Königlich Anelkanische Fussball-Liga

Aus MNwiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
KAFL_Logo.png
Das Logo der KAFL

Fußball hat einen sehr hohen Stellenwert in den Nationen, national wie international. Dies beweisen immer wieder die Anmeldungen zur internationalen Fußballweltmeisterschaft, welche vom VMF - Verband Micronationaler Fußballligen - betreut wird.

Eine dieser Ligen ist die KAFL, die Königlich-Anelkanische Fußball-Liga, welche 2004 von Laird Glencairn gegründet wurde. Sie ist eine interµnational offenstehende Fußball-Liga für Vereine deutscher und nichtdeutscher Mikronationen. Gegründet wurde die KAFL in Anelka als Liga für Monarchien, jedoch wurde diese Begrenzung recht schnell aufgegeben, da die Beteiligung der Monarchien nicht ausreichend war. Zwischen 2006 und 2008 spielten dort Mannschaften sogar in zwei Divisionen.

Teams der KAFL waren auch bereits international sehr erfolgreich, so wurden jeweils der Superior-Cup und der VMF-Cup (2005 bei seiner ersten Ausspielung) bereits gewonnen.


1st Division - Meisterschaften[Bearbeiten]

1. Saison (2004/2005): SC Deutschland (Pottyland)

2. Saison (2005): 1. HFC Kaisersberg (KR Anelka)

3. Saison (2005/2006): Vayelon Firewolves (Babkha)

4. Saison (2006): Flanders Lions VC (Flanders)

5. Saison (2006/2007): 1. HFC Kaisersberg (KR Anelka)

6. Saison (2007): 1. HFC Kaisersberg (KR Anelka)

7. Saison (2007/2008): 1. FC Galiz (fr. Falkenland, jetzt Ghz. Arcor)

8. Saison (2008): SC Ethna 07 (USSRAT)

9. Saison (2009): Dynamo Randficht (Fuchsen)

10. Saison (2010): Dynamo Randficht (Fuchsen)

11. Saison (2010/2011): Priedgale Ezerspils (Priedgallen)

2nd Division - Meisterschaften[Bearbeiten]

1. Saison (2006) AC Chenouseaux (Anelka)

2. Saison (2006/2007) Kap Kickies (Pottyland)

3. Saison (2007) Arcor Adler Girls (Arcor)

4. Saison (2007/2008) SV Red Dragons (Arcor)

erfolgreiche internationale Teilnehmer[Bearbeiten]

2005 Halberd Harriers: VMF-Cup-Sieger

2006/I Vayelon Firewolves: Superior-Cup-Sieger

2006/II Flanders Lions VC: Finalist im Superior-Cup

2009 Dynamo Randficht: VMF-Cup-Sieger

Links[Bearbeiten]