Driwinski von Düsterstein

Aus MNwiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dr. Graf Driwinski von Düsterstein
fqs8hlxcrfpv.gif
Bekannt als Der Graf
Geboren 24. Oktober 1888
 in Schloss Ränkeburg, Grafschaft Düsterstein
 (130 Jahre alt)
Gestorben Fehler im Ausdruck: Nicht erkanntes Satzzeichen „{“
 im Alter von 130 Jahren
Tätigkeit Nr.1
Wohnort {{{LAND}}}

Beachten Sie bitte den Hinweis zu Personen!

8p57fl42y5mc.gif
Düsterstein-Flagge

Dr. Graf Driwinski von Düsterstein, Freiherr zu Grimmen-Novottny, Freiherr zu Schwarzenberg, Baron zu Schnitzelbach, Graf zu Neudüsterstein (geb. 24. Oktober 1888 in Düsterstein, auch betitelt als Der Graf) ist ein wahnsinniger Wissenschaftler, der reichste Mann der Welt und ehemaliger Großneptun der Seenation Aquatropolis mit dem Bestreben, die Weltherrschaft zu erringen. Er regiert die Grafschaft Neudüsterstein.

Kindheit[Bearbeiten]

nr1klein.jpg
Von Düsterstein als
kleiner Junge

Der kleine Driwinski entstammt einer langen Ahnenreihe aristokratischer Vorfahren, als deren evolutionärer Höhepunkt er gilt. Er litt unter einer schweren Kindheit. Früh verlor er seine Eltern. Und sein Onkel Blofeld, der ihn den Zusatznamen Nr.1 verlieh, führte zahlreiche Experimente zur Verbesserung Driwinskis Denkkraft durch. Mit Erfolg zwar, jedoch zu welchem Preis?

Herrscher von Aquatropolis[Bearbeiten]

Erbte die Grafschaft Düsterstein als eine absolutistisch geführte Adelsherrschaft auf vorindustriellem Stand (mit Ausnahme der wissenschaftlichen Laboratorien, in die 90% der Staatseinnahmen flossen) und führte dort viele Jahre eine verschlossene Dunkel-Herrschaft. Öffnete später als erster Düstersteiner Herrscher die Grenzen für Tourismus, wenngleich wegen der Minen nur wenig Besucher durchkamen. Verlor seine Grafschaft durch einen wissenschaftlichen Totalunfall, dem er nur knapp mit dem Leben und seinen Ersparnissen entkam, jedoch lange Zeit für tot gehalten wurde. Gründete später die Unterwasserstadt Aquatropolis, wo er seither als Großneptun I., der Unfehlbare, Imperator der Herzen, Bezwinger der Meere, Unopator und Protektor von Besserland, seine Herrschaft ausübt. Führt als Freiherr von Grimmen-Novotny auch eine Herrschaft über Ländereien und ein Schloss im Königreich Stauffen.


Der Weltraum[Bearbeiten]

Im Oktober 2007 brach Nr.1 überraschend zu einer Expedition in den Weltraum auf, um außerirdische Gummimännchen auf einem Kartoffelplaneten zu besuchen. Von da an verlor sich seine Spur.

Rückkehr nach Aquatropolis und Entmachtung[Bearbeiten]

Februar 2009 barg Aquatropolis Nr.2 Lady Enigma Düstersteins Weltraumkapsel, in der er sich in Kälteschlaf befand. Nach seiner Reanimation (Er erwachte mit den Worten "Ich habe einen Plan") fand er ein völlig neues Aquatropolis vor. Die alte Unterseestadt war zerstört und die Scorpio-Enigma-Regierung hatten die Überlebenden der Katastrophe an Land neu angesiedelt. Auch die Politik war inzwischen eine weltherrschaftsliberalere. Als Düsterstein die Herrschaft über Aquatropolis zurückverlangte, kam es zum Bruch mit seiner einstigen Getreuen Enigma und zum Bürgerkrieg. Die Enigmatruppen errangen die Oberhand und der Großneptun trat von seinem Amt zurück - entmachtet, rechtlos, machtlos ... machtlos?

Reichster Mann der Welt[Bearbeiten]

Während des Bürgerkrieges hatte Düsterstein, der sich nach seiner Entthronung statt Nr.1 nur noch "Der Graf" nannte, die aquatropolisischen Staatsreserven gestohlen. Dieser Coup zusammengenommen mit seiner Rücktrittsabfindung und früheren kriminellen Einkünften, machte ihn zum reichsten Mann der Welt. Von nun an verlegte der fanatische Wissenschaftler seine Weltherrschaftspläne ins Unternehmertum. Ohne jede diplomatischen Schranken, die ihm sein Amt als Großneptun einst trotz allem heir und da auferlegt hatte, nur noch sich selbst verpflichtet, war Driwinski von Düsterstein gefährlicher als jemals zuvor.

Herrschaft über Neudüsterstein[Bearbeiten]

Mit einigen Gefolgsleuten zog sich der Graf in seine alte Heimat zurück, nun Neudüsterstein. Dort herrschte er im abgelegensten Teil der mikronationalen Welt bis 2010 über ein düsteres Völkchen. Neudüsterstein wurde wegen einer Fehlleistung einer dort im Versuchsstadium befindlichen Wettermaschine während eines Auslandsaufenthalts des Grafens komplett und dauerhaft eingeschneit. Eine Rückkehr war nicht mehr möglich.

Präsidentschaft der Konföderation Devon[Bearbeiten]

Als einer der wenigen überbliebenen Freunde der Präsidentin der Konföderation Devon, Leonore von Klink, erlangte der Graf die Vizepräsidentschaft. Dies war nur als eine vorübergehende Maßnahme gedacht, um die Regierungsgeschäfte am Laufen zu halten, während sich die Präsidentin einer kur unterzog. Von dieser Kur kehrte sie nicht zurück. Ebenso verschwanden Leute, die munkelten, Düsterstein hätte die Präsidentin entführt und sie kauere nun in einer Verließzelle in irgendeinem alten Schloß im fernen Neudüsterstein, Leute, die so etwas behaupteten, verschwanden ebenfalls. Nach dem Verschwinden der Präsidentin zeigte der Graf Verantwortung und übernahm das Amt des Staatsoberhauptes. Später wurde er demokratisch für ein Jahr zum Präsidenten der Konföderation Dreikönigsland gewählt.

König von Rokokolores[Bearbeiten]

Nach seiner politischen Karriere zog es den Grafen nach Rokokolores. Dort hatte ein von der USSRAT erstifteter sozialistischer Bauernaufstand die Monarchie gestürzt und befand sich bei Düstersteins Eintreffen im zunehmenden Hintertreffen gegenüber royalistischen Reaktionären. In der anschließenden Thronfolgedebatte der adeligen Lehens- und Grundherren tauchte Graf von Düsterstein mit gefälschten Papieren auf, die ihn als ein Familienmitglied der Pompadellas auswiesen. Dem Geschlecht der Pompadellas gehörte der damalige Außenminister Raffamoneti an. Dieser war der Cousin von Leopold XIV, dem ehemaligen König. Damit verwies Düsterstein auf eine direkte Verwandtschaft mit dem Königshaus und erhob Anspruch auf den Thron. Einzig ein Bischof Namens Burlesque erhob Verdacht und kehrte kurz darauf von einem Badespaziergang in einem knietiefen Bach nicht mehr zurück. Man fand ihn nicht und ging davon aus, dass er ertrunken und irgendwie ins Meer gespült wurde. Während sich die Grundherren noch über die Nachfolge stritten, setzte sich von Düsterstein die Krone auf und schuf Fakten. Als Pompadella I., der Unzumutbare, erklärte er sich im Frühjahr 2012 zum absoluten König. Im Sommer 2012 begannen jedoch Volk, Adel und Klerus unruhig zu werden. Vor allem das Bürgertum verlangte nach mehr politischem Einfluss. Düsterstein verweigerte jedoch eine fixierte Verfassung. Seine Feinde am Hof überführten ihn schließlich als Usupator, stürzten ihn vom Thron und warfen in die Bastille.

Jahre der Gefangenschaft[Bearbeiten]

Wegen seiner unlauteren Erschleichung der Königswürde, verurteilte die Justiz Düsterstein zu einer lebenslangen Haftstrafe in der Bastille von Rokokolores. Zunächst in einem kärglichen Kerkerverlies untergebracht, überführte die Justiz Düsterstein aufgrund seines Standes in die Abteilung Ehrenhaft, wo ihm neben einer geräumigen Einzelzelle auch einen Diener zur Verfügung gestellt wurde. Das Glück schien sich nicht lange gewendet zu haben, denn nach vier Monaten entließ der geistig umnachtete König Raffamoneti den Grafen in die Freiheit und zusätzlich noch zum neuen Regenten von Rokokolores. Es folgten weitere Unruhen, infolge derer sich der Graf vorsichtshalber absetzte. Nicht ohne noch Goldreserven der Staatsbank im Wert von 10 Milliarden Talern, ein experimentelles Kampfuboot und Unmengen an Waffen mitgehen zu lassen.

Rehabilitierung in Rokokolores[Bearbeiten]

Der neue König August S hielt Düsterstein zugute, dass dieser nicht gleich die ganze Zentralbank leergeräumt, sondern sich auf 10 Milliarden beschränkt hatte. Düsterstein wurde Rehabilitiert und erhielt einen Gouverneursposten in den düsteren Vampyrenäen. Dort lebt er seither auf seinem Gruselschloss und arbeitet an teuflischen Maschinen, Schreckensmonstern und neuen Plänen für die Weltherrschaft.

Wissenschaftliche Karriere[Bearbeiten]

Dr.Driwniskis überragende Intelligenz nahm frühzeitig viel Gehirnkapazität in Anspruch und verursachte zahlreiche anderweitige Defizite. Machte schon mit 5 seinen Doktor in Biochemie mit einer Abhandlung zur molekularen Stabilisierung eines intelligenten grünen Monsterschleimes E.K.L.I.G.^3. Mit 14 folgt ein Doktor in Soziologie der Weltherrschaft. Besitzt insgesamt ca. 27 Doktorentitel. War Ordentlicher Professor der Schloßuniversität Düsterstein. Spezialgebiet ist und bleibt die Biotechnologie, speziell das Klonen. So gelang ihm Juni 2006 die Reproduktion des Staatsoberhauptes der USSRAT Leonid Hirschie Molotov. Nr.1 Diagnostizierte als erster Mediziner die Tiefseekrankheit der Himmenbläschen. Dabei handelt es sich um Hirnbläschen in der Prsyche, die nach langem Tiefseeaufenthalt vorkommen können. Er diagnostizierte diese Krankheit bei dem Putschisten Andreas Himmen, als er diesen wegen starker demokratischer Tendenzen auf politische Unzurechnungsfähigkeit hin untersuchte. Folgen der Himmenbläschen können staatsaufwieglerisches Gedankengut und Revoltenverhalten sein. Es helfen nur entweder Homöopathische Tröpfchen oder das Herausschneiden betroffener Gehirnteile. 2007 gelang Driwinski in Aquatropolis als erster Mensch ein erfolgreicher Kryonikvorgang, d.h., das beschädigungsfreie Einfrieren und Auftauen eines tiefgefrorenen lebenden Patienten. Für seinen bahnbrechenden neuen Ansatz in der Kryonik, erhielt Dr. Driwinski seinen 28. Doktortitel. 2011 ehrte ihn die Aquatropolisische Wissenschaftliche Akademie mit dem Ehrendoktor "Doktor der Universalwissenschaften".

Sportliche Erfolge[Bearbeiten]

Nr.1 wird Nr.2 im Dreiradrennen 2007 in Arcor. Zudem war er Gründer des Internationalen Fechtsportbundes, als dessen Schirmherr er mehrere Weltmeisterschaften organisierte.

Charakter[Bearbeiten]

Früher kannte man Nr.1 als aggressiven Weltherrschaftaggressor. Nur wenige Menschen tolerierten Driwinskis politische Pläne. Die meisten begegneten ihm mit Feindseeligkeit, weshalb sich der Graf oft sehr einsam und unverstanden fühlte. Seine engste Freundin war sein Schoßtier Mr.Bigglesworth. Die Missgunst, die ihm allenthalben begegneten haben ihn hart werden lassen. Traurig verbringt er viel Zeit an seiner Schwermutsorgel und im Labor, in der Hoffnung, die Geschichte möge ihm eines Tages Recht geben. Inzwischen hat sich Driwinski von seinen Weltherrschaftsabsichten öffentlich Distanziert. Nunmehr arbeitet er an einem unterseeischen Staatsparadies Besserland.

Unterstellte Verbrechen[Bearbeiten]

Dem Grafen werden eine Reihe von Verbrechen angelastet, die er aber allesamt abstreitet: Die Ermordung des Bergischen Bundeskanzlers Hugo Mödl. Bombenanschläge auf den freiländischen Richter Stanislaw Goldmann und den fuchsischen Vereinspräsidenten Hertog Bosch van Vught. Fädenziehen für einen Putsch in Andro. Ermordung zweier aquatropolisischer Staatssekretäre. Ermordung dreier Milliadäre in Tateinheit mit unrechtmäßiger Aneignung deren Vermögen. Erpressung der Welt mit einer Atombombe. Auftrag für den Mord an einem Privatdetektiven. Raubüberfall auf die aquatropolisische Staatsbank mit Entwendung der gesamten Staatsgoldreserven von Aquatropolis und einem anschließendem Auftrag zur Ermordung aller sechs Komplizen. Entführung eines Bankdirektors. Sprengstoffanschlag auf die USSRAT. Versenkung mehrerer internationaler Zivilschiffe. Mehrere Bankbetruggeschäfte. Falschgelddruck in Fuchsen. Drogenhandel. Sabotageakt auf Tomanien. Wissenschaftliche Experimente an Unfreiwilligen. Urkundenbetrug in zweimilliarden Fällen. Entführung und Folter eines Eishändlers. Entführung und Folter des Richters Stanislaw Goldmann. Raub eines Ubootes. Diebstahl einer goldenen Schüssel aus Schloss Pottystein. Verursachte Urmel-Mensch Mutation in mindestens einem Fall. Unlautere Erschleichung der Königswürde. Ermordung des Bischofs Burlesque. Diebstahl von rokokoloreschen Goldreserven in Höhe von 10 Milliarden Talern, eines experimentellen Tiefsee-Kampf-Ubootes und Infanteriewaffen im Wert von 2 Milliarden Talern. Zweimaliges Falschparken in der Frauen-Fußgängerzone.

Links[Bearbeiten]