Erlendur Spade

Aus MNwiki
Wechseln zu: Navigation, Suche


!
Dieser Artikel benutzt noch die veraltete Vorlage Personendaten mit Bild. Hilf, µWiki zu verbessern, indem Du die neue Vorlage Person einbaust.


[[Kategorie:Fehler im Ausdruck: Unerkanntes Wort „m“. Jahrhundert|∗ März 1968-12-]] [[Kategorie:Fehler im Ausdruck: Unerkanntes Wort „m“|∗12]]

Erlendur Spade
e.spade.jpeg
Bekannt als
Geboren Dezember Fehler im Ausdruck: Unerkanntes Wort „m“
 in Baren, Solstheim, Krai
 (Fehler im Ausdruck: Unerkanntes Wort „m“ Jahre alt)
Gestorben
 im Alter von Fehler im Ausdruck: Unerkanntes Wort „m“ Jahren
Tätigkeit Präsident
Wohnort {{{LAND}}}

Beachten Sie bitte den Hinweis zu Personen!

Erlendur Spade (* 12. März 1968 in Baren) ist ein parteiloser kraischer Politiker und der amtierende Präsident der Konföderierten Staaten von Krai.

Er ist Sohn der kraischen Politiker Arthur Spade und Daniela Spade (geb. Heiberg). Seine Familie stammt ursprünglich aus Vanezia und ist im 17. Jahrhundert nach Solstheim ausgewandert.

Er studierte bis 1994 Ökonomie an der Universität Baren und arbeitete zeitweise als Journalist. Seit 1996 war er Angeordneter des Solstheimer Parlamentes.

Von 1986 bis 1990 war Spade Vorstandsmitglied der Jugendorganisation der Liberalen Solstheimer Partei und von 1988 bis 1990 deren Vorsitzender. Seit 1988 war er Vorstandsmitglied und von 1991 bis 1996 Vorsitzender der Liberalen.

Seit 1991 war er wiederholt Mitglied der solstheimischen Regierung, zunächst bis 1993 als Staatssekretär im Umweltschutzministerium, dann von 1993 bis 1996 als Wirtschafts- und Energieminister.

Vom März 2000 bis zur Wahlniederlage der Liberalen Solstheimer Partei bei den Wahlen 2004 war er Kanzler der Republik Solstheim. In dieser Zeit und im Jahre 2005 setzte er sich neben Karin Boskvist aktiv für die Wiedervereinung der Kraier Staaten ein, indem er zum Beispiel gemeinsame Kulturprojekte förderte.

Nach der Gründung der Konföderation war er von Februar bis zu den ersten Wahlen im März 2006 provisorischer Premierminister. Im April trat Spade als einziger Kandidat für die Wahlen zum Präsidenten an und zog als erstes Staatsoberhaupt Krais in Laurinsborg ein.

In seiner aktuellen Amtsperiode setzt sich Spade aktiv für diplomatische Beziehungen, eine neutrale Außenpolitik und die Förderung der kraischen Kultur durch Projekte wie z.B. dem Verband der Kulturschaffenden Krais ein.