Neudüsterstein

Aus MNwiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Grafschaft Neudüsterstein (NDS)
 
flagge.jpg
(Details)

kartee.jpg

Amtssprache Düsterdeutsch, Scaryenglisch und Rustikalrumänisch
Hauptdorf Evily Hollow
Staatsform Monarchie
Staatsoberhaupt
 Wojwode
Driwinski von Düsterstein
 seit dem 01.05.2009
Fläche ca. 117.072 km²
Bevölkerung
  Einwohnerzahl
  Dichte

349.508
2,9 EW/km²
Gründung 20. März 2009
Währung 1 Düsterdublonen = 100 Schenkelklopfer
Nationalhymne Attack of the Killertomatoes
Nationalfeiertag 20. März (Gründungstag)
int. Vorwahl NDS
int. Kennzeichen 179
Website www.neuduesterstein.de.vu/
Forum aquatropolis-forum.de.vu

Besonderheiten[Bearbeiten]

Die eigentliche Grafschaft umfaßt lediglich 20.000 km2. Der Rest sind angeschlossene, teilautonome Ländereien. Das gesamte Gebiet nennt sich Trawahnsien.

Politik[Bearbeiten]

In Trawahnsien herrscht klassischer Feudalismus ohne Zentralregierung. Das Reich ist in Lehen aufgeteilt: in die Grafschaft und in unzählige Baronaden, in Rittergüter und Ländereien der Boiere (rumänischer Adel) und in Bauernstifte. Hinzu kommen herrenlose Gebiete der räuberischen bewaffnete Reiternomaden, welche sich dem Lehensrecht entziehen und Geplänkel gegen die Landesherren führen. Alle diese Lehen werden vom jeweiligen Landesherren autonom verwaltet, wobei die Grafschaft der Lehensgeber und Wojwode (rumänischer Fürstentitel) von Trawahnsien ist. In den Lehen herrscht Leibeigenschaft mit Ausnahme der Bauernstifte, des Bistums und der freien Dörfer in der Grafschaft, zu denen Evily Hollow zählt. Im Gegenzug für das Lehen müssen die Boiere, Barone und Ritter aus ihren Leibeigenen Rekruten für das stehende Heer der Landesverteidigung abkommandieren. Das ist kein Problem, da die Leibeigenen als Soldaten aus der Leibeigenschaft herauskommen. Zusätzlich hält sich jeder Landesherr eine eigene Miliz.

Auch wenn die Familie Grundbesitz als Lehen an Adlige verleiht, so kann der Herrscher keinen Nichtadeligen in den Adelsstand erheben. Daher werden diese Lehen nur an bereits blaublütige Blaublüter vergeben. Ansonsten sind die Güter als Bauernstifte von nichtadeligen Grundherren bewirtschaftbar.

Im Hauptstadtdorf Evily Hollow regiert der demokratisch gewählte Bürgermeister. Er wird vom ganzen Volk gewählt und ist daher nicht nur für seine Gemeinde zuständig. Jedoch hat er nur dort Gesetzgebungsgewalt. Es hat sich zugetragen, daß die Grafenfamilie den Bürgermeister bisweilen als Vizeregenten einsetzt.

Ebenfalls demokratisch gewählt wird der Landesrichter, der unabhängig von der Regierung Recht spricht.

Geographie[Bearbeiten]

Das Riesengebirge in Trawahnsien ist auch bekannt als die Karpadellen. Die Eingeborenen dort nennt man die Trawahnsinigen. Nebelwolken können der hohen Felsenberge wegen nicht abziehen und der Sonnenverlauf wird bis auf ein paar Stunden in der Mittagszeit ständig von Gebirgsmassen verdeckt. So herrscht eine fast permanente Düsternis, gepaart mit häufigen Regenschauern, Gewitterstürmen und einem naßkalten Klima.

Die Infrastruktur ist gemäßigt peinlich. Es gibt fast keine gepflasterten Straßen. Wegen der schlechten Wetterbedingungen ist das navigieren von Flugzeugen stark erschwert. Es gibt nur zwei Rollfelder für Fluggeräte, einen am Armeestützpunkt und einen am Grenzposten.

Will man zur Grafschaft, bleibt einem nur ein einziger vorgeschriebener Landweg durchs Gebirge. Jeder andere wäre lebensgefährlich. Zum einen wegen Geröll und Schlammrutschen, zum anderen weil anderen Zugangspfade vermint wurden.

Trawahnsien besitzt keine Küste. Nur einige kleine Flüsse führen auf verschlungenen Pfaden durch gigantische Schluchten zum Meer. Die Zufahrt ist wegen der Geröllrutsche stets ein Risiko.

Hauptstadt ist das Dorf Evily Hollow, ein kleines 112 Seelen Nest, welches auf Verwaltungsebene mit weiteren neun Gemeinden verbunden ist. Diese liegen jedoch viele Kilometer entfernt zerstreut um Evily Hollow herum.

Einige Stunden vom Hauptstadtdorf entfernt liegt der Regierungssitz Schloß Gruselstein. Hier und da finden sich noch andere einsam gelegene Schlösser, Burgen und Landsitze.

Klima und Wetter[Bearbeiten]

Das Klima ist gemäßigt kühl. Es herrschen milde Sommer und tiefkalte Winter. Die abrupt wechselnden Bergklippen und Schluchten führen zu zahlreichen unberechenbaren Luftverwirbelungen und plötzlichen Witterungsstürzen. Den Sommer über ist das Land noch relativ zugänglich, doch mit dem Herbst bricht die Zeit der Stürme herein, die im Winter gefährliche Ausmaße annehmen. Zwischen Dezember und Februar sind ziemlich alle Ortschafen von einer dicken Schnee- und Eisdecke überzogen und das Land wird von gewaltigen Schneestürmen heimgesucht. Temperaturen von 50°C unter dem Gefrierpunkt sind dann keine Seltenheit. Im Frühjahr dann nehmen zwar die Regenschauer nicht ab, doch wenigstens steigen die Temperaturen wieder an. Das Eis schmilzt und es kommt in den Bergen zu gefährlichen Sturzbächen, die viel Geröll lösen. Neudüsterstein hat eine der höchsten Jahresniederschlagsmengen.

Kultur[Bearbeiten]

Im realen Vergleich ist Neudüsterstein eine Komposition aus transilwanischem Landleben und viktorianischem Steampunk. In den Hauptdörfern (die Metropolen), die auch nur immer etwas über 100 Einwohner zählen, zeigt sich v-a- unter der Gehobenen Schicht eine außgesprochene Freude an knubbeliger und verspielter Technologie, Kunst und viktorianischer Dekadenz. In der Peripherie hingegen herrscht das triste, karge Landleben. Hauptanteil stellt die rumänische Bevölkerung, im Nordwesten gibt es slawische Volksschichten, die auf frühe Kontakte androischer volksgruppen zurückzuführen sind. Das Zentrum ist durch die Besetzung während eines mittelalterlichen Feldzuges deutsch. Westliche und südliche Einflüsse Xinhais und Chinopiens führten zu mit Asiaten bevölkerten Grenzrandgebieten.

Staatsreligion ist der Novarische Katholizismus, jedoch gibt es Religionsfreiheit. Außer der novarischen ist auch die vatikanische katholische Kirche präsent und es gibt einen sehr starken einfluß an alten Naturreligionen, archalischen Riten und Hexenkulten.

Wirtschaft[Bearbeiten]

Als Banksystem nutzt Neudüsterstein die Potbank. Die Währung ist die Düsterdublone (=100 Schenkelklopfer)

Die Abgeschiedenheit und fehlende Infrastruktur, ohne Meeresküste, ohne Pflasterstraßen und ohne ausgebauten Flugverkehr, hat sich hauptsächlich Substitutionswirtschaft durchgesetzt. eine Ausnahme bilden die Hauptdörfer, wo sich eine gewisse Oberschicht auch nach Luxus strebt. Der fehlende Absatzmarkt hat bisher keine großen Unternehmen im Land entstehen lassen, geschweige denn ausländische Investoren angezogen.

Entsprechend wird auch simuliert. Es gibt so gut wie keine imaginären Betriebe und Läden. Wenn sich kein Spieler für die Taverne findet, macht sie dicht. Wenn kein Spieler Waren importiert, gibts auch keine. Einige Ausnahmen gibt es, um die wirtschaftliche Existenz aufrechtzuhalten. Grundnahrungsmittel z.B. und grundlegende Baustoffe sowie Steampunkpimpläden.

Produktion:

   * Landwirtschaft und Viehzucht mit der Runkelrübe als Hauptnahrungsmittel
   * Weinbau, Bierbrau, Schnapsbrennereien
   * Wissenschaft (Biotechnologie, Robotik)
   * Dampftechnologie (Weltmarktführer)
   * Kohlegruben
   * Gold- und Silberbergwerke
   * Geringe Mengen Uran
   * Eisenbergwerke
   * Holz

Technologie[Bearbeiten]

Die technische Entwicklung in der Abgeschiedenheit hat einen etwas eigenen Verlauf genommen. Vorherrschende Technologie ist der Steampunk im victorianischen Stil. Viel wird mit Dampf und Hydraulik gearbeitet.

Wissenschaft[Bearbeiten]

Obgleich es auf den ersten Blick nicht den Anschein hat, wird in Neudüsterstein Wissenschaft Groß geschrieben. Es gibt keine ethischen Grenzen für die Forschung. Experimente an Menschen gehören zur Tagesordnung und der Labormüll wird in die öffentlichen Gewässer entsorgt, was hin und wieder zu seltsamen Mutationen in Flora und Fauna führt. Die Wissenschaft spielt auch deshalb eine so große Rolle, weil sie für die Grafenfamilie der Schlüssel zur Weltherrschaft ist. Hauptschauplätze der Wissenschaft sind die Volkshochschule in Evily Hollow und das Schloßlaboratorium auf Schloß Gruselstein.

Militär[Bearbeiten]

Aufteilung:

Da Neudüsterstein eigentlich nicht nur aus der Grafschaft, sondern auch aus autonomen angegliederten Gutslehen besteht, unterteilt sich die Armee in die gemeinsame Truppe (Reichstroopers) und die Gutsmilizen der einzelnen Barone, Freiherren und Boiere (rumänische Adelige). Jedes Landgut sorgt innerhalb seiner Möglichkeiten an Rekruten für die Reichstroopers und führt eine sepparate Milizeinheit. In der Grafschaft heißen diese Milizen Troopers. Oberbefehlshaber der Reichstroopers und Troopers ist der Generalisimo.

Reichstroopers: 10.000 Gräfische Troopers: 500 Gesamtzahl außergräfischer Gutsmilizen: 9.720 Reiternomaden: 11.250 NOD Söldner: 10.000 Gesamtstärke: 41.470