Francis Taubenschlag

Aus MNwiki
Wechseln zu: Navigation, Suche


!
Dieser Artikel benutzt noch die veraltete Vorlage Personendaten. Hilf, µWiki zu verbessern, indem Du die neue Vorlage Person einbaust.
Francis August Ritter von Taubenschlag
Bekannt als
Geboren
 (Fehler im Ausdruck: Fehlender Operand für - Jahre alt)
Gestorben
Tätigkeit Journalist, Unternehmer, Rechtsanwalt
Wohnort {{{LAND}}}

Beachten Sie bitte den Hinweis zu Personen!

Francis Taubenschlag, ehemaliger Botschafter des Großherzogtums Arcor in der Demokratischen Union Ratelon.

Lebenslauf[Bearbeiten]

Francis Taubenschlag wurde 1969 in einem Krankenhaus in Manuri auf Katista geboren. Er wuchs auf Katista auf und besuchte dort von der Grundschule bis zum Abitur eine freie Wohlfühl-Schule. Nach der Matura studierte Taubenschlag an der Ziemlich-Windig-Universität in Schafhöfingen Jura. Mit dem dortigen Abschluss zog er nach Freistein und arbeitete dort zunächst in verschiedenen Kanzleien. 2004 gründete er zusammen mit Pjotr Jerkov die Anwaltskanzlei Hinz & Kunz. Im Jahr 2005 zog Taubenschlag nach Pretoria im arcorianischen Kronland Arcor-Murnau. Er lebt heute hauptsächlich in Lüderitz und Manuri in der Demokratischen Union (DU).

Politischer Weg[Bearbeiten]

Parteipolitisches

Francis Taubenschlag ging im Jahr 2002 in die Politik. Im Mai 2002 wurde er Landesvorsitzender der SPR (heute: SPDU) Freistein. Im Oktober 2002 wechselte er zur Partei 'Bündnis02 - ökologisch.sozial' (Bü02) und leitete zusammen mit Eike Carstensen den Bü02-Landesverband Freistein. Im August 2003 wechselte Taubenschlag zur FDU. Dort wurde er später Vize-Vorsitzender in der Vorsitzendenzeit von Dennis von Arabien. Im Januar 2004 wurde er zum Unionsvorsitzenden der FDU gewählt. Dieses Amt übte er bis zum April 2004 aus. Seit 2009 ist Francis Taubenschlag wieder Mitglied der SPDU und dort im Landesverband Freistein.

Politische Ämter

Von September bis November 2002 Innenminister des Freistaates Freistein. November bis Dezember 2002 Wirtschafts- und Finanzminister von Freistein. Von Februar bis ? 2003 wieder Staatsminister für Inneres von Freistein. Alle drei Amtszeiten bei Ministerpräsident Charles Dowan (SPR).

2003 war Taubenschlag MdUP für das Bündnis02 - ökologisch.sozial.

Von November 2003 bis Dezember 2003 war er Unionsminister des Äußeren und der Verteidigung im 2. Kabinett Rudolph Baylor (damals LPR). Zusammen mit Theodor Geffken (LPR) und Rudolph Baylor (LPR) Mitglied der "liberalsten Regierung in der Geschichte von R******" (Zitat Rudolph Baylor).

2009 wurde Francis Taubenschlag vom freisteinischen Ministerpräsidenten Gerhard Cheman (KDU) zum Innen-Minister von Freistein ernannt.