Marc Aurel

Aus MNwiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Marc Aurel
avatar-134.jpg
Bekannt als Graf Marc Aurel
Geboren 29. Mai 1972
 in Vafanculco (Litorient)
 (46 Jahre alt)
Gestorben Fehler im Ausdruck: Nicht erkanntes Satzzeichen „{“
 im Alter von 46 Jahren
Tätigkeit Politiker, Unternehmer, Philanthrop
Wohnort Bananaworld

Innenminister Bananaworlds
seit dem 31. Oktober 2009

Vorgänger Che Valdez
Nachfolger {{{NACHFOLGER}}}



Regierungspräsident Bananaworlds
31. Oktober 2003 — 4. August 2005

Vorgänger Der Spinner
Nachfolger Der Spinner

Außenminister Bananaworlds
7. August 2002 — 18. März 2003

Vorgänger Peppa Pfefferkorn
Nachfolger Leoly Panthera

Gouverneur Litorients
22. März 2002 — 4. August 2005

Vorgänger {{{VORGÄNGER}}}
Nachfolger Graf Voel

Beachten Sie bitte den Hinweis zu Personen!

Marc Aurel (geboren am 29. Mai 1972 in Vafanculco, Provinz Litorient, Bananaworld) ist ein bananischer Politiker.


Der Mensch[Bearbeiten]

Die Privatperson Marc Aurel ist schwer zu beschreiben, da er nur selten Einblick in sein Privatleben gestattet. Freunde beschreiben ihn als sehr zielstrebigen und humorvollen Menschen mit einem ausgeprägten Gerechtigkeitssinn. Gerne vergräbt er sich bis tief in die Nacht in seine Arbeit. Da er keine Familie hat, verreist er sehr gerne. Diese Reiselust hat ihn auch schon vor seiner Karriere in der Außenpolitik in ferne Länder getrieben.

Bekannterweise ist Aurel einem guten Tropfen nie abgeneigt. Ganz besonders bevorzugt er Bananen-Absinth, Rhabarbermost und Wildgurkenfreies Wildgurkenbier (und das obwohl er Dank dieses Getränkes, den größten Kater seines Lebens erleben durfte). Er gilt auch als sehr geselliger Mensch, der einem guten Gespräch in gemütlicher Atmosphäre mit einem guten Tropfen Wein nie abgeneigt ist. Trotzdem kann man ihn auch als "Partymenschen" erleben, wie z.B. bei der diesjährigen Sommerparty der "Liberalen Partei Moncaos" in Buru.

Zu Frauen hat Marc Aurel ein besonderes Verhältnis. Bis heute wird ihm eine Affäre mit der ehemaligen bananischen Aussenministerin Bananaworlds, und ehemaligen Innenministerin Pottylands, Sarah Michelle Gellar und zur pottyländischen Sexualministerin Lillofee Butterbrot nachgesagt. Diese Beziehungen wurden von ihm nie bestätigt oder bestritten.

Aurel gilt als großer Musikliebhaber. Kritiker sagen, das er nur deswegen den Sportpark Vafanculco bauen ließ, um mit dem Colosseum einen geeigneten Ort für Musikaufführungen in Litorient zu schaffen. Das dementierte er entschlossen mit der Ankündigung, daß innerhalb diesen Jahres eine Oper in Litorient errichtet wird.

Marc Aurel ist ein ebenso großer Naturliebhaber wie Tierfreund. Wenn es seine Zeit erlaubt, wandert er häufig in den weitläufigen und in ihrer Form interµnational einzigartigen Nationalparks Litorients. Deren Erhalt ist sein großes Anliegen als Gouverneur.

Wie Nachforschungen ergaben ist er Cousin fünften Grades des Pottyländischen Politikers Lord Reis und Neffe sechsten Grades von Karl Auer


Poltik[Bearbeiten]

Marc Aurel betrat Mitte Januar 2002 die politische Bühne. Am 31.01.2002 wurde er vom Regierungspräsidenten zum Botschafter der (S)FBB in der VR Wolfenstein ernannt. Am gleichen Tag weihte Der Spinner die Botschaft in Wolfenstein ein.

Als im Februar wolfensteinische Truppen zu humanitären Zwecken in den Schwarzen Wald einmarschierten und damit eine internationale Krise ausgelöst wurde, gehörte Bananaworld zu dem ersten Land das davon erfahren hat. Der nachrichtendienstlichen Abteilung der Botschaft gelang es, regierungsinterne Mitteilungen Wolfensteins abzufangen, in denen im Vorfeld schon über eine Aufrüstung der wolfensteinischen Armee und den Einmarschabsichten zu lesen war.

Am 18.02.2002 knüpfte Aurel offizielle diplomatische Kontakte zum damals neuentstandenen Königreich Pottyland. Und bereits fünf Tage später, am 23.02.2002 erfolgte der erste Staatsbesuch hochrangiger bananischer Regierungsmitglieder im Rahmen der feierlich Unterzeichnung des Freundschaftsvertrages zwischen Bananaworld und dem jungen Königreich.

Am 24.02.2002 wurde der Freundschaftsvertrag mit Pizzaros unterzeichnet. Beeindruckt von dem Zuspruch und Hilfsangeboten von Kaiser Rudjamun von Pizzaros nach dem großen Erdbeben in Bananaworld, festigte Aurel im Vorfeld die eingeschlafenen Beziehungen zu dem Kaiserreich. Gleichzeitig nahm er Kontakt zu PFKanien auf und eröffnete in diesen Ländern jeweils eine Botschaft. Aurel, mittlerweile Botschafter in drei Ländern, eröffnete Ende Februar die "Generalbotschaft Bananaworld", die sich, anders als reguläre Botschaften, im Staatsgebiet Bananaworlds befand und drei Botschaften unter einem Dach vereinigte und für den reiselustigen Aurel eine echte Arbeitserleichterung bedeutete.

Am 03.03.2002 stattete Aurel zusammen mit Justizminister Detritus dem Kanzler PFKaniens, Hyronimus von Stratenburg, einen Besuch ab, der zu der legendär gewordenen Absinthorgie ausuferte.

Am 22.03.2002 wurde Aurel zum Gouverneur von Litorient ernannt und als Graf in den Adelsstand erhoben. Am selben Tag wurde er vom damaligen Außenminister Peppa zum Staatsminister für Äußere Angelegenheiten ernannt. Zugleich veröffentlichte Peppa das "Außenministeriumskonzept", das bis zum heutigen Tag Anwendung findet.

In den nächsten Monaten, kurz unterbrochen von einer persönlichen Krise, baute Aurel die Kontakte mit den befreundetet Staaten aus und kümmerte sich um "seine" Provinz.

In seine Amtszeit als Außenminister fallen unter anderem die Gründung der Dreifaltigen Allianz an der er federführend beteiligt war.

Im Zuge einer Regierungskrise, hervorgerufen durch die Inaktivität von Der Spinner, wurde Aurel vom Exekutivkomitee der Regierung zum Regierungspräsidenten Bananaworlds ernannt. Nach der Rückkehr des Spinners zog sich Aurel aus der Politik zurück.

Links[Bearbeiten]