Joghurtbecherdreher

Aus MNwiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Religionsgemeinschaft der Joghurtbecherdreher

joghurtbecher.jpg
Das Weltbild
Bezeichnung der Gläubigen Joghurtbecherdreher
Anhänger circa 3 Millionen
Ausrichtung Monotheistisch
Oberste Gottheit Bernd
Wichtige Gottheiten
Wichtigster Prophet Lord Reis
Gründung 12. November 2003
Auflösung Fehler im Ausdruck: Nicht erkanntes Satzzeichen „{“
Oberhaupt Probiot Bertram I.
Hauptsitz Potopia (Pottyland)

Bei der Religionsgemeinschaft des Joghurtbecherdrehers handelt es sich um eine in Pottyland gegründete Religionsgemeinschaft, die daran glaubt, dass die Welt, auf der wir leben, den Deckel eines gigantischen Joghurtbechers darstellt. Der Joghurtbecher wird nach deren Meinung von einem Mann namens Bernd gedreht. Ob er tatsächlich Bernd heißt und ein Mann ist, wissen die Glaubensbrüder und Schwestern nicht, da sich Bernd noch nie zuvor offenbart hat und es auch keine Propheten gab, die behaupten, mit ihrem Gott in direktem Kontakt getreten zu sein. Sollte sich Bernd dazu entschließen, den Deckel abzureißen und den Joghurt zu öffnen, würde dies das Ende der Welt bedeuten.

Bernd[Bearbeiten]

In den Augen der Joghurtbecherdreher handelt es sich bei Bernd um die oberste Gottheit, die dafür verantwortlich ist, dass der Joghurtbecher, auf dessen Deckel sich die Welt befindet, gedreht wird.

Allerdings ist dieser Name reine Spekulation, da nicht mal Glaubensbrüder- und Schwestern wissen, ob Bernd wirklich so heißt. Jedoch glauben sie fest an seine Existenz.

Bernd hat seinen Anhängern nie eine Glaubenslehre diktiert und sich auch nie offenbart. Allerdings hat auch nie jemand behauptet, das Bernd daran glaubt, dass sich die Erde auf einem Joghurtbecherdeckel befindet. Außerdem gibt Bernd keine Interviews.

Toleranz[Bearbeiten]

Diese Religionsgemeinschaft ist daher nur auf der Basis gleicher Ansichten ihrer Gründer entstanden. Die Joghurtbecherdreher (wie die Religion im Volksmund genannt wird) zeichnen sich durch ihre Toleranz und durch ihre Abgedrehtheit aus, was im Konkreten bedeutet, dass einige Mitglieder an linksdrehenden und andere an rechtsdrehenden Joghurt glauben. Außerdem tolerieren sie andere Religionen; einige Mitglieder gehören auch anderen Religionsgemeinschaften an. Die einzige Intoleranz haben Sie gegen gegen Nerzklopapier, denn es ist laut ihrer Glaubensgrundsätze verwerflich.

Gründung[Bearbeiten]

Die Religionsgemeinschaft ist schon mindestens so alt, wie der erste Joghurtbecherdeckel, doch geriet sie zunehmend in Vergessenheit, wurde aber aufgrund einer theologischen Diskussion in Pottyland im September 2003 »wieder entdeckt« und am 12. November 2003 von einer Gruppe um Lord Reis neu gegründet.

»Heilige« Schrift[Bearbeiten]

Die Glaubensgrundsätze sind auf einem vierlagigem und besonders reißfestem Klopapier geschrieben, welches sich in einem Riesenjoghurtbecher (1000ml Volumen) befindet: Die Gerollte Joghurtschrift, verfasst von Lord Reis.

Geschmacksschisma / Geschmacksfrage[Bearbeiten]

Innerhalb des Joghurtbecherdreher gibt es die große Streitfrage, wonach der Joghurt eigentlich schmeckt. War lange Zeit Erdbeeraroma die am weitesten verbreite Annahme, tendieren die meisten Anhänger eher zum fettarmen Naturjoghurt. Für einen Großteil der Gläubigen spielt die Antwort auf diese Frage kaum eine große Rolle.

Abstrakter Kult des ubiquitären Joghurtuniversums[Bearbeiten]

Hierbei handelt es sich um eine kleine Randgruppe innerhalb der Joghurtbecherdreher, die daran glaubt, dass wir in einem riesigem Universum leben, welches sich in einer kleinen Blase innerhalb des Joghurts befindet. Daraus schließen sie, dass es sogar mehrere Parelleluniversums-Blasen gibt. Vom Weltende haben die Anhänger dieses Kults zwei Theorien: Entweder isst Bernd den Joghurt auf oder aber die Blase des Universums wird von umgebenden Joghurt zerdrückt und kollabiert.