielmehr wurde es als zusärtzliches Bonus verstanden.
Der Modus sieht vor, dass das Finale an einem neutralen Spielort ausgetragen wird. Die vorigen Runden werden in Hin- und Rückspielen ausgetragen. Sollte nach dem Rückspiel ein Unentschieden bei den Toren entstanden worden sein, findet die Entscheidung im Elfmeterschießen statt.
Bei ungraden Teilnehmerzahlen erhalten die Teams entsprechen des Abschneidens im Pokal der Vorsaison ein Freilos.
Die ersten drei Pokalfinals wurden im Fürst-Michael-Stadion in Lauenburg-Stadt ausgetragen. Das vierte Pokalfinale sollte erstmals im United-Stadion in Rantaplan stattfinden.

Alpinia-Cup 2005/I[Bearbeiten]

Vorrunde
FC Rapid Ebersdorf/Vorerlberg - SV Werder Brökel 2:3 - 4:2
Rantaplan United - Racing Club de Froncbourg 2:5 - 4:3
Mithland TSC Albinsiddy - Arsenal Brexen 5:5 - 7:4
Freilos: VfL Erlhügel
Zwischenrunde
Mithland TSC Albinsiddy - FC Rapid Ebersdorf/Vorerlberg 3:4 - 10:7 n.11er (5:4-5:3)
VfL Erlhügel - Racing Club de Froncbourg 1:7 - 0:3
Finale in Lauenburg-Stadt
Mithland TSC Albinsiddy - Racing Club de Froncbourg 5:2 n.11er (0:0-5:2)
Für die erste Runde erhielt der VfL Erlhügel ein Freilos. Die restlichen sechs Teams traten somit in der Vorrunde am 16. und 21.12.2004 gegeneinander an; die Zwischenrunde wurde dann am 27. und 30.12.2004 und das Finale am 03.01.20005 ausgetragen.

---
In der ersten Begegnung konnte sich zuerst der FC Rapid Ebersdorf/Vorerlberg gegen den SV Werder Brökel nicht durchsetzen, konnte dann aber in Brökel aufgrund des besseren Torverhältnisses die Begegnung für sich entscheiden.
In der zweiten Begegnung konnte Racing Club de Froncbourg die erste Begegnung deutlich für sich entscheiden. Das Rückspiel gewannen allerdings Rantaplan United, was ihnen aber aufgrund der Tordifferenz nicht weiterhalf.
In der dritten Begegnung hatte Mithland TSC Albinsiddy es im Hinspiel auf ein Unentschieden gegen Aresenal Brexen geschafft, während im Rückspiel der MTSC triumphiert hat und somit das einzige ungeschlagene Team der Vorrunde war.
---
In der ersten Begegnung der Zwischenrunde zwischen Mithland TSC Albinsiddy und dem FC Rapid Ebersdorf/Vorerlberg konnte Albinsiddy seine Serie nicht weiterführen und verloren das Hinspiel. Das Rückspiel ging dann aber mit gleicher Tordifferenz an Albinsiddy, womit das Elfmeterschießen entscheiden musste - hier hatte dann FC Rapid mehr Pech und schied aus.
Die zweite Begegnung in der Zwischenrunde zwischen dem VfL Erlhügel und dem Racing Club de Froncbourg hätte deutlicher nicht sein können. Im Hinspie nahm der Racing Club die Gäste auseinander und schaffte mit einem anschließenden Rückspiel-Erfolg einen deutlichen Finaleinzug.
---
Im ersten Alpinia-Cup-Finale spielten dann der Mithland TSC Albnsiddy und der Racing Club de Froncbourg gegeneinander. Lange Zeit war das spiel sehr ausgeglichen. Auf beiden Seiten gab es ähnlich viele Torchancen - verwerten konnte sie aber keiner von beiden. Letztendlich musste das erste Finale in einem spannungsgeladenen Elfmeterschießen entschieden werden. Hier hatte Mithland TSC Albnsiddy wie auch schon in der Zwischenrunde glücklichere Ende in den Händen gehabt und konnte sich somit als erste Alpinia-Cup-Sieger bezeich.nen

Alpinia-Cup 2005/II[Bearbeiten]

Vorrunde
VfL Erlhügel - SV Werder Brökel 0:0 - 6:2
FC Rapid Ebersdorf/Vorerlberg - Rantaplan United 4:5 - 1:5
Racing Club de Froncbourg - Arsenal Brexen 3:0 - 3:0
Freilos: Mithland TSC Albinsiddy
Zwischenrunde
Mithland TSC Albinsiddy - Rantaplan United 5:3 - 2:6
Racing Club de Froncbourg - VfL Erlhügel 5:5 - 4:7
Finale in Lauenburg-Stadt
VfL Erlhügel - Rantaplan United 4:3
Für die erste Runde erhielt der Titelverteidiger Mithland TSC Albinsiddy gem. der Pokal-Richtlinie ein Freilos. Die Vorrunde wurde am 26.07.2005 und am 03.08.2005 ausgespielt. Die Zwischenrunde fand dann am 25.08.2005 und 07.09.2005 statt. Das Finale wurde in Lauenburg-Stadt am 14.09.2005 ausgetragen.

---
Der Favorit der ARL, der VFL Erlhügel konnte sich in der ersten Begegnung nach einem enttäuschenden 0:0 mit einem deutlichen 6:2-Rückspiel-Erfolg gegen den SV Werder Brökel letztendlich durchsetzen.
Der FC Rapid/Ebersdorf konnte in der zweiten Begegnung der Vorrunde keine Erfolge feiern. so gewann der Gegner, Rantaplan United mit 5:4 und 5:1 deutlich die Begegnung und qualifizierte sich für die Zwischenrunde.
In der dritten Begegnung gewann der Finalist des Alpinia-Cups 2005/I, der Racing Club de Froncbourg zweimal deutlich mit 3:0 gegen den Arsenal Brexen.
--
Der Titelverteidiger traf in der Zwischenrunde auf Rantaplan United. Durch einen überragenden 5:3-Erfolg schöpfte ma Hoffnung in Albinsiddy auf eine erfolgreiche Titelverteidigung. Im Rückspiel konnte sich das Team aus Rantaplan allerdings mit 6:2 für das Finale qualifizieren.
In der zweiten Zwischenrunden-Begegnung konnte der Racing Club de Froncbourg bei den inzwischen übermächtigen VfL ein 5:5 erringen, verloren anschließend aber deutlich 4:7.
---
Das zweite Finale des Alpinia-Cups wurde abermals in Lauenburg-Stadt ausgetragen. Hier trafen der Meister der ersten ARL-Saison, der VfL Erlhügel auf Rantaplan United. Beide Teams setzten alles daran hier erfolgreich zu sein. Während Erlhügel auf ein Double-Sieg aus war, war United ganz erpicht darauf, die daneben gegangene ARL-Saison wieder gut zu machen. Das Finale endete mit einem knappen Erfolg des Favoriten. So konnte sich der VfL Erlhügel neben der Meisterschaft auch den Pokalsieg der Saison 2005/II sichern.

Alpinia-Cup 2006/I[Bearbeiten]

Vorrunde
Arsenal Brexen - SV Werder Brökel 3:7 - 4:5
SV Volkby 03 - FC Rapid Ebersdorf/Vorerlberg 3:0 - 1:0
Freilose:
Mithland TSC Albinsiddy & Racing Club de Froncbourg
Zwischenrunde
Racing Club de Froncbourg - Mithland TSC Albinsiddy 2:5 - 2:4
SV Volkby 03 - SV Werder Brökel 0:0 - 1:4
Finale in Lauenburg-Stadt
Mithland TSC Albinsiddy - SV Werder Brökel 3:5
Da Titelverteidiger und Finalist nicht teilnahmen und nur sechs Vereine zum dritten Alpinia-Cup antraten, war die Vergabe von zwei Freilosen für die Vorrunde erforderlich. So haben beide Halbfinalisten, der Mithland TSC Albinsiddy und der Racing Club de Froncbourg Freilose für die am 29.03.2006 und 05.04.2006 stattfindende Vorrunde erhalten. Die Zwischenrunde fand dann am 03.05.2006 und 17.05.2006 statt, bevor am 31.05.2006 letzmalig das Finale im Fürst-Michael-Stadion in Lauenburg-Stadt ausgetragen wurde.

---
Beide Vorrundenbegegnungen gingen deutlich mit zwei gewonnenen Spielen für die Sieger zu Ende.
In der ersten Begegnung gelang dem Werder Brökel gegen Arsenal Brexen ein deutliches 7:3 und einen knappen aber verdienten 5:4-Erfolg.
Die zweite Begegung konnte der in der Liga führende SV Volkby 03 mit 3:0 und 1:0 gegen den in der Liga verfolgende FC Rapid Ebersdorf/ Vorerlberg für sich entscheiden.
---
In der Zwischenrunde gelang dem Mithland TSC Albinsiddy durch zwei ungefährdete Siege (5:2 und 4:2) gegen den Racing club de Froncbourg der zweite Finaleinzug.
Die zweite Begegnung zwischen dem SV Volkby 03 und dem SV Werder Brökel war dafür spannender. Das erste spiel ging ausgeglich 0:0 zu Ende. Im Rückspiel konnte sich dann der SV Werder deutlich (überraschend) mit 4:1 druchsetzen.
---
Das letzte Finale in Lauenburg-Stadt war über weite Strecken spannend. Nach einer 4:1-Führung von Brökel gelang dem MTSC, sich heranzukämpfen auf 4:3. SV Werder bangte schon vor dem möglichen Elfmeterschießen - konnten aber letztendlich mit dem fünften Treffer wenige Minuten vor Schluss den ersten Pokal-Triumph feiern.

Alpinia-Cup 2006/II[Bearbeiten]

Vorrunde
SV Volkby 03 - Racing Club de Froncbourg 0:3 - 0:3
Arsenal Brexen - AFV Wehrmärker Bastards 0:0 - 0:0*
Mithland TSC Albinsiddy - VfL Erlhügel 3:0 - 3:0
Freilos: SV Werder Brökel
SV Volkby 03 nachträglich in der ZR
* = Beide Teams disqualifiziert
Zwischenrunde
SV Werder Brökel - SV Volkby 03 0:0 - 0:3
Racing club de Froncbourg - Mithland TSC Albinsiddy 5:5 - 1:6
Finale in Rantaplan
SV Volkby 03 - Mithland TSC Albinsiddy 2:1
Bei sieben Teilnehmer war die Vergabe eines Freiloses erforderlich. So erhielt der vormalige Pokalsieger, der SV Werder Brökel ein Freilos für die am 18.10.2006 und 25.10.2006 stattfindende Vorrunde. Bei einer Vorrunden-Begegung wurden beide Teams disqualifiziert. Was zur Forlge hatte, dass der SV Volkby 03 aufgrund guter Liga-Leistung in die am 29.11.2006 und 06.12.2006 stattfindende Zwischenrunde einzog. Das erste Finale im United-Stadion in Rantaplan fand dann am 20.12.2006 statt.

---
Die Begegung zwischen Arsenal Brexen und den AFV Wehrmärker Bastards endete Unentschieden - aufgrund des Nicht-Auftretens beider Teams, wurden diese beide disqualifiziert.
In den anderen beiden Begegungen gewannen der MTSC Albinsiddy und der Racing Club de Froncbourg ihre Begegnungen ungefährdet deutlich.
---
In der ersten Begegung der Zwischenrunde sah es Anfangs nach einem gleichmäßigen Kräftemessens zwischen dem Pokalverteidiger und den vormaligen Meister aus. Das erste Spiel endete 0:0. Das zweite Spiel konnte der Meister aus Volkby aber ebenso ungefährdet für sich entscheiden, wie sie in der Vorrunde verloren hatten.
Die zweite Begegnung hatte schon eher den Geschmack einer spannenden Pokalbegegnung. So konnten im ersten Spiel weder Froncbourg noch Albinsiddy das glückliche Ende für sich entscheiden lassen. Beide Teams erzielten jeweils 5 Tore, womit das Hinspiel unentschieden endete. Das zweite Spiel zeigte allerdings eine andere Welt. Hier konnte Albinsiddy mit einem übermächtigen 6:1 gewinnen und zog bereits zum dritten mal ins Pokalfinale ein.
---
Das vierte Pokalfinale fand erstmalig in Rantaplan statt und hatte einen Finaldebütanten (SV Volkby 03) als Teilnehmer. Mithland TSC Albinsiddy erhoffte sich einen zweiten Pokalsieg um damit als Rekord-Pokalsieger in die Geschichte einzugehen.
Das Spiel blieb lange Zeit spannend. Bis am Anfang der zweiten Halbzeit Volkby mit einem Doppelschlag in Führung ging. Der MTSC kämpfte daraufhin und versuchte ständig auszubrechen, was aber nicht gelang. Der kurz vor Schluss erzielte Anschlusstreffer von Albinsiddy brachte dem Team zwar kurze Zeit Hoffnung, doch war die Dominanz des Teams aus Volkby unübersehbar.
So konnte sich der SV Volkby in seiner ersten Pokalfinalteilnahme zum ersten mal den Pokal sichern .

Alpinia-Cup 2007/I[Bearbeiten]

Vorrunde
Racing Club de Froncbourg - VK Attacke Ping 3:0 - 3:0
SV werder Brökel - SpVgg Kreith 4:3 - 2:4
Freilose:
Mithland TSC Albinsiddy & SV Volkby 03
Zwischenrunde
Racing Club de Froncbourg - Mithland TSC Albinsiddy 1:0 - 5:0
SV Volkby 03 - SpVgg Kreith 0:0 - 3:0
Finale in Volkby
Racing club de Froncbourg - SV Volkby 03 3:0
Obwohl die ARL in der AVFL aufging, wurde der Alpinia-Cup noch ein weiteres mal ausgetragen. Finalort war das Stadion am Hang in Volkby.

Hallenmeisterschaften[Bearbeiten]

Aufgrund eines Streits in der VMF anfang 2006, schlug der damalige Genralsekretär des VMF's - Herr Lordi Berenger vor, zur Versöhnung eine internationale Hallenmeisterschaft durchzuführen.
Der Vorschlag stieß auf positive Resonanz und der ARL-Leiter, Herr Derek Skynet nutzte die Gelegeneheit, eine Hallenmeisterschaft zu initiieren. Mister und vizemeister sollten dann zu der Hallenmeisterschaft entsandt werden. Die VMF-Hallenmeisterschaft fand aber nie statt.
Die Spiele werden ohne Torbegrenzung (sog. Astor-Regel) durchgeführt und ein Forfait bedeutete einen 5:0-Sieg für den Setzenden.

2006[Bearbeiten]

Zur ersten Hallenmeisterschaft waren alle Vereine der Saisons 2006/I und 2006/II startberechtigt. Es starteten aber nur der Mithland TSC Albinsiddy, Arsenal Brexen, SV Werder Brökel, FC Rapid Ebersordf/ Vorerlberg und der Racing club de Froncbourg. Froncbourg trat wieder unter dem alten Trainer, Herr Laird Glencairn an.
Es wurden fünf Turniere bei jedem Teilnehmer veranstaltet. Modus war hier, dass jedes Team gegen das jeweils andere spielte. Wer am Ende der fünf Spielrunden, welche meistens an drei Spieltagen ausgetragen wurden, Tabellenführer war, gewann das Turnier.

Turnierorte und Turniersieger der Hallenmeisterserie 2006
Albinsiddy Brökel Froncbourg Ebersdorf Brexen
Racing Club de Froncbourg SV Werder Brökel Mithland TSC Albinsiddy FC Rapid Ebersdorf/ Vorerlberg FC Rapid Ebersdorf/ Vorerlberg

Sieger der ersten Hallenmeisterserie und somit alpinischer Hallenmeister war das Team, welches nach den fünf Turnieren die meisten Punkte gesammelt hat. Die Punkte waren identisch mt den durch Siegen und unentschiedene errungenen Punkte. Extra-Punkte auf Platzierungen wurden 2006 noch nicht vergeben.

Rang Verein Punkte Tore Diff.
1 Racing Club de Froncbourg 38 158:154 + 4
2 FC Rapid Ebersdorf/Vorerlberg 34 145:126 + 19
3 Arsenal Brexen 31 130:128 + 2
4 Mithland TSC Albinsiddy 30 123:132 - 9
5 SV Werder Brökel 13 87:103 - 16
Das erste Turnier in Albinsiddy gewannen Froncbourg ohne Niederlage mit einem Punkt Vorsprung vor dem Gastgeber.

Beim zweiten Turnier in Brökel waren die Spieler aus Froncbourg einen großen Teil des Turniers auf Platz 1. Der Gastgeber konnte aber an der letzten Spielrunde gegen den Racing Club gewinnen und sich somit an der letzten Spielrunde den Turnersieg sichern.
Beim dritten Turnier startete Aresenal Brexen ungewohnt gut, was sie auch im Verlauf des Turniers durch dreimalige Tabellenführung unterstrichen. Das glücklichere Ende hatte aber das Team aus Albinsiddy, welches vom letzten Platz nach der dritten Spielrunde sich auf den ersten Rang hochkämpfte und das Turnier somit gewann.
Das vorletzte Turnier stand ganz im Zeichen des Gastgebers. Der FC Rapid stand von Anfang bis Ende auf dem ersten Rang der Tabelle und gewann das Turnier ohne Punktverlust.
Das letzte Turnier in Brexen sollte dann die Entscheidung bringen. Bei der ersten Spielrunde führte der FC Rapid die Tabelle an und Froncbourg verlor. Der Gastgeber errang dann zweimal die Tabellenspitze (zweite und vierte Spielrunde). Nach der zweiten Spielrunde konnten noch vier Teams (Albinsiddy, Brexen, Ebersdorf und Froncbourg) Meister werden - nach der dritten Spielrunde war es nur noch dem Team aus Albinsiddy möglich, Froncbourg den Triumph zu vermiesen - doch durch die Niederlage an der vierten Spielrunde war klar, dass Racing Club de Froncbourg erster Hallenmeister der ARL sein würde. Durch den Sieg von Froncbourg am letzten Spieltag, war aber klar, dass Albinsiddy auch mit Siegen nichts hätte ausrichten können.

ARL-Vereine bei VMF-Wettbewerben[Bearbeiten]

Die ARL ist seit dem 12.09.2005 Mitglied der VMF und konnte erstmals für den Wettbewerb 2006/I Teams entsenden.
In der ersten Spielzeit war die ARL einer von vier Vetreter, die ohne Punkt ins Rennen ging. Vor der ARL waren achte Vertreter mit Punkte.
Bei der 2. Saison war die ARL mit 1,531 Punkten auf dem 9. von 10 Rängen.
Nach der dritten Saison stand die ARL an siebter (von neun) Plätzen mit 3,361 Punkten.

Superior-Cup 2006/I[Bearbeiten]

Hier trat der Vizemeister von 2005/II, der FC Rapid Ebersdorf/ Vorerlberg an. Der Meister, der VfL Erlhügel hatte zu dem Zeitpunkt keine Mannschaft startbereit.
In der Qualifikation trat der FC Rapid gegen den Heynforder Sportverein an und hatte mit 7:3 das Hinspiel gewonnen. Das Rückspiel verlor man zwar mit 3:4, es reichte trotzdem zum Einzug in die Gruppenphase.
Der FC Rapid spielte in der Gruppe B und konnte mit einem zweiten Platz überzeugen (13 Punkte, 16:11 Tore). Gegen die Baliho Blue Bears gewann man 3:0 und spielte 5:5. Gegen den damaligen Titelverteidiger, den Eintracht Steinheim konnte man zuerst mit 1:0 überzeugen fing sich dann aber ein vernichtendes 1:6 ein, was die einzige Niederlage für die Gruppenrunde bedeutete. Gegen Astoria United gewann man zweimal mit 3:0.
Im Halbfinale verlor die Überraschungsmannschaft aus Alpinia knapp gegen die Freeport Cardinals mit 2:3 und schied aus.

Superior-Cup 2006/II[Bearbeiten]

Der Meister der ARL Saison 2006/I, der SV Volkby 03 sollte hier die ARL vertreten und besiegte in der Qualifikation Club Libertad Santiago aus Tropicali mit zwei 3:0-Siegen.
In der Gruppenphase verlor der ARL-Meister das erste Spiel gegen Blau-Weiß 04 Kersen mit 1:0 und konnte mit einem Sieg gegen den FSV Sudapulur (5:4) und den Titelverteidigern, den Vaylon Firewolves (3:2) wieder Hffnung schöpfen für das Weiterkommen in das Halbfinale.
Das Rückspiel gegen Kersen gewann Volkby dann deutlich mit 3:1 und auch gegen Vaylon konnte man einen Sieg (3:0) wiederholen. Gegen FSV Sudapulur konnte man zwar nur ein Unentschieden herausholen, konnte sich aber totzdem als Gruppenzweiter für das Halbfibnale qualifizieren (4 Siege, 1 Unentschieden, 1 Niederlage, 13 Punkte, 14:8 Tore).
Das Halbfinale musste gegen die M'ing Dragons bestritten werden und gestaltete sich als ein wahrer Krimi. Nach regulärer Spielzeit stand es 6:6 und die Dragons konnten das Elfmeterschießen mit 4:2 für sich entscheiden.

VMF-Pokal 2006/I[Bearbeiten]

Hier trat der Pokalsieger der Saison 2005/I an. Pokalsieger und Finalist der Saison 2005/II (VfL Erlhügel, Rantaplan United) waren während der Saison 2006/I nicht Aktiv und konnten somit nicht entsandt werden.
Im Gegensatz zu den erfolgreichen Spielern aus Ebersdorf im SC, konnte der Mithland TSC Albinsiddy keine Akzente setzen. Man verlor beide Spiele im Achtelfinale gegen DFB Fudopolis (0:1 und 1:5) und schied schnell aus.

VMF-Pokal 2006/II[Bearbeiten]

Hier vertrat der Pokalsieger 2006/I, der SV Werder Brökel die ARL, während der Pokalfinalist, der Mithland TSC Albinsiddy erst mit zwei 3:0-Spielen den Eintracht Steinheim in der Qualifikation besiegen musste.
Im Achtelfinale bezwang der SV Werder Brökel den SFC Araja aus Moncao mit einem 3:0-Erfolg, was reichte, da das Rückspiel Araja mit 3:2 gewann. Der Mithland TSC Albinsiddy bezwang auch Ciudad de Puertoviga Guerillas deutlich mit 3:0 und 3:0.
Im Viertelfinale trafen die beiden Teams dann auf astorische Teams. Während Albinsiddy gegen die Freeport Cardinals das Hinspiel mit 0:6 verloren haben und trotz eines 3:2-Sieges im Rückspiel ausgeschieden sind, konnte Brökel mit 1:5-Niederlage im Hinspiel im Rückspiel mit einem 6:1-Wunder gegen die New Barnstorvia Mountain kind das Halbfinale erreichen.
Im Halbfinale konnte Brökel mit zwei Niederlagen (2:3 und 0:3) gegen Freeport nichts weiter ausrichten und schied ebenfalls aus.