Ungeschälter Reis

Aus MNwiki
(Weitergeleitet von Lord Reis)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Ungeschälter Reis
doz_reis.jpg
Bekannt als Lord Reis
Geboren 1. Februar 1975
 in Schalusenbach (Pottyland)
Gestorben 10. Januar 2012
 in Potopia
 im Alter von 36 Jahren
Tätigkeit Politiker, Mensa-Wirt in Tir Na nÒg, Unternehmer, Fernsehmoderator
Wohnort Potopia (Pottyland)

Außenminister Pottylands
9. Februar 2002 — 20. Juni 2011

Vorgänger {{{VORGÄNGER}}}
Nachfolger {{{NACHFOLGER}}}

Minister für Kalauer und Schlechte Witze Pottylands
27. Februar 2002 — 20. Juni 2011

Vorgänger {{{VORGÄNGER}}}
Nachfolger {{{NACHFOLGER}}}



Herrscher über einen Haufen Fischstäbchen
21. September 2002 — 10. Januar 2012

Vorgänger {{{VORGÄNGER}}}
Nachfolger {{{NACHFOLGER}}}

Beachten Sie bitte den Hinweis zu Personen!

Lord Ungeschälter Reis (* 1. Feburar 1975 in Schalusenbach, Pottyland) ist ein, aus steuerrechtlichen Gründen zeitweie für tot erklärter, Politiker und Unternehmer aus Pottyland, Micronationaler Playboy, Mensa-Wirt in Tir Na nÒg, Herrscher über einen Haufen Fischstäbchen, Neugründer der Religonsgemeinschaft des Joghurtbecherdrehers und vieles mehr. Neben seinem berüchtigten Sinn für Humor und einer ausgeprägten Farbschwäche ist er bekannt für seine Vorliebe für pottyländische Naturprodukte, sowie nationale und micronationale Alkoholika.

Zudem gilt er als einer der bedeutensten zeitgenössischen Poeterdichter.

Vollständiger Name[Bearbeiten]

Der vollständige Name Lord Reis’ lautet Lord Ungeschälter Frederick Karl Günther Patrick Fritz Herbert Läit Luhk Peter Jan Hein Claas Pit Bart Hutzlipochtl Joachim Tim Christoph Bernd Brot Joe Hubert Schorsch Wolfram Friedrich Marco Polo Brian Dennis Josef Hannes Johann Claus Dietmar Abraham Methusalem Hartmut Harry Stefan Paul Lenny Homer Montgomery Montezuma Lukas José Rudolf Theodor Bertram Axel Alexander Ulrich Andreas Michael Kai Tobias Henjo Simon Alvin Eduard Emil Eckhart Werner Wolfgang Jonathan Hendrick Burkhard Kurt Sean Ian Albert Harals Volker Lutz Horst Chmuhl Igor Yamakuzu Hoo Vince Winfried André René James Michel Georg Jörg Thomas Jürgen Sebastian Mario Guido Pansen Erik Klaus Dieter Shawn Brad Renegade Pierre Gérome Ingo Bully Rick Gerald Tom Arnold Ned Dagobert Bert Helmut Sitting Bull Manitu Manni 2 Julian Kenny Joschka Mohammed Mephisto Siegmund Billy Ted Hoschi Damien Eusebius Ferdinand Hape Timmy Chwanzuch Anzug Kartoffelgratin Achimplantate Hund Nostradamus Ernst Reis.

Leben[Bearbeiten]

Nach zehn Jahren Schulzeit in Schalusenbach kam Lord Reis 1991 aufgrund eines Formfehlers in der Anmeldung auf ein Mädcheninternat nach Kap Cannabis Sativa und absolvierte dort 1994 sein Abitur. Nach einhelliger Meinung liegen in diesem Internat die Wurzeln für seinen späteren Lebensstil.

Lord Reis war bis Ende Juni 2002 mit der Pottyländischen Prinzessin Ulli von Pottystein verheiratet, aus dieser Ehe ging ein Kind hervor, seine Tochter Chiara. Die beiden ließen sich nach einer heftigen Krise scheiden, die geplante Wiederhochzeit nach der Versöhnung ist allerdings geplatzt. Auch seine darauf folgende Verlobung mit der bananischen Staatsbürgerin Elaine brachte nicht die Erfüllung, sie verließ Bananaworld und löste vorher die Verlobung. Danach war er kurzzeitig mit der pottyländischen Bürgerin Phoebe Green verlobt.

Es existieren diverse hartnäckige Gerüchte von mehreren Beziehungen, die er zu Damen aus den gesamten Micronationen gehabt haben sollte, vorzugsweise mit solchen von Rang und Namen. Inwiefern diese wahr sind, lässt sich schwer herausfinden, da Lord Reis zu diesem Thema gerne grinst und schweigt. Zudem sammelt er Unterwäsche von Sarah Michelle Gellar.

Aufgrund seines Ausschweifenden Lebensstils, welcher unter anderem durch dubiose, aber legale, Geschäfte finanziert wurde hat sich Lord Reis im Januar 2012 aus steuerrechtlichen Gründen für tot erklären lassen und seine seine Tochter Chiara zur Alleinerbin erklärt. Sobald diese die Volljährigkeit erreicht, sollte sie die Steuerschuld ihres Vaters begleichen müssen, falls das Verfahren bis dahin nicht aufgrund von Verjährung eingestellt sein würde. Aufgrund der Einnahmen aus seiner Posthum erschienenen Biografie "Mein Leben vor dem Tod", konnte die Steuerschuld zurückgezahlt werden, weswegen sich Lord Reis in einer aufwändigen Zeremonie nach altem Joghurtbecherdreherritus wieder zum Leben erwecken lies. Über die genaue Summe wird bis Heute Stillschweigen gewahrt.

Politik[Bearbeiten]

  • 2002-2011: Minister für Kalauer und Schlechte Witze Pottylands
  • 2002-2011: Außenminister Pottylands
  • 2003-2009: Interimsminister zur Überwachung der Hanfqualität Pottylands in Vertretung seines Bruders Sir Jonny

Nebenberufe[Bearbeiten]

Außer in der Politk ist er als Dozent für Amtsklingisch, Hanfkunde, Ka(r)lauerwissenschaften und Orthographie für Anfänger amd der Staatsuniversität Potopia auch im Bildungssektor tätig. Zudem ist er Gründer und Besitzer der R.E.I.S. (Reis Economy Inc. Schalusenbach), zu der bekannte Unternehmen, wie die pottyländische Nachrichtenagentur KPD-News gehören. Post Mortem widmet sich Lord Reis einer kulturellen Fernsehsendung namens "LYRIK! - Mit Lord Reis" in der er und seine Gäste Gedichte, vor allem Poeter, vortragen.

Religion[Bearbeiten]

Lord Reis gillt als Anhänger der Asatru-Religion mit einem ausgeprägtem Odin-, Thor- und Alkoholkult (bevorzugt Met).

Desweiterin war er im Zuge einer Religionsdebatte federführend am 12. November 2003 an der Neugründung der Religionsgemeinschaft des Joghurtbecherdrehers beteiligt und wird deswegen oft als wichtigster Prophet sowie wichtigster nicht-missionierender Missionar angesehen.

Familiengeschichte[Bearbeiten]

Die Geschichte von Lord Reis lässt sich bis ins Jahr 1820 zurückverfolgen, das Jahr, in dem Läit Auer und Kunigunde Auer, geb. Oringsenfels, heirateten. Sie gebaren drei Kinder: Karl Auer (* 1823), Adalbert Gundolph Auer (genannt Ali G.) (* 1826) und Josephine Auer (* 1833). Letztere heiratete im Jahre 1854 den Adligen Herzog Joachim von Reis (* 1830); sie zeugten Wilhelm von Reis (* 1856). Dieser litt jedoch unter dem Midschulielan-Syndrom. Dies sah der damalige Herrscher sich nicht so lange an, bis er starb, also erkannte er der Familie Reis zunächst den Adelstitel ab.

Das hielt Wilhelm Reis allerdings nicht davon ab, im Jahre 1879 Olivia Ksang Tippe (Gerüchten zufolge aus Chinopien) zu heiraten und mit ihr zwei Kinder zu zeugen: Olaf Reis (* 1880) und Swetlana Reis (* 1882). Olaf Reis heiratete im Jahre 1900 Hedwig Kink Zeis. Aus dieser Ehe entstanden 3 Kinder: Peter (* 1903), Margot (* 1905) und Kunigunde (* 1910).

Peter heiratete Ottilie Blümchen im Jahre 1923, der erstgeborene Sohn hieß Wilhelm Reis (* 1933). Der zweitgeborene Frederick (* 1942) war Ungeschälter Reis’ Vater, der 1965 seine Mutter Nadja Reis (geb. Josslewskova) heiratete. Aus aus dieser Ehe resultierenden die Kinder Sir Jonny Reis (* 1968) und Ungeschälter Reis, geboren am ersten Februar 1975. Sie holten den Adelstitel für ihre Familie durch ihr Engagement in der Phase der pottyländischen Vereinigung zurück.

Besonders zu erwähnen ist hierbei die Verwandtschaft mit dem bananischen Außenminister Marc Aurel, welcher Ungeschälter Reis’ Cousin fünften Grades ist. Weiterhin ist dem Stammbaum auch zu entnehmen, dass er ein Neffe sechsten Grades Karl Auers ist.

Ehrungen[Bearbeiten]

  • 2003 - Held der Arbeit in Tir Na nÒg
  • 2005 - Goldener Pottyländischer Orden am Blauen Band
  • 2005 - Eine Straße in Potopia wird in Lord-Reis-Straße umbenannt

Bücher[Bearbeiten]

Links[Bearbeiten]