Karl von Fichter

Aus MNwiki
Wechseln zu: Navigation, Suche


Graf Karl von Fichter, war der Sohn von Peter von Fichter, nach dem Tod seines Vaters, versuchte er in der Politik Fuß zu fassen und wurde Mitglied in der SPD, in dieser Partei war auch schon sein Vater Mitglied. Schnell wurde karl Staatsanwalt der Republik Dionysos doch lag Ihm dieser Bereich nicht. El Tres der schon mit seinem Vater in Niederbergen zusamengearbeitet hatte holte Ihn in sein Kabinett und machte Ihm zu Aussenminister, wurde bald darauf aber zum Innenminister ernannt, da er von Aussenpolitik nicht viel Ahnung hatte, unter der Kanzlerzeit von El Tres war er auch Vizekanzler der Republik Dionysos. Nachdem Rücktritt von El Tres bewarb sich Karl selbst um das Kanzleramt verlor aber gegen Claudia Berger unter Kanzler Berger war Karl von Fichter Innenminister, Aussenminister, Innenminister sowie Vizekanzler. Er trat wegen schlechtem Betribsklima im Kabinett zurück und wurde schon wie sein Vater Ministerpräsident von Niederbergen, bei den Senatwahlen zog er dann für Niederbergen in den Senat ein und wurde Senatspräsident, aufgrund heftigen Auseinandersetzungen mit einigen WORF- Senatoren schmiss er das Handtuch endgültig und verließ die Republik Dionysos seit dem hat man von Ihm nichts mehr gehöhrt.