Metropolis

Aus MNwiki
Wechseln zu: Navigation, Suche


Die Freie Demokratische Republik Metropolis ist ein neutrales, direktdemokratisches-kommunistisches Land.

Freie Demokratische Republik Metropolis
 
Flagge

Flaggenentwurf-Metropolis-Endgültig (Winzig).png

Wappen

Wappen der Freien Demokratischen Republik Metropolis-winzig.png

(Details) (Details)
Karte
Amtssprache Metropolianisch (Alle vier Formen)
Hauptstadt Capitol City
Staatsform Plebiszitäre Demokratie
Staatsoberhaupt
 Präsident
Marcel Wesley Edwards
 seit dem
Regierungschef
 Präsident
Marcel Wesley Edwards
 seit dem
Fläche Auf der Erde: 3.475.907 km²

Mars: 144.800.000 ²

Mit Mars: 148.275.907 km²

Bevölkerung
  Einwohnerzahl
  Dichte

26.196.311
EW/km²
Gründung 04. Juli 2014
Währung Metropoli (Wobei diese im Inland nicht benötigt wird)
Nationalhymne The White Maple Leaf Forever
Nationalfeiertage 04. Juli (Tag der Republik: "Unabhängigkeitstag"),

15. April (Tag der Großen Spaltung/Revolution),

20. Oktober (Tag der neuen Republik)

Karte Keine
int. Vorwahl muss erst noch vergeben werden
int. Kennzeichen muss erst noch vergeben werden
Website Keine
Forum [1]

Geschichte[Bearbeiten]

Metropolis war vor über 200 Jahren ein Land, dass sich in 13 einzelne, unabhängige Stadtstaaten aufteilte. Die 13 Städte arbeiteten stets eng zusammen, wobei sich die Städte allesamt zur besseren Zusammenarbeit auf unterschiedliche Handwerke spezialisierten.

Im Zeitraum der Jahre -300 bis -200 vor Gründung der Republik befand sich Metropolis in Mitten eines Religionskrieges zwischen zwei nicht metropolianischen Religionen. Metropolis lag auf halber Streckte zwischen den Kriegsparteien und die dreizehn Städte wurden gerne als Stützpunkt missbraucht und nicht, wie gewollt, als Vermittler genutzt. Nach drei Jahren Krieg um sich herum, wovon ein Jahr lang der Krieg direkt auf metropolianischen Boden geführt worden ist, sendeten die Städte einen Hilferuf an den saksischen Bund, mit dessen Ländern Metropolis seit Jahrhunderten zusammenarbeitet. Die saksischen Länder waren nicht Teil des Konfliktes und sendeten mehrmals Warnungen an die Kriegsparteien Metropolis sofort zu verlassen und das eine Zuwiderhandlung ernsthafte Konsequenzen hätte. Nachdem beide Kriegsparteien Metropolis weiterhin als Kriegsschauplatz nutzen griffen die saksischen Bundestruppen beide Kriegsparteien an und vernichteten ihre Truppen verheerend und zwangen beide Seiten zu Reparationsleistungen an Metropolis, sowie zum Ende des Konfliktes. Der Religionskrieg sorgte endgültig für ein Ende der Religionen in Metropolis mit dem Verbot dieser Religionen, sowie zum langsamen Absterben der ursprünglich metropolianischen Religion. Letztendlich verbat man alle Religion und arbeitete noch enger mit den saksischen Ländern zusammen.

Im Jahre 0 der metropolianischen Zeitrechnung wurde der metropolianische Städtebund gegründet. Der ein Jahr später zur Serverrepublik Metropolis wurde. Wobei Serverrepublik aus zwei Begriffe aus dem zweiten und dritten Metropolianisch zusammengesetzt wurde, nämlich Servant (Diener) und Republik, damit wollte man die Diener-Rolle der Republik hervorheben.


Die Anerkennung des metropolianischen Jediistischen Orden, (Metropolianischer Jedi Orden/MJO) durch die Republik im Jahre 2 der metropolianischen Zeitrechnung, stellte einen Wendepunkt da. Wissen und Pazifismus rückten in den Vordergrund und wurden zum gesellschaftlichen Zentrum.

Im Jahre Zehn, bestand Metropolis aus 23 Stadtstaaten, der Rat von Metropolis legte dem Volk eine Reform vor, den metropolianischen Rat in eine Nationalversammlung umzugestalten, was mit überragender Mehrheit bestätigt wurde.


Über die Jahre entwickelte sich Metropolis und bestand im Jahre 25 aus über 35 Stadtstaaten mit angegliederten Dörfern, so beschloss die Nationalversammlung mit Genehmigung des Volkes eine Verfassungsreform mit dem Inhalt der Gründung von Bundesstaaten. Um die Hauptstadt keinem Bundesstaat zuzuordnen, wurde die damals nach der Gründung von Metropolis gebaute Stadt "Capitol City", benannt nach dem Kapitol, zum Stadtstaat erklärt, wobei die Kommunale und Föderale Regierung voneinander getrennt sind.


Im Jahre 2 bestätigte das metropolianische Volk den absoluten Umweltschutz, wodurch die Republik strikte Umweltvorschriften und Umweltschutzgesetze erließ.


Die Wissenschaftler Metropolis fanden im Jahr -510 nach der Zeitrechnung Metropolis die Technologie zur Nutzung von Atomen. Die Wissenschaftler erklären nach 5 jähriger Forschung alle Technologie zur Beeinflussung der Atome für verboten, was die spätere Nationalversammlung bestätigte.


Im Jahre 220 verkündete der IX/9. Founder aus Altersgründen seinen Rücktritt von seinem inoffiziellen Amt und sein Nachfolger, Nicolas Trayor der X/10. Founder, trat sein Amt an. Gleichzeitig wählte die XXXVII./37 Nationalversammlung Marcel Wesley Edwards-Martin zum Präsidenten der Nationalversammlung, folglich zum Staats und Regierungschef der Republik.


Im Jahre 221 beantragte der X/10. Founder sich zum Gott erklären zu lassen, nachdem die Nationalversammlung diesen mit dem offiziellen Vermerk auf das Verbot der Religion ablehnte, sowie dem inoffiziellen Vermerk, da man kurz vor dem 1. April stand, dass ein solcher Scherz zu weit gehe und Anträge keine Scherze sein sollten, da man zumindest hoffte, es sei ein verfrühter Aprilscherz sei.


Im April 221 erklärte der X. Founder, sich zum Gott und folglich Legibus Absolutus und die Mitglieder der Nationalversammlung, zu Verrätern der Nation. Die Nationalversammlung musste feststellen, dass etwa 2/3 der Sicherheitskräfte hinter dem Founder standen und verkündeten zwei Beschlüsse der erste Beschluss war der Beschluss zur Flucht aus Metropolis, der zweite die Satzung der Freien Republik Metropolis.


Nach dem die Flucht der "Großen Spaltung" im August ihr ende nahm, wurde am achten August (Wobei man sich bei diesem Datum nicht sicher ist.) die neue Republik, die Freie Demokratische Serverrepublik Metropolis, ausgerufen. Man füge dem klassischen Namen Metropolis, das angestammte Server für Servant hinzu, behielt die Bezeichnung Frei gegenüber der alten Nation und fügte das Wort Demokratisch, für die einzig wahre Republik der nun zwei metropolianischen Staaten hinzu. Im Gegenzug strich der Founder den Namen Metropolis und verkündete, dass das alte Metropolis von nun an allein Nation genannt wurde.


Die Freie Demokratische Serverrepublik Metropolis entschloss sich zur Aufnahme aktiver Außenpolitik und wurde Mitglied der United Virtual Nations Organisation, bis zu dem Zeitpunkt führte Metropolis allein mit dem damals getrennten saksischen Nationen und mit dem saksischen Bund freundschaftliche diplomatische Beziehungen. Die Diplomatie trug Früchte und brachte der Serverrepublik großes Selbstvertrauen.


Als im März, des Jahres 222 der Founder einen Angriff auf die saksischen Länder befahl, wurde seine erst Anfang September rekrutierte Armee vollkommen geschlagen und der Founder verhaftet. Damit erreichte er die saksische Einheit und die Wiedereingliederung des alten Metropolis in die Serverrepublik. Am 04. Juli 222 deklarierte Präsident Edwards-Martin die neue Republik, die Freie Demokratischen Republik Metropolis.

Aktuell läuft das Verfahren gegen Nicolas Trayor und seine hochrangigen Mitläufer, welche bereits als "Bremer Prozesse" in die Geschichte eingehen.

Die Neue Republik ist stabilisiert worden und richtet ihren Blick deshalb auf die Langzeitprojekte der Republik, so landeten am 15. Hlýr 223 (3. August 2015) die ersten Kolonisten der Republik auf den über Jahrzehnte terrageformten Mars und gründeten die erste Metropolianische Kolonie.

Kultur[Bearbeiten]

Die metropolianische Kultur ist geprägt von der Religionslosigkeit, einem Verbundeinheitsgefühl und Pazifismus. Die Werte der Gesellschaft bestehen aus den Menschenrechten, einem starken gemeinschaftlichen Gefüge und einer unerschütterlichen Empathie für die Umwelt.

Eine Besonderheit der metropolianischen Musik ist, dass neue Musikarten neben der etablierten klassischen Orchestermusik gar nicht bis kaum Vorhanden sind, allerdings wird die momentan langsam wachsende Jazz-Musik inzwischen von vielen Bundesstaaten gefördert.

Allgemein ist die metropolianische Musik und Literatur äußerst bekannt. Durch das Verbot der Tötung von Tieren für kommerzielle Zwecke führt die metropolianische Küche international die vegetarischen Küchen an.

Die metropolianische Musik ist besonders durch die Sonderkategorie der "Epik bzw. der heroistischen Musik" bekannt worden, eine Richtung, die in der allgemeinen, internationalen Musik meist eigenständig ist.

Science-Fiction ist das führende Genre in Literatur und Film, außerdem hat sich im Journalismus auch besonders die internationale Satire durchgesetzt.

Die Küche in Metropolis ist durch die verbotene Tötung von Tieren für kommerzielle Zwecke schon immer vegetarisch ausgelegt gewesen, weshalb die metropolianische Küche international die führende vegetarische Küche ist. Eine besonders bekannte metropolianische Speise ist z.B. Poutine.

Eine alte Tradition in Metropolis ist der Besuch von heißen Quellen. Dies liegt unter anderem an dem kalten Klima in Metropolis, sowie der medizinischen Wirkung die ihr zugesagt werden. Ein Metropolianer besucht durchschnittlich mindestens fünfzehn mal im Jahr eine heiße Quelle.

Nationalfeiertage[Bearbeiten]

Es gibt drei Nationalfeiertage, wobei es de-facto einen Vierten gibt, der jedoch ein nationaler Trauertag ist. Die Nationalfeiertage erinnern meist an Schlüsselmomente der jüngeren metropolianischen Geschichte, der Gründungstag der alten Republik markiert den Jahreswechsel, nach dem metropolianischen Kalender. Er wird am 20. Oktober begangen.

Tag der neuen Republik Der Tag der neuen Republik stellt den Verfassungstag da, er erinnert an die neue Verfassung die im Jahre 223 (2014/15) in Kraft getreten ist und feiert damit auch die Wiedervereinigung des alten und neuen Metropolis.

Tag der Großen Spaltung/Tag der Revolution Der Tag der Großen Spaltung erinnert an die Große Metropolianische Völkerflucht, in dem die Demokraten das alte Metropolis erlassen mussten und sich eine neue Heimat suchen mussten. Der Tag der Revolution erinnert an die kämpferischen Demokraten, die die Revolution gegen den Founder begründeten und ihn bekämpften. Die Tage wurden beide auf dem 15. April gelegt um die Bedeutsamkeit des Tages für die Republik festzulegen.

Tag der Republik/Unabhängigkeitstag Der Tag erinnert an zwei bedeutsame Tage der metropolianischen Geschichte, die Unabhängigkeitserklärung am 04. Juli 221, an dem die Demokraten die Freie Republik für unabhängig vom alten Metropolis erklärten und an den Tag der Proklamation der neuen Republik durch President Edwards am 04. Juli 222, in der er das alte und neue Metropolis wieder zu einem gemeinsamen Staat und zur Freien Demokratischen Republik Metropolis erklärte, dieser Tag wird als Unabhängigkeitstag gefeiert, da es sonst zwei Tage der Republik zum Tag der neuen Republik hinzu gäbe, da der letze Tag eines normalen Jahres, vorletze eines Schaltjahres bereits in Anlehnung an die Gründung der Alten Republik als Tag der Republik begangen wird.

Tag des Scheiterns Der Tag des Scheiterns erinnert an die ebenfalls verlorene zweite Schlacht in der Revolution, wo die Revolutionäre vollkommen scheiterten und alle Proteste, Gefechte und Straßenkämpfe niedergeschlagen worden sind bzw. die Truppen der Nation gewannen. Am 15. Januar wird den Opfern der Revolution, aber auch den Soldaten und Polizisten der Nation gedacht, in Metropolis gilt dieser Tag allgemein-hin als Tag gegen Krieg als ein Tag des Gedenkens an alle Kriegsopfer.

Politik[Bearbeiten]

Die Freie Demokratische Republik Metropolis, ist eine Plebiszitäre Demokratie, was bedeutet, dass sich neben den parlamentarischen Repräsentanten und Senatoren auch das Volk so weit es will beteiligen kann.

Die Republik kennt keine gesetzliche Wahlpflicht, jedoch ist es gesellschaftlich auch in Metropolia verpönt nicht wählen zu gehen, wodurch die Wahlbeteiligung stets über 90% liegt und meist an den 100% kratzt. Die jüngsten Ereignisse in der Geschichte, haben diesen Willen auf Demokratie geprägt, auch die Partei "Trayors Weg", hat dies beim Zusammenschluss mit der wirtschaftsliberalen Partei lernen müssen und ihren Willen vom Alleinherrscher Trayor auf Staatsoberhaupt auf Lebenszeit ändern müssen, womit der Parteiflügel meist ihre Kandidaten, im Norden Metropolias ebenfalls nie überzeugen können.

Die Republik kennt Kompetenzen, die nur vom Volke erfüllt werden können, wie Verfassungsänderungen oder Gesetze zur Volksbeteiligung in Abstimmungen, um Manipulation zu vermeiden, zudem führen die Senatoren und Abgeordneten der Föderation lediglich imperative Mandate, sodass das Volk stets Einfluss in die Geschicke der Föderation hat. Imperative Mandate in Metropolis, bedeuten in erster Linie, die Möglichkeit des Volkes der Bundesstaaten, zu bestimmen wie ihre Abgeordneten in wichtigen Entscheidungen abstimmen. Trotz alledem führen die Volksvertreter de facto freie Mandate, da über jegliche Gesetze das Volk abstimmen darf, wenn es dies wünscht.

Wenn ein Gesetz verabschiedet wird, bleibt es 2-4 Wochen inaktiv, da der Präsident zunächst zwei Wochen Zeit hat ein Gesetz an den Obersten Gerichtshof zu reichen, wenn er bedenken hat, hat er diese nicht sollte er nur unterzeichnen (Wobei nach zwei Wochen auch ohne seine Unterschrift die Wartezeit des Volkes einsetzt). Hat der Präsident unterzeichnet, kann das Volk mit mindestens 15% der Wahlberechtigten dieses Gesetz innerhalb von einer zweiwöchigen Wartezeit zur Volksabstimmung bringen. (Wobei die Wahlberechtigung nach Artikel 8 der Verfassung auch vor dem 21. Lebensjahr, der Volljährigkeit in Metropolis, erfolgen kann.) In der Volksabstimmung muss das Gesetz die Zustimmung von 51% des Volkes finden.

Die Republik als Ganzes wird allgemein als "Föderation" und "Republik" sowie von Amtswegen her oft als "Vereinigte Staaten" bezeichnet, die Bezeichnung als "Bund" ist unüblich weil es als militärisches Bündnis missverstanden werden kann. Wobei die Bezeichnungen Föderation und Vereinigte Staaten die genauste Bezeichnung darstellen, da fast jeder Bundesstaat vom Namen her eine Republik ist und als solche bezeichnet wird, die Ausnahmen sind die Federal City of (Old) Bremen und die Konföderation der Nation von Metropolia. Die Bezeichnung als Vereinigte Staaten findet sich auf den Uniformen und Wappen der Besatzungstruppen, wobei U.S. auch für "Union Sociale" bzw. "Unión Social" als Bezeichnung für die Verbindung zwischen der Föderation und dem Kaiserreich steht.

Politisches System[Bearbeiten]

In Metropolis gibt es eine Gewaltenteilung in Judikative, Legislative und Exekutive.

Die Legislative der Föderation besteht aus dem Kongress, der wiederum in einen Senat und ein Repräsentantenhaus unterteilt ist. Dabei sendet jeder Bundesstaat und jedes Außenterritorium (Wenn vorhanden) 3 Senatoren und 25 Represenatives in den Kongress. Repräsentantenhaus und Senat sind gleich berechtigt, dabei hat der Senat jedoch 3 Sonderrechte: Er beschließt allein über Verträge, über Amtsenthebungen und die Einsetzung von hohen Staatsbeamten. Wobei das Repräsentantenhaus ein Einspruchsrecht hat, womit der gesamte Kongress in einer gemeinsamen Sitzung von Senat und Repräsentantenhaus entscheidet. In allen anderen Entscheidungen sind die Kammern gleich berechtigt.

Der Präsident, sein Vizepräsident und die Secretary (Minister) werden direkt vom Volk gewählt. Sollte ein Minister während seiner Amtszeit ausscheiden übernimmt automatisch der Präsident das Amt und setzt einen "Minister pro Temopre" (Nicht Secretary um die Einstweiligkeit zu betonen) ein, wobei er mit dessen Ernennung auch den Termin der Neuwahl des Secretary bekannt gibt. Die Regierung ist verpflichtet einmal im Monat dem Kongress Bericht zu erstatten und jederzeit auf Anfrage zu erscheinen um Befragt zu werden.

Die Regierung besitzt allein Exekutive vollmachten. Der Präsident ist Staatsoberhaupt und Regierungschef zugleich, er wird von seinem Vizepräsidenten kontrolliert. Einmal im Monat kontrolliert der Chief Justice die Entscheidungen der Regierung und besonders des Vizepräsidenten, da er zeitgleich Präsident des Senates ist.

Parteien[Bearbeiten]

In Metropolis gibt es nur eine Partei, die "Sozial Demokratische Partei der Republik". Dies ist keinem Einparteiensystem geschuldet, sondern allein dem Desinteresse an Parteibildung, die meisten metropolianischen Politiker sind parteilos.


Die Sozial Demokratische Partei der Freien Demokratischen Republik Metropolis[Bearbeiten]

Die Sozial Demokratische Partei von Metropolis ist eine linke Partei, die sich lange Zeit durch ihre Anpassungsfähigkeit lange Zeit allein dar-stand. Durch ihre Anpassungsfähigkeit haben sich viele Parteiflügel gebildet die von Linksliberal über Grüne, bis hin zu Kommunisten reichen. Aufgrund ihrer Vielfalt wird die Partei im Parlament als Linksfraktion bezeichnet und sitzt stets Links-Außen im Parlament.

Die Partei ist allgemein für die stetige Weiterentwicklung von Metropolis und der Beibehaltung der linken, kommunistischen Wirtschaft und die breiten Demokratie.

Die Partei ist die älteste Partei die bereits zum Ende der alten Republik gegründet wurde.

Innenpolitik[Bearbeiten]

Die Freie Demokratische Republik Metropolis ist dem Willen und dem Wohle des Volkes verpflichtet. Aus diesem Grund ist der Sozial-, Gesundheits- und Bildungssektor der größte Sektor. Die Versorgung des Volkes mit Wissen, Medizin, Kultur und natürlich den Wahren des täglichen Bedarfs sowie mit Luxusgütern ist für die Regierung stets vorrangig.

Die Republik verzeichnet seit ihrer Gründung eine niedrige Kriminalitätsrate, was die Republik auf den hohen Wohlstand des Volkes der Republik zurückführt. (Siehe Wirtschaft)

Nach dem Motto: "Wenn man eine Droge legalisiert muss man sie alle legalisieren." in Verbindung mit dem Motto: "Alles für das Volk." verfolgt die Republik eine klare Linie in der Drogenpolitik: Alle Drogen sind untersagt. Daher sind Alkohol und Tabakwaren sowie alle anderen Drogen in Metropolis untersagt.

In Metropolis wird zudem Tieren das Recht auf Leben zugestanden, weshalb die Republik die kommerzielle Tötung von Tieren verbietet und auch keine Waren aus solcher Produktion einführt. Die dadurch Fehlenden Stoffe werden den Nahungsmitten künstlich zugesetzt.

Da die Republik einst (etwa 400-500 Jahren) gegen ihren Willen ein Schlachtfeld eines Religionskrieges war und sich der 10. Founder zum Gott ernannte, wurde als Reaktion die Religionsausübung in Metropolis strengstens untersagt, an die Stelle der Religionen traten Lebenseinstellungen, Weltanschauungen und Philosophien(, in Metropolis allgemein als Philosophien bezeichnet). Die größte und de facto einzige ist der Jediismus, der Buddhismus wurde mit dem Amtsantritt Marcel Edwards 220 auf seine Initiative hin vorsorglich genehmigt. Jedoch hat noch keine buddistische Gemeine Fuß in Metropolis gefasst.

Außenpolitik[Bearbeiten]

Metropolis führt eine pazifistische und neutrale Außenpolitik. Auch wenn sie kulturelle, soziale und entwicklungstechnische Projekte mit anderen Ländern plant, so stehen solche jeder Nation offen, die Metropolis als solche anerkennt. Zudem will Metropolis ihre militärische Neutralität um jeden Preis erhalten und tritt keinem militärischen Pakt bei. Bei Organisationen achtet Metropolis stets auf die universelle Beitrittsmöglichkeit um seine Neutralität zu erhalten, zudem entscheidet über solche auch das Volk der Republik.

Metropolis erkennt nach Verfassung keine Staaten an, die Sklaverei oder Leibeigenschaft genehmigen und erklärt laut Verfassung alle Sklaven-haltenden Personen zu "Persona non Grata".

Metropolis verbietet laut Verfassung den Einzug von bewaffneten Streitkräften. Außerdem findet keine Produktion von Waffen statt. Die einzigen Waffen, die im Jahre 50 hergestellt wurden, sind Handfeuerwaffen, die den polizeilichen Sicherheitskräften mit Ersatzvorrat und ausreichend Munition übergeben wurden. Anschießend wurden die Fabriken abgerissen und die Waffenbaupläne an eine ausländische Waffenfirma verschenkt. Laut Exekutivorder 1.250 der alten Serverrepublik Metropolis von Präsident Edwards, wurde die Gewohnheit, dass Polizisten unbewaffnet auf die Straße gehen, zur Anordnung. Nur bei gefährlichen Einsätzen, tragen die Polizisten in Metropolis Waffen. Die Sicherheit der Kongresses, Supreme Court und Präsident sowie Vizepräsident, umgangssprachlich "Secret Serice" genannt, ist jedoch durchgehend bewaffnet, jedoch im Normalfall mit Gummigeschossen und nur bei gefährlichen Einsätzen wie z.B. bei Auslandsbesuchen mit tödlicher Munition, wobei dies nur so ist, wenn die örtlichen Sicherheitskräfte nicht ausreichen oder es für notwendig halten.

Die Republik hat sich das außenpolitische Ziel gesetzt mit allen Nationen mindestens eine neutrale Beziehung zu führen, weshalb sie sich sehr um Anerkennung bemüht und sehr viel Wert auf die allgemeine internationale Resonanz legt.


Militärische Situation von Metropolis[Bearbeiten]

Pazifismus[Bearbeiten]

Die Freie Demokratische Republik Metropolis unterhält keine Streitkräfte, Milizen oder andere bewaffnete Einheiten neben der Polizei, dem Grenzschutz und der Küstenwache, die zum Zivilschutz gezählt werden. Nach Artikel 20 der Verfassung, in dem das Recht auf Frieden festgeschrieben wird, wird dieses Verbot ausdrücklich vorgeschrieben.

Zeitgleich sieht der Wirtschaftsplan eindeutig vor, das zu keinem Zeitpunkt Waffen in der Republik hergestellt werden.

Besatzungstruppen in Metropolis - "Sonderfall Metropolia"[Bearbeiten]

Der Bundesstaat Metropolia ist ein vom Demokratisch Solidarischen Kaiserreich Saksa besetztes Gebiet, ebenso die Federal City of (Old) Bremen, die das Hauptquartier der Besatzungstruppen darstellt. Diese Besatzung wurde im neusten Statut vom Kongress bestätigt, das Volk von Metropolia hat sich damit arrangiert und die föderale Regierung ist darüber erfreut, da Metropolia und Old Bremen die einzigen jemals bewaffneten Gebiete sind und Metropolia sich als leicht radikal erweist.

Die Besatzungstruppen sind in Metropolia, im extremen Gegensatz zu der Federal City of Bremen, allgegenwärtig vertreten. Was auch daran liegt das Bremen aus drei Städten besteht und Metropolia ein Flächenstaat ist und Metropolia von allen Bundesstaaten die Alleinschuld für den Krieg trägt.

Die Bevölkerung konnte sich damit schnell arrangieren, da die Bevölkerungsgruppe des Tedes und die Saksa durch die Sprache verbunden sind und einige kulturelle Ideale teilen. Allerdings hat die föderale Regierung angeordnet, dass sich die Truppen Saksas mit dem zweiten Metropolianisch verständigen sollen und hat den Truppen Columbia-Uniformen verpasst, um eine Annäherung auszuschließen.

Die Besatzungstruppen Saksas sind zeitgleich für Protokollarisch-Zeremonielle Aufgaben abgestellt und daher auch in anderen Teilen der Republik vertreten, besonders zum Empfang von Staatsgästen.

Küstenwache[Bearbeiten]

Die Küstenwache der Freien Demokratischen Republik Metropolis ist die einer Armee am nächsten kommende Institution der Republik, allerdings sind die Schiffe der Küstenwache mit keinen militärischen Waffen ausgestattet und die Angestellten der Küstenwache genau wie die zugehörigen Organisationen des Zolls/Grenzschutzes sowie der Polizei nur mit veralteten Handfeuerwaffen ausgestattet.

Die Schiffe der Küstenwache sind dazu ausgelegt Personen zu retten und Schiffe mit elektromagnetischen Vorrichtungen bewegungsunfähig zu machen. Die Verteidigung von Metropolis liegt dennoch nicht in ihrem Aufgabenbereich.

Die elektromagnetischen Vorrichtungen an Bord von Schiffen der Küstenwachen sind nicht mit EMP-Waffen zu verwechseln und besitzen nicht die Kapazitäten um gegen eine Flotte von Kriegsschiffen etwas auszurichten zu können.

Rechtssystem[Bearbeiten]

Das Rechtssystem in Metropolis wurde so einfach wie möglich strukturiert, doch das sorgte für das Gegenteil sodass nach der Großen Spaltung mit der Serverrepublik und nun in der Freien Demokratischen Republik eine Reform aller Gerichtsorganisation und des gesamten Rechtswesens vorgenommen wurde. Besonders ist, dass die Justiz gemeinsame Kompetenz zwischen Bundesstaaten und Föderation ist, man einigte sich auf eine föderationsweite Organisation der Gerichte und Strafverfolgung sowie auf föderationsweite Prozessrechte und auf die Besetzung der Ämter durch die Bundesstaaten wobei die Gesetze der föderalen Kompetenzen die zusätzliche Ratifikation der Bundesstaaten bzw. deren Bevölkerung bedarf.

Die Staatsanwaltschaft ist zuständig für die Strafverfolgung, dabei gilt die vollkommene Unabhängigkeit der Staatsanwaltschaft, anders als in anderen Ländern ist die Staatsanwaltschaft nicht dem Justizministerium unterstellt. Die Staatsanwaltschaften der Republik unterstehen jedoch der Aufsicht durch ein Komitee der Richterföderation sowie des föderalen Anwaltverbundes, genauso wie die Richter von Staatsanwaltschaft und Anwälten beaufsichtigt und Anwälte der Aufsicht der Gemeinschaft der Staatsanwälte der Föderation und der Richter bestehen. Man möchte mit diesem System eine eigenständige Justiz der Republik erreichen, die bisher sehr erfolgreich war.

Das Rechtssystem ist dreigliedrig in Öffentliches, Zivil und Strafrecht unterteilt, dem alle Gesetze jeweils ihrem Zweck angehören.

Die Gerichte sind auf die Ebenen: Stadtgerichte/Kommunalgericht, Regionalgericht/ in den Stadtstaaten Oberstadtgericht, Staatsgericht, Oberster Gerichtshof, unterteilt.

Allgemein ist die Kriminalitätsrate äußerst niedrig, was auf den allgemeinen Wohlstand zurückzuführen ist, weshalb gar keine Verbrechen aus Habgier begannen werden. Außerdem ist gemäß der Staatsanwaltschaft und des Justizministerium keine organisierte Kriminalität (Bandenkriminalität) bekannt.

Wirtschaft[Bearbeiten]

Da gemäß der Verfassung die Wirtschaftsform der Republik kommunistisch ist, sind alle Betriebe verstaatlicht, eine Besonderheit dadurch ist, dass im Grunde alle Betriebe den Kongress im Namen haben (Z.B. Congessional Publisher, Congressional Forestry, Congressional Public Transport Service. Verlag des Kongresses, Forstbetrieb des Kongresses, Öffentlicher Nahrverkehsdienst des Kongresses.)

In Metropolis ist das Geld abgeschafft bzw. war nie wirklich im Umlauf. Das Geld, was man indirekt dennoch verdient, wird bei der Generalbank of Congress weiterhin notiert. Sollte man aus dem Ausland etwas bestellen oder ins Ausland reisen, so kann man sich Geld auszahlen lassen. Außerdem handelt die Republik mit dem Metropoli im Ausland. Das Geld ist überflüssig geworden, da jeder nach metropolianischer Meinung für seine Arbeit, die er in welcher Form auch immer leistet, seinen gewünschten und den bestmöglichen Lebensstandard verdient.

Metropolis liegt in der gemäßigten Klimazone, teils in der Polaren und Subpolaren Zone, weshalb sich das Land nicht vollständig autark versorgen kann. Dennoch ist es auch reich an Erzen, die es umweltschonend fördert und nach Abmessung eines großzügigen Eigenbedarfs für das Volk exportiert, dazu gehören u.a. Aluminium, Ferrosilicium, Kupfer, Gold und auch Nickel.

Obwohl es Erdkohle (Steinkohle) und Ölvorkommen in Metropolis gibt, werden sie aus historischen Gründen nicht industriell sondern wissenschaftlich, besonders archäologisch genutzt. Da man bereits bei der ersten Untersuchung auf den Urzeitlichen Ursprung von abgestorbenen Tieren und Pflanzen schließen konnte und man in Metropolis diese Rohstoffe als Fossilien einstuft und nicht als Rohstoffe.

Links[Bearbeiten]