Astorian Football

Aus MNwiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
qb.jpg
Ein Quarterback beim Pass

Astorian Football, in den Vereinigten Staaten von Astor und Roldem einfach Football genannt, ist eine in Astor sehr populäre Mannschaftssportart, die für ihre körperliche Härte bekannt ist. Astorian Football ist eine sehr taktische Sportart, bei der zwei Mannschaften mit je elf Spielern in versuchen, den Ei-förmigen Spielball in die gegnerische Endzone zu bringen.

Das Spiel[Bearbeiten]

Ein Footballspiel dauert 4x15 Minuten. Gespielt wird auf einem 120 Yards (109,7 Meter) langen und etwa 53 Yards (48,5 Meter) breiten Spielfeld, das in zwölf gleich große Abschnitte zu je 10 Yards eingeteilt ist. Die letzten 10 Yards auf jeder Seite werden Endzone genannt.
Der Spielbeginn wird Kick-Off genannt. Hierbei wird der ovale Ball von der 35-Yard-Linie der beginnenden Mannschaft in die gegnerische Hälfte gekickt. Von dort aus wird der Ball von einem Gegenspieler aufgenommen und so weit wie möglich in die Hälfte des Teams getragen, welches das Spiel begonnen hat. Eigentlich ist der Kick-Off nur eine Ballabgabe, durch die der eigentliche erste Angriff der Offensiv-Mannschaft ausgeführt wird.
An der Stelle, wo der ballbesitzende Spieler zu Boden gebracht wird, beginnt das First Down (der erste Angriff) der Offense (ballbesitzende Mannschaft). Die Offenseline hat nun vier Versuche (Downs), um zehn Yards Raumgewinn zu erzielen. Schafft es das Offense-Team nicht, wechselt der Ballbesitz.
Steht die Offense nach drei erfolglosen Versuchen vor dem 4. Down, gibt es zwei Möglichkeiten:
Entweder man riskiert ein 4. Down und damit bei Nichtgelingen den Ballverlust, oder man führt einen Punt oder ein Fieldgoal aus. Ein Punt ist eine Art Befreiungsschlag, bei dem der Ball vom Punter (ähnlich wie beim Kick-Off) so weit wie möglich in die gegnerische Spielhälfte geschossen wird. Ein Gegenspieler nimmt den Ball auf und trägt ihn genau wie beim Kick-Off wieder zurück. Der Ballbesitz geht also auf jeden Fall an die Gegenmannschaft über, aber anders als bei einem erfolglosem 4. Down beginnt der Angriff des Gegners etwas weiter hinten. Befindet sich die Offense jedoch schon in der Nähe der gegnerischen Endzone, wird wahrscheinlich ein Fieldgoal versucht. Hierbei versucht der Kicker den Ball durch das Fieldgoal-Gestänge zu treten. Gelingt es ihm, erhält seine Mannschaft drei Punkte und das Spiel wird mit einem Kick-Off fortgesetzt. Gelingt es ihm nicht, kommt die andere Mannschaft an der Stelle des Kick-Versuchs in Ballbesitz und hat nun ihrerseits vier Versuche, um zehn Yards zu überbrücken.

Punkte[Bearbeiten]

Punkte können erzielt werden, wenn der Football mittels eines Lauf- oder eines Passspielzugs über die gegnerische Goalline (also in die Endzone) getragen oder in der Endzone gefangen wird. Dies ist ein Touchdown (TD), der sechs Punkte zählt. Nach dem Touchdown hat die angreifende Mannschaft zudem die Möglichkeit, den Spielstand relativ sicher durch einen PAT (point after touchdown, Punkt nach dem Touchdown, das Kicken des Balles durch die gegnerischen Torstangen) um einen Punkt zu erhöhen.
3 Punkte gibt es für jedes Field Goal.

Spielzüge[Bearbeiten]

Astorian Football wird als Folge von Spielzügen gespielt, zwischen denen die Uhr angehalten wird. Die angreifende Mannschaft hat dabei verschiedene Möglichkeiten, sich der Endzone zu nähern:

  • Bei einem Passspielzug versucht der Quarterback den Ball einem der Reciever zuzuwerfen, der eine vorher festgelegte Passroute läuft. Der Ball kann dann entweder gefangen (Catch), von der gegnerischen Defense abgefangen (Interception) oder gar nicht erst sein Ziel erreichen (Incomplete).
  • Bei einem Laufspielzug gibt der Quarterback den Ball an einen Ballträger in seiner direkten Nähe weiter, der dann versucht, so viele Yards wie möglich Raumgewinn zu erzielen, oder gar die Endzone zu erreichen.

Spieler[Bearbeiten]

Die Spieler im Football sind Spezialisten für ihre Position. Da bei jedem Spielzug ausgewechselt werden darf, können immer die für den geplanten Spielzug geeignetsten Spieler eingesetzt werden. Auswechseln ist bei jeder Spielunterbrechung erlaubt. Wenn also die eigene Mannschaft in Ballbesitz kommt, wird das elfköpfige Angriffsteam eingewechselt. Können die Gegner wieder den Ball erobern, kommt das Verteidigungsteam zum Zuge.
Bei der Aufstellung gibt es - je nach Spielsituation - verschiedene Varianten. Zusätzlich gibt es Spieler für besondere Spielsituation, beispielsweise den Kicker (K), der versucht, ein Field Goal zu erzielen.

formation.png
Beispielhafte Spielaufstellung
  • Offense:
    • Quarterback (QB): Zentrale Position in der Offensive, Spielmacher.
    • Offensive Linemen (OL): Schützen den Quarterback vor den Verteidigern oder blocken den Weg für den Ballträger frei. Sie bestehen aus dem Center (C), den Guards (G) und den Tackles (T).
    • Runningback (RB): Ballträger, der nahe beim Quarterback steht und entweder einen kurzen Pass fangen soll, oder den Ball in einem Laufspielzug nach vorne tragen soll. Kommt als Halfback (HB) oder Fullback (FB) vor.
    • Wide Receiver (WR): Sehr schneller Ballträger, der darauf spezialisiert ist, weite Pässe zu fangen.
  • Defense:
    • Defensive Linemen (DL): Blocken gegnerische Runningbacks oder machen den Weg zum QB frei. Sie bestehen aus den Defensive Ends (DE) und Defensive Tackles (DT).
    • Linebacker (LB): Stehen dicht hinter der Defensive Line und müssen einen durchgebrochenen Runningback stoppen oder Jagd auf den Quarterback machen.
    • Defensive Backs (DB): Unterteilen sich in Safeties (S) und Cornerbacks (CB). Die Cornerbacks verteidigen vor allem gegen die Wide Reciever, während die Strong Safety (SS) und Free Safety (FS) als letzte Bastion gegen Passspiel absichern sollen.

Ligen & Turniere[Bearbeiten]

AFL[Bearbeiten]

aflklein.png
Astorian Football League

Die Astorian Football League, kurz AFL, ist die einzige Profiliga für Astorian Football auf der Welt. Die Sportart gehört zu den populärsten in den Vereinigten Staaten und füllt gigantische Stadien. Das Finale der AFL, der so genannte Super Bowl, ist das wichtigste Fernseh-Event der USA. Hier treten die Champions der beiden AFL-Conferences NC und SC gegeneinander an.
2005 gewannen die Palmerston Chiefs unter Laird Glencairn. Im Jahr darauf konnten die Hambry Raccoons von Michael D. Schaffer den Super-Bowl gewinnen.
Ab 2008 gibt es pro Jahr zwei Saisons.

Microlympiade[Bearbeiten]

olympiaklein.png
Microlympia

Astorian Football wurde erstmals bei den microlympischen Spielen 2005 in Alpinia ausgetragen. Seitdem gab es kein größeres Aufeinandertreffen von Nationalmannschaften im Football mehr.

Microlympiade 2005 in Alpinia[Bearbeiten]

G = Gewonnen, V = Verloren, U = Unentschieden, EP= Eigene Punkte, GP = Gegenpunkte

Gruppe A Gruppe B Gruppe C Gruppe D
Team G V U EP GP Team G V U EP GP Team G V U EP GP Team G V U EP GP
Hansastan 2 0 0 96 18 Albernia 2 0 0 120 18 Ozeania 2 1 0 42 0 Adelan 2 0 1 96 24
Falkenland 1 1 0 39 75 Gelbes Reich 1 1 0 78 75 Huangzhou 1 2 0 21 0 Astor 2 0 1 69 33
Fuchsen 0 2 0 0 42 Ratelon 0 2 0 6 111 Kaysteran 0 2 1 0 21 Moncao 2 0 1 57 102
Dionysos 0 1 2 0 42 Turanien 0 0 3 0 63

Viertelfinale
Begegnung Ergebnis
Albernia - Gelbes Reich 24:21
Ozeania - Moncao 33:24
Hansastan - Huangzhou 33:18
Adelan - Astor 27:24
Halbfinale
Albernia - Ozeania 24:27
Hansastan - Adelan 33:18
Spiel um Bronze
Albernia - Adelan 24:33
Finale
Ozeania - Hansastan 24:33

Die Vorrunde der microlympischen Spiele im Astorian Football war eher enttäuschend für alle Beteiligten. Viele Teams nahmen die Reise nach Alpinia erst gar nicht in Kauf und so kam es zu wenig regulär ausgetragenen Spielen. Die 4 Gruppenersten zogen ins Viertelfinale ein, ebenso wie die beiden Gruppenzweiten der Vierergruppen C und D. Als punktbeste sonstige Teams erreichten außerdem das Gelbe Reich und Moncao das Viertelfinale.

Für die meisten Teams ging das Turnier dann auch im Viertelfinale erst richtig los. Für das als Topfavorit gehandelte Team aus den USA bedeutete das Viertelfinale aber auch schon das Ende, gegen Adelan schied man nach schwacher Leistung aus. Hansastan setzte sich souverän gegen die Zwergnation Huanghzou durch, für die das Erreichen des Viertelfinales schon eine große Überraschung darstellte. Ansonsten blieb es bei Favoritensiegen für Albernia und Ozeania.
Im Halbfinale konnte sich das Team aus Ozeania gegen die albernische Mannschaft knapp durchsetzen und stand als erster Finalteilnehmer fest. Im anderen Halbfinale hatte Hansastan leichtes Spiel mit Adelan, das dem souverän auftretenden Team von Trainer Laird Glencairn nichts entgegenzusetzen hatte.
Beim Spiel um Bronze ging es für die Halbfinal-Verlierer Albernia und Adelan noch einmal darum, sich mit einem positiven Gesamteindruck vom Turnier zu verabschieden. Dabei zeigte sich Albernia zu Beginn engagierter, konnte sich aber gegen die starke Defense der Adelaner nicht durchsetzen und so gewannen diese Bronze.
Im Finale schließlich spielten Ozeania und Hansastan um Gold. Dem Verlierer war die Silbermedaille sicher, doch damit gaben sich beide Mannschaften nicht zufrieden und es kam zu einem packenden Spiel, das erst in der Schlussminute durch einen hansastanischen Touchdown entschieden wurde. Nachdem die Führung in der mittleren Phase des Spiels immer wieder hin und hergewechselt hatte, gelang es Ozeania gegen Ende nicht mehr, der hansastanischen Endzone nahe zu kommen. So gewann Hansastan also die Gold-, Ozeania die Silbermedaille.

Setz-Regeln[Bearbeiten]

Hier aufgeführt sind die Regeln, nach denen die AFL gespielt hat (Version 1) und seit 2009 (Version 2) spielt.

Version 2 (neu)[Bearbeiten]

Beim Astorian Football gibt es zahlreiche mögliche Positionen und Spielzüge. Das gesamte Spiel ist von den einzelnen Teams der Mannschaft abhängig. So müssen 30 Punkte (bzw 31 Pkt für das Heimteam) auf den Quarterback, der Offense, der Defense und dem Special Team verteilt werden.

Auswertung[Bearbeiten]

Bei der Auswertung werden die Anzahl der Touchdowns, der Extra-Points und der Field Goals ermittelt.
Touchdowns
a) Die Setzpunkte der Offense der Mannschaft 1 abzgl. Setzpunkte der Defense der Mannschaft 2 geteilt durch 4 oder, wenn der Quarterback-Wert der Mannschaft 1 höher ist als der, der anderen Mannschaft geteilt durch 3 (abgerundet).
UND
b) Setzpunkte der Defense der Mannschaft1 abzgl. Setzpunkte auf Offense der Mannschaft 2 geteilt durch 10 (abgerundet).
Extra Points
Je erzielten Touchdowns, solange das Special Team noch Punkte hat.
Field Goals
a) Die geblockten Offense-Werte (also Minimum aus Offense und Gegners Defense ) sind Field Goal-Möglichkeiten.
b) Minimum aus den Field Goal-Möglichkeiten geteilt durch 4 und übrige Special Team-Versuche.
Verlängerung
Der, dessen QB-Wert höher ist, gewinnt nach Verlängerung mit einem Touchdown Unterschied.
Ist der QB-Wert gleich, gewinnt das Team mit einem Field Goal Unterschied, welches den höheren Special Team-Wert hat.
Ist auch der Special Team-Wert gleich, so gewinnt das Team, welches den höheren Defense Wert hat mittels eines Touchdowns aufgrund eines Interceptions.
Ist auch der Wert gleich, so gewinnt das Team, welches schließlich den höheren Offense-Wert hat durch ein Field Goal.

Beispiel[Bearbeiten]

...folgt noch...

Version 1 (alt)[Bearbeiten]

Beim Astorian Football gibt es zahlreiche mögliche Positionen und Spielzüge. Die Setzvariante vereinfacht dies und geht von festen Positionen aus. Jeder Offense-Spieler steht einem bestimmten Defense-Spieler gegenüber. Dazu kommt in der Offense die Position des Kickers.
Jeder Spieler hat je 50 Punkte für Offense und Defense zur Verfügung, die er auf die 11 Spieler (In der Offense plus Kicker) verteilt. Dabei bekommt jeder Spieler mindestens einen Punkt und höchstens 5 Punkte.

Auswertung[Bearbeiten]

Bei der Auswertung wird der Wert des Offense-Spieler mit dem dazugehörigen Defense-Spieler verglichen. Der Punktwert des Defensivspielers wird vom Wert des Offensivspielers abgezogen, das Ergebnis ergibt die Anzahl der Touchdowns für das Team. Sollte das Ergebnis 0 oder negativ sein, so fällt natürlich kein Touchdown. Ein Touchdown ergibt 6 Punkte.
Ein Sonderfall ist der Kicker: ihm steht kein direkter Defensivspieler gegenüber. Sein Punktwert ist gleichbedeutend mit der Zahl der Fieldgoals, auf die es 3 Punkte gibt.
Gegen Nichtsetzer wird die Anzahl der Punkte am Ende durch 6 geteilt.

Beispiel[Bearbeiten]

Zunächst ist Team A in der Offense, Team B verteidigt. Danach werden die Offense-Daten von Team B gegen die Defense-Punkte von Team A gerechnet. Beide Teams können je 2 Touchdowns erzielen. Team A durch eine 2-Punkte-Dominanz auf der LWR-Position, Team B durch je einen Touchdown resultierend aus der QB- und der LHB-Position. Beide Teams erhalten als 12 Punkte durch Touchdowns. Teams A hat 3 Punkte auf den Kicker gesetzt und erhält so 9 zusätzliche Punkte. Team B setzte 5 Punkte auf den Kicker und erhielt 15 zusätzliche Punkte. Damit gewinnt Team B gegen Team A mit 27:21.

Offense-Position Offense-Punkte Team A Defense-Position Defense-Punkte Team B Punkte
Left Offense Tackle 1 Right End 2 0
Left Guard 5 Right Defense Tackle 5 0
Right Guard 5 Left Defense Tackle 5 0
Right Offense Tackle 5 Left End 5 0
Center 5 Middle LB 5 0
Left Wide Reciever 5 Right Cornerback 3 12
Right Wide Reciever 5 Left Cornerback 5 0
Quarterback 5 Strong Safety 5 0
Fullback 5 Free Safety 5 0
Left Halfback 5 Right Linebacker 5 0
Right Halfback 5 Left Linebacker 5 0
Kicker 3 9
Gesamtpunkte 21
Offense-Position Offense-Punkte Team B Defense-Position Defense-Punkte Team A Punkte
Left Offense Tackle 5 Right End 5 0
Left Guard 2 Right Defense Tackle 4 0
Right Guard 5 Left Defense Tackle 5 0
Right Offense Tackle 5 Left End 5 0
Center 5 Middle LB 5 0
Left Wide Reciever 5 Right Cornerback 5 0
Right Wide Reciever 2 Left Cornerback 4 0
Quarterback 5 Strong Safety 4 6
Fullback 3 Free Safety 5 0
Left Halfback 5 Right Linebacker 4 6
Right Halfback 3 Left Linebacker 4 0
Kicker 5 15
Gesamtpunkte 27