Imperianisches Archipel

Aus MNwiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Königreich Imperia
Kingdom of Imperia
archipelflaggeux5.png archipelwappenls8.png
Flagge des Archipels Wappen des Archipels
Lage:
imp.png
Amtssprache attekarisch
Hauptstadt Jekatrinsburg
Staatsform Königreich (Protektorat, de jure Reichsland Dreibürgens)
Staatsoberhaupt
 Königin
Feodora I.
  2008
Regierungsoberhaupt
 Landeshauptmann
vakant
 seit November 2006
Bevölkerung
  Einwohnerzahl
  Dichte

ca. 2,5 Mio.
51,3 EW/km²
Nationalfeiertag 21. Februar
int. Vorwahl + 270
int. Kennzeichen ATK
Forum Forum

Das Imperianische Archipel ist eine aus vier Inseln bestehende und zu Attekarien zugehörige Inselgruppe. Das Archipel liegt im mikronationalen Ozean und ist dem Kontinent Arethanien vorgelagert.

Geografie[Bearbeiten]

archipel.jpg
Blick auf die Insel Firsten

Die Inselgruppe besteht aus den vier Inseln: Jekatrinsburg, Kaiser Wilhelm Land, Herrninsel und der Insel Firsten. Das Archipel liegt 8400 km entfernt von Attekarien. Die Flugzeit zwischen Danzig (Attekarien) und Jekatrinsburg beträgt ca. 8 Stunden.

Die Insel Jekatrinsburg, das Kaiser Wilhelm Land und Firsten sind vulkanischen Ursprungs. Die Herrninsel ist aus einem Korallenriff entstanden. Die Vulkane des Archipels sind seit sehr langer Zeit nicht mehr aktiv, weshalb heute die meisten ehemaligen Vulkane, aufgrund von Erosion, nicht mehr zu erkennen sind.

Die vier Insel umfassen insgesamt 51.500 Quardratkilometer.

Auf dem Imperianischen Archipel herrscht ein feucht-tropisches Klima mit Durchschnittstemperaturen von 28°C. In den Sommermonaten kommt es immer wieder zu heftigen Regenfällen, denn in diesen Monaten trifft warme Luft aus Arethanien auf die kalte Luft des Ozeans. Dies verursacht Wolkenbildung und Regenfälle. Aus bisher ungeklärten Gründen, bleibt durchschnittlich alle fünf Jahre die kalte Luftströmung vom Meer aus. Die warme Luft vom Kontinent kann nun ungehindert weiter auf das Meer vordringen, sodass riesige Wassermassen verdampfen und sich tropische Wirbelstürme (auch Hurrikans genannt) bilden. Diese Stürme führen vorallem zu Verwüstungen auf dem Archipel.

Bevölkerung[Bearbeiten]

Auf dem Imperianischen Archipel leben zurzeit ca. 2.640.000 Menschen. Davon leben 2.479.000 auf Jekatrinsburg, 78.000 auf dem Kaiser Wilhelm Land, 64.000 auf Firsten und 19.400 auf der Herrninseln.

Fast 97% der Einwohner sind attekarischer Abstammung. Die anderen 3% stammen aus verschiedenen Nationen. Die Urbevölkerung des Imperianischen Archipels wurde schon zu Kolonialzeiten ausgerottet. Sie starben hauptsächlich an den von Attekaren eingeschleppten Krankheiten.

Geschichte[Bearbeiten]

Vorkoloniale Zeit[Bearbeiten]

Die Inselgruppe ist seit mehr als 3000 Jahren bewohnt. Die ersten Einwohner kamen vermutlich aus Arethanien. Sie leben hauptsächlich vom Fischfang und spärlichen Ackerbau.

Zeit des Vizekönigreichs[Bearbeiten]

1740 entdeckt der attekarische Seefahrer Johannes Zumwinkel die Insel Jekatrinsburg und legte den Grundstein für das einzige attekarische Kolonialreich. 1756 wurde die erste Siedlung Jekatrinsburg gegründet. Binnen vier Jahre eroberten die Attekaren die restlichen Inseln und große Gebiete in Arethanien. 1770 erhob König Patrizia II. das Imperianische Archipel zum Vizekönigreich und 1772 wurde der erste Vizekönig eingesetzt.

1799 erreichte das Vizekönigreich unter Vizekönig Gregor von Bleichenberg seine größte Ausdehnung. Nach dem Tod Gregors 1812 begann der Niedergang des Vizekönigreichs. 1835 löst Maximillian II. das Vizekönigreich auf und setzt einen Krongouverneur ein.

Liste der Vizekönige des Archipels[Bearbeiten]

  • 1772 - 1778 Edelbert Baron von Wallenstein
  • 1778 - 1812 Viktor Freiherr von Bleichenberg
  • 1814 - 1819 Viktor II. von Bleichenberg
  • 1818 - 1835 Ferdinand Maximilian von Bleichenberg

Zeit der Krongouverneure[Bearbeiten]

Nachdem König Maximillian II. das Vizekönigreich auflöste, begann die Zeit der Krongouverneure, die bis 1918 über Archipel herrschten. 1835 berief Maximillian den ehemaligen Vizekönig Friederich Maximillian von Tyal zum Krongouverneur. Unter seiner Herrschaft begann man mit der Anpflanzung von großen Plantagen. Auf der Herreninsel begann man außerdem mit dem Abbau von Phosphor.

Nachdem König Maximillian II. verstarb, herrschten die Krongouverneure zunehmend autoritärer und unabhängiger von Attekarien. 1865 versuchte Krongouverneur Harald Ümlinger die Unabhängigkeit durchzusetzen. Er wollte dabei wollte gleichzeitig eine Republik einrichten. Kurz nachdem er die Unabhängigkeit ausgerufen hatte, stürmten monarchistische Truppen den Gouverneurspalast und ermordeten Ümlinger.

Obwohl Ümlinger ermordet wurde, blieb das Archipel trotzdem unabhängig. Die versammelten Adligen machten den König für diesen revolutionären Umsturzversuch verantwortlich und erklärten, dass der König sich nicht genug um das Archipel gekümmert hätte. Kurzerhand riefen die Adligen Viktor IV. von Bleichenberg am 12.12.1866 zum König des Archipels aus. Der überraschte Dreißigjährige war über das Angebot zunächst überrascht, willigte aber bereits am 14.12. ein und wurde zum König gekrönt. In Ermangelung einer Krone krönte man ihn mit einem Kranz aus Kaffeepflanzen, was ihm den Beinamen "Bohnenkönig" eingebracht hat.

Liste der Krongouverneure des Archipels[Bearbeiten]

  • 1835 - 1841 Friederich Maximillian von Tyal
  • 1841 - 1864 Joachim von Turrach
  • 1865 - 1866 Harald Ümlinger (bei Sezessionsversuch durch königstreue Truppen getötet)

Imprianisches Königreich[Bearbeiten]

Der attekarische König war nicht gewillt das Archipel freiwillig in die Unabhängigkeit zu entlassen, aber seine Kräfte waren wieder einmal auf Terek Nor gebündelt. Seine einzige Chance bestand darin, dass seine Kolonialflotte die Sezession niederschlagen würde. Die Admiralität der Kolonialflotte unternahm aber erst einmal nichts. Erst geschlagene zwei Wochen nach der Krönung des imperianischen Königs lief die Flotte aus dem firstener Militärhafen Barquastel aus. Als die Flotte Jekantrinsburg erreichte und der befehlshabende Admiral die Beschießung Jekatrinsburg befahl, schwiegen die Kanonen. Die Schiffsbesatzungen waren nicht bereit gegen ihre neue Heimat vorzugehen, da viele Matrosen durch den langen Aufenthalt auf dem Archipel eine Familie gegründet hatten. Die desertierten Schiffe verließen die Flotte und legten im Hafen an. Am Morgen des folgenden Tages eröffnete das einzige verbleibende Schiff, das Flaggschiff, das Feuer auf die Stadt. Daraufhin versenkten die desertierten Schiffe das prächtige Flaggschiff.

Der Krieg war damit de facto beendet. Am 19.04.1867 wurde er auch de jure, mit dem Frieden von Christiansburg beendet. Das Archipel hatte seine volle Souveränität erhalten.

Auch nach der Unabhängigkeit sahen viele einfache Leute Attekarien immer noch als Heimatland an. Nachdem im Heimatland 1918 die Republik ausgerufen wurde, rebellierten sie ebenfalls und zwangen König Leopold Maximilian zur Abdankung. Ein Anschluss des Archipels konnte aufgrund des attekarischen Desinteresses nicht realisiert werden.

Liste der Könige von Imperia[Bearbeiten]

  • 1866 - 1873 Viktor IV.
  • 1873 - 1901 Viktor V.
  • 1901 - 1918 Leopold Maximilian I.

1. Archipelrepublik[Bearbeiten]

Am 17. Oktober 1918 deklarierte Georg Buchmann, im Saal der ehemaligen Händlergilde zu Jekatrinsburg, die „Archipelrepublik Imperia“. Mit Hilfe von einigen bestechlichen Generälen konnte Buchmann das gesamte Archipel unter seine Kontrolle bringen. Das neugeschaffene Parlament, der Inselrat, beschloss am 31. Dezember 1918 eine demokratische Verfassung. Georg Buchmann wurde am 24. Juni 1919 zum ersten regulären Präsidenten der Republik gewählt. Buchmann blieb Präsident bis Adalbert Richter die Republik niederschlug und wieder an Attekarien angliederte.

Richter-Diktatur[Bearbeiten]

Adalbert Richter, welcher 1933 in Attekarien ergriff, landete am 7. Januar 1940 mit mehreren Truppenverbänden auf Jekatrinsburg. Binnen weniger Stunden waren auch die anderen Inseln unter Richters Kontrolle. Der Präsident der Archipelrepublik, Georg Buchmann, konnte sich ins Ausland absetzen.

Nach der Invasion machte Richter das Archipel zu einem Protektorat und setzte Reichexekutoren ein, um das Archipel zu verwalten. Die Reichsexekutoren setzten vor allem Todesurteile gegen die Führungsriege der 1. Republik durch.

Bundesverwaltung[Bearbeiten]

Nach Richters Selbstmord und dem Zusammenbruch seines Reiches am 28. April 1945, endete auch die Zeit der Reichsexekutoren. Wütende Volksmassen stürmten nur einen Tag nach Richters Tod den Palast des Reichsexekutors und lynchten ihn.

Georg Buchmann kehrte Anfang Mai 1945 auf das Archipel zurück. Im Auftrag der sich gründenden Bundesrepublik Attekarien übernahm Buchmann die provisorische Bundesverwaltung. Buchmann nahm außerdem an der verfassungsgebenden Versammlung der Bundesrepublik teil, auf welcher er die Unabhängigkeit des Archipels erreichte.

Mit Unterzeichnung der neuen Bundesverfassung am 1. August 1955 wurde das Imperianische Archipel erneut unabhängig.

2. Archipelrepublik[Bearbeiten]

Am 1. August 1955 trat der erste gewählte Inselrat der 2. Archipelrepublik zusammen und wählte Georg Buchmann zum Präsidenten. Mit dieser Maßnahme wurde die komplette Souveränität der Archipelrepublik wiederhergestellt.

mann.jpg
Georg Buchmann
(*23.05.1890 †12.01.1967)

Als Georg Buchmann am 12. Januar 1967 plötzlich verstarb, brach in der Republik das Chaos aus. Ein Inselrat nach dem anderen wurde aufgelöst, denn die Präsidentschaftskandidaten fanden keine Mehrheit. Ein Jahr nach Buchmanns Tod putschte General Dahlmann gegen die Republik und errichtete eine Militärdiktatur. Während Dahlmanns Diktatur flohen viele Bürger in die Bundesrepublik.

Unter Dahlmanns Diktatur verfiel das Land in eine gewaltige Hyperinflation mit monatlichen Inflationsraten von bis zu drei Billionen Prozent. 1969 führte Dahlmann schließlich eine Währungsreform durch. Der Wechselkurs betrug 1 neuer Imperianischer Taler für 10 Billiarden alte Imperianische Taler. Nach der Reform waren die Staatsschulden durch die enorme Geldentwertung getilgt.

Dahlmann gab seine Macht 1970 zurück an das Parlament.

Liste der Präsidenten der 2. Archipelrepublik[Bearbeiten]

  • 1945 - 1955 Georg Buchmann (provisorischer Bundesverwalter)
  • 1955 - 1967 Georg Buchmann
  • 1967 - 1970 Militärdiktatur
  • 1970 - 1975 Alma Feodora von Bleichenberg
  • 1975 - 1980 Karl Eugen Peters
  • 1980 - 1996 Hermann Feller
  • 1996 - 2005 Johann Felmayer

Niedergang der Republik[Bearbeiten]

Nach dem Ende der Militärdiktatur erschütterten immer wieder Querelen die Demokratie der Republik. Die Wirtschaft litt zusehens und das Archipel verarmte. Zwar konnte sich ab 1990 wieder vermehrt Tourismus verbreiten, aber der alte Wohlstand konnte nicht wieder erreicht werden. Im August 2004 verwüstete ein Hurrikan das Archipel so sehr, dass die Republik nicht mehr in Lage war die Sicherheit der Bevölkerung zu garantieren. Daraufhin wurde der Anschluss an die Bundesrepublik Attekarien beschlossen.

Wirtschaft[Bearbeiten]

Tourismus[Bearbeiten]

strand.jpg
Einer der vielen Touristenstrände auf Firsten

Nachdem das Archipel wieder an Attekarien angeschlossen wurde, entwickelte sich der Tourismus zum wichtigsten Einnahmequelle des Archipels. Besonders aufs Firsten und Jekatrinsburg sind viele Ressorthotels entstanden. Auf dem Kaiser Wilhelm Land hat sich der sogenannte Ökotourismus durch den Nationalpark besonders gut entwickelt. Die meisten Touristen kommen aus Attekarien und Arcor. Auch der Immobilienmarkt auf dem Archipel wurde vom Touristenboom mitgezogen, denn viele Touristen kaufen sich eines der derzeit noch billigen Ferienhäuser.

Landwirtschaft[Bearbeiten]

Die landwirtshcaftliche Produktion ist in den letzten Jahren stark zurück gegangen. Gründe dafür sind zu höhe Produktionskosten und das immer knapper werdene Platzangebot. Die Hauptanbauprodukte sind:

  • Reis
  • Ananas
  • Kaffee
  • Vanille

Infrastruktur[Bearbeiten]

Die vier Insel sind durch zahlreiche Fähren miteinander verbunden. Auf der Insel Jekatrinsburg gibt es eine Autobahn, die die Stadt Jekatrinburg mit Alexdrinsburg verbindet. Außerdem werden die Inseln durch Wasserflugzeuge verbunden.

Das Archipel ist international durch den Moritz Holender International Airport Jekatrinsburg (MHJ) angebunden. Der Flughafen wird unter anderem von den Fluggesellschaften Futuna Airways, Nordflug und TEIWAZ angeflogen.

Weblinks[Bearbeiten]



Staaten und Gebiete im micronationalen Ozean

Aquatropolis - Aquila - Bananaworld - Hansastan - Marienordensstaat - Moncao - Ozeania - Pottyland - Reich von Ephèbe - Réunion - Tir Na nÒg - Westerland - Ydemos
abhängige Gebiete: Edonia (Reich von Ephèbe) - Imperianisches Archipel (Attekarien) - Isla de Flores (Hansastan) - Kypern (Stauffen) - Ostland (Dreibürgen) - San Bernardo (Turanien) - Syrene (Reich von Ephèbe), Vitellia [Reich von Ephèbe)
ehemalige Staaten: Eranien, Kling, Neunseenland, Schwarzenfels, Tran-Sien, Tropicali