Kyrolonische Weltliga

Aus MNwiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Logo des Kyrolonischen Fußballbundes.

Die Kyrolonische Weltliga war eine vom Kyrolonischen Fußballbund KFB veranstaltete Fußballliga. Sie entstand im November 2000 in Kyrolonien, stand jedoch Teilnehmern aller Staaten offen. Der Sitz war Delrom. Es wurden 7 Saisons abgeschlossen, die 8. wurde durch die Eiszeit in Kyrolonien 2004 abgebrochen. Es wurde auch ein Pokal, ein Supercup und eine Hallenserie austragen. Leiter der Liga war der Kyrolonier G. Ames.

Regeln[Bearbeiten]

Im Gegensatz zu den sonst üblichen Regeln, in denen 30 (mit oder ohne Erfolgsbonus/ -strafe) Setzpunkte auf Abwehr, Mittelfeld und Angriff verteilt werden, hatte man in der Weltliga ein Torekontingent und setzte direkt die Tore, die die Mannschaft erzielt. Für Heim- und Auswärtstore gab es 2 Kontingente (Heimtore H bzw. Auswärtstore A), natürlich mit mehr Heimtoren am Anfang. Ein Verein konnte mit Spielberichten (0,5 Tore, A oder H, je nach Wunsch), dem Besiegen des Tabellenersten (1 Tor, A/H je nach Spiel), der Eroberung der Tabellenspitze (1 Tor, A/H je nach Spiel) und der Herbstmeisterschaft (1H und 1 A) Bonustore zum Kontingent hinzugewinnen. Pokalsieger und amtierender Meister starteten ebenfalls mit einem kleinen Bonus.

Mannschaften[Bearbeiten]

In den Jahren des Spielbetriebs, meist auch mit einer zweiten Liga gab es etliche Vereine. Unter ihnen seien genannt:
1.SC St. Katrin, Bitburg Yumen, Blau-Weiß Rorima, Borussia Rorima, Daredevils Svolvaer, Gauden West Kunduz, Hansa Rohrstock, Kaisersturm Qianlong, Kickers Delrom, Kuruvinda Itanagar, Sakura-Club Dykhavn, SC Argopolitana, SFC Araja, Traktor Süd Kunduz, Viking Paulo Tromsö, Vineta Brannström, Vorwärts Esbjerg, Wacker St. Manu

Meisterschaften[Bearbeiten]

1. Saison (2000) - Vorwärts Esbjerg (Kyrolonien)

2. Saison (2001) - Daredevils Svolvaer (Kyrolonien)

3. Saison (2001) - ?

4. Saison (2002) - Viking Paulo Tromsö (Kyrolonien)

5. Saison (2002) - Hansa Rohrstock (Hansastan)

6. Saison (2003) - Daredevils Svolvaer (Kyrolonien)

7. Saison (2003) - Traktor Süd Kunduz (Kyrolonien)

weitere Wettbewerbe[Bearbeiten]

Pokal[Bearbeiten]

1. Saison (2000): FC Gauden West Kunduz
später: ???

Supercup[Bearbeiten]

Im KFB-Supercup (ab 2001) spielten der Meister, der Pokalsieger, der Supercupverteidiger sowie der Liga-Zweite der vorherigen Saison. Die Austragung erfolgte in einer Mini-Liga (ohne Rückspiele).

Sieger:
2. Saison (2001): 1. SC St.Katrin
später:???