Basketball

Aus MNwiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Baskteball ist eine Hallen-Sportart, welche sich besonders in Astor großer Beliebtheit erfreut.

Ligen & Turniere[Bearbeiten]

MBA[Bearbeiten]

Die Micronational Basketball-Association hat drei bis vier Meisterschaften ausgespielt. Über die vermutliche vierte Saison ist allerdings nur bekannt, von wann bis wann sie stattgefunden hat - hier sind keine Ergebnisse überliefert.

Nr. von bis Meister Vizemeister
I 07.06.02
05.10.02
1. BC Paligua 02
(Nara Levin)
SV Buru Skyliners
(Mark Edgarsson)
II 24.01.03
09.05.03
1. BC Paligua 02
(Nara Levin)
Tran-Sien Wizards
(Tranuk)
III 12.06.03
12.09.09
1. BC Paligua 02
(Nara Levin)
Arsenal Brexen
(Nightingale III.)
IV 22.10.04
18.02.05
 ???  ???

RBL[Bearbeiten]

Es hat anscheinend eine Basektball-Liga in der Demokratischen Union gegeben. Ergebnisse sind bislang nicht bekannt.

ABA[Bearbeiten]

In Astor läuft derzeit die elfte Saison.
Jenson Wakaby ist Treiner, mit den meisten Titeln. Bei den "Chionova Shenghei" 2006/I und 2007/I und den "Shenghei Tigers" 2007/II und 2008/I konnte er insgesamt viermal Meister werden.
Die Freeport Cardinals haben die meisten Meistertitel errungen. Sie konnten bereits drei Titel gewinnen.

Nr. von bis Meister Vizemeister
I 23.04.05
25.06.05
Lo Santui Earthquakes
(Logan T. Huang)
Palmerston Mavericks
(Laird Glencairn)
II 14.01.06
25.03.06
Chionova Shenghei
(Jenson Wakaby)
Hong Nam Dragons
(Logan T. Huang)
III 01.10.06
03.12.06
Freyburg Emperors
(Ronald D. Crane)
Freeport Cardinals
(Dwain Anderson)
IV 21.03.07
20.06.07
Chionova Shenghei
(Jenson Wakaby)
Freyburg Emperors
(Ronald D. Crane)
V 22.09.07
22.12.07
Shenghei Tigers
(Jenson Wakaby)
Freyburg Emperors
(Ronald D. Crane)
VI 05.04.08
05.07.08
Shenghei Tigers
(Jenson Wakaby)
Freyburg Emperors
(Ronald D. Crane)
VII 30.08.08
01.11.08
Freeport Cardinals
(Dwain Anderson)
Freyburg Emperors
(Ronald D. Crane)
VIII 25.02.09
29.03.09
Freeport Cardinals
(Dwain Anderson)
Freyburg Emperors
(Ronald D. Crane)
IX 06.09.09
06.12.09
Santa Clara Warlocks
(Ian Dekkard)
Freeport Cardinals
(Dwain Anderson)
X 13.09.10
13.12.10
Freeport Cardinals
(Dwain Anderson)
Santa Clara Warlocks
(Ian Dekkard)

Microlympia[Bearbeiten]

Bei den III. Microlympischen Sommerspielen in Alpinia wurde erstmals ein Baskteball-Turnier für Nationalmannschaften veranstaltet. Erstmalig wurde auch die Zusatzregel für Verlängerungen verwendet. Bei der zweiten Microlympiade in Gran Novara fand die Verlängerungsregel allerdings keine Anwendung.

Nr. (Jahr) Austragungsort GOLD SILBER BRONZE
III
(2005)
Alpinia Ratelon
(Rincewind Mason)
Huangzhou
(Arthur Kevin Christopher Li)
Hansastan
(Laird Glencairn)
IV
(2008)
Gran Novara Aquila
(Svenja Vadamerca)
Irkanien
(Earandil de Verano)
Nordanien
(Jackie Lee)

Setzregeln[Bearbeiten]

Setzen[Bearbeiten]

Jedes Team verteilt 25 Spielerpunkte auf seine fünf Spieler. Man darf einem Spieler aber höchstens 9 Punkte geben.

Anschließend werden 10 Quarterpunkte auf die vier Viertels eines Spiels verteilt.

Auswertung[Bearbeiten]

Die Auswertung erfolgt in mehreren Schritten:

1.) Als erstes werden die einzelnen Spieler der Mannschaften miteinander verglichen (Spieler A gegen Spieler A etc.). Hat ein Team bei einem Spieler mehr Punkte gesetzt, so erhält er die Differenz gut geschrieben. Diese Punkte werden addiert.

2.) Hat ein Team mehr Punkte aus Nr. 1 als der andere, so erhält er einen Punkt extra. Wenn keiner die Mehrheit hat, wird geguckt, wer wie viele dominierende Spieler (Spieler-Siege aus den Vergleichen) aufweisen kann. Hat ein Team mehr Spieler-Siege als der andere, so erhält er einen Punkt extra. Ansonsten bekommt keiner einen Punkt extra.

3.) Die Grundzahl wird auf Grundlage der Summe der Punkte aus Nr. 1 und 2 wie folgt ermittelt: 60 + Punkte x 5.

4.) Nun werden die Viertels miteinander verglichen. Hat ein Team mehr gesetzt in einem Viertel als der Gegner, so hat er das Viertel gewonnen. Die Siege werden gegen die Niederlagen aufgerechnet.

5.) Das Ergebnis aus Nr. 4 wird durch 10 geteilt und 1,0 hinzugezählt.

6.) Die Grundzahl aus Nr. 3 wird nun abschließend mit dem Ergebnis aus 5 multipliziert und gerundet. Das sind nun die Punkte.

Beispiel[Bearbeiten]

Folgende Setzdaten sind eingegangen:
Spielerpunkte

Team 1 Spieler Team 2
5 A 5
5 B 3
5 C 6
5 D 4
5 E 7

Quarterpunkte:

Team 1 Viertel Team 2
4 1 3
1 2 3
2 3 2
3 4 2


1.) Es werden die einzelnen Spieler mit einander verglichen. Das Team des siegenden Spielers die Differenz gut geschrieben:

Team 1 Spieler Team 2 Sieger Punkte
5 A 5 Niemand 0
5 B 3 Team 1 2
5 C 6 Team 2 1
5 D 4 Team 1 1
5 E 7 Team 2 2

Beide Teams haben jeweils 3 Punkte.

2.) Es gibt einen Extrapunkt für das Team, welches durch seine Spieler dominiert.

Beide Spieler haben gleichviele Punkte (jeweils 3), wodurch nach der ersten Möglichkeit keine Spielerdominanz ersichtlich ist.

Beide Teams haben jeweils 2 siegreiche Spieler, wodurch auch die zweite Möglichkeit zu keiner Spielerdominanz führt.

Keiner erhält einen Extrapunkt.

3.) Die Grundzahl wird auf Grundlage der Summe der Punkte aus Nr. 1 und 2 ermittelt.

Dabei gilt die Formel: 60 + Punkte x 5.

Hier also bei beiden Teams gleich: 60 + 3 x 5 = 75.

4.) Als folgt der Viertel-Vergleich. Die Siege werden gegen die Niederlagen aufgerechnet.

Team 1 Viertel Team 2 Sieger
4 1 3 Team 1
1 2 3 Team 2
2 3 2 Niemand
3 4 2 Team 1

Die Aufrechnung ergibt bei...
Team 1: 2 Siege – 1 Niederlage = + 1
Team 2: 1 Siege – 2 Niederlage = - 1

5.) Das Ergebnis aus Nr. 4 wird nun umgewandelt in den Multiplikator.

Und zwar noch folgendem Muster:
(Ergebnis/10) + 1,0

Team 1: +1/10 + 1 = 0,1 + 1 = 1,1
Team 2: -1/10 + 1 = -0,1 + 1 = 0,9

6.) Die Grundzahl und der Multiplikator werden multipliziert und das Ergebnis wird gerundet.

Team 1: 75 x 1,1 = 82,5 = 83
Team 2: 75 x 0,9 = 67,5 = 68

Team 1 gewinnt mit 83 zu 68

Ergänzung für KO-Spiele[Bearbeiten]

In KO-Spielen werden 12 Quarterunkte auf die 4 Quarters und 2 Verlängerungen gesetzt.
Die Punkteberchnung erfolgt dann so, dass die Punkte nach den 4. Quarter auf jeden Fall vergeben sind.

Nach den Verlängerungen werden dann die Quotienten 1,1 (für gewonne Verlängerung) und 0,9 (bei verlorener Verlängerung) herangezogen.
1/10 vom Spielerwert wird dann damit multipliziert und anschließend zu den Punkten addiert.

Beispiel: Es steht 88 zu 88 (jeweils 1,1 Punkte aus den Quartern und 80 Punkte aus den Spielern).

Team A gewinnt die erste Verlängerung hat also einen Multiplikator von 1,1.
Team B hat den Multiplikator von 0,9.
Nun werden 1/10 der jeweiligen Spielerpunkte mit dem Multiplikator multipliziert.
1/10 der spielerpunkte sind bei beiden Teams 8 (Spielerpunkte waren 80, s.o.).

Team A = 1/10 Spielerpunkte x Multiplikator = 8 x 1,1 = 8,8 = 9
Team B = 80 x 0,9 = 7,2 = 7

Endstand nach der ersten Verlängerung 97 zu 95 für Team A - Das Spiel ist beendet.
Fällt nach der 1. Verlängerung keine Entscheidung, findet die 2. Verlängerung statt. Ist auch nach der 2. Verlängerung keine Entscheidung gefallen, müssen halt noch mal 2 Verlängerungen statt finden. Dort werden dann hier 3 Quarterpunkte "verteilt" werden.