Daniel Kaiser

Aus MNwiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Daniel Kaiser
kaiser_1.jpg
Geburtsdatum 21. Juli 1978
Geburtsort St. Nina
Beruf(e) Politiker
Alternativname(n) Kaiser
Sterbedatum ./.
Sterbeort ./.
Beachten Sie bitte unseren Hinweis zu Personen.

Daniel Kaiser ist ein bergischer Politiker, der sich auf die Bereiche: Wirtschaft, Umwelt, Verkehrswesen und Energie spezialisiert hat. Er ist Parteivorsitzender der GRÜNEN, war einer der jüngsten Bundesminister der Geschichte und war letzter Landesvertreter der Landes- und Verwaltungsunion Trübergen & Noranda.

Lebenslauf[Bearbeiten]

Am 21. Juli 1978 kam Daniel Kaiser in St. Nina zur Welt. Seine Mutter, Franziska Kaiser (geb. Maier), Verwaltungsfachangestellte, starb bei seiner Geburt. Sein Vater, Gerhard Kaiser, Förster, war ein sehr gerechter und vor allem ein sehr naturverbundener Mensch. Schon als Kleinkind wurde Daniel von seinem Vater in den Wald mitgenommen. Gerhard zeigte seinem Sohn jegliche Tier- und Pflanzenarten die es im heimatlichen Wald gab. Durch diese Erfahrungen wurde Daniel Kaiser sehr naturverbunden und ist noch heute ein sehr großer Umweltschützer. Seine Schulkarriere begann er mit sechs Jahren in der Julius-von-Derch-Grundschule in Rathingen. Vor allem durch seine Neugier konnte er schnell lernen, dies ermöglichte ihm, dass schnelle erlernen von lesen, schreiben und rechnen.

starb vor wenigen Jahren bei einem Autounfall.

wird noch überarbeitet


Kabinett Runge - von 10. November 2008 bis 14. März 2009

Jacob Runge (GLP) - Andreas von Weyer (BDP) - Kurt Strauss (GLP) - Vinzenz Bailey (GLP) - Angela Sauter (CVP, bis 29. November 2008) - Erich Schreiber (BDP, seit 29. November 2008) - Daniel Kaiser (GLP, bis 5. Januar 2009) - Josef Schubeck (GLP, seit 5. Januar 2009)