Niederdionyscher Hades

Aus MNwiki
Wechseln zu: Navigation, Suche


Der niederdionysche Hades , auch einfach nur "Hades", ist die cuellonische Bezeichnung für eine dünn besiedelte Region zwischen Cuello und Dionysos auf dem Kontinent Arethanien der OIK-Karte (Planquadrate W23 und X23). Im Westen grenzt es an das Dionysos vorgelagerte Meer und an die estrecho del tolahadarnja. Im Süden an Cuello, im Norden an Dionysos und im Osten an das riberische Meer. Auf der CartA liegt Dionysos nicht in diesem Gebiet, dafür aber das nordöstliche, futunische Vashir.

Geographie[Bearbeiten]

Das Land ist vorwiegend geprägt durch den Einzug des ostarethanischen Zentralmassivs. Desweiteren fließt der in Dionysos entspringende Fluss Danubios durch das Land, der in weiterer Folge als Río Astoria in Cuello in das riberische Meer mündet (OIK). Auf der CartA ist der Ursprung des Flusses nicht weiter definiert. Auf der CartA liegt der Hades zwischen dem 10° und 25° westlicher Länge, sowie dem 10° nördlicher Breite und dem Äquator.

Klima[Bearbeiten]

Das Gebiet besticht durch raues, kontinentales Klima im zentralen Land und ist stark subtropisch an den Westküsten beeinflusst. An den Ostküsten herrscht maritim-gemäßigtes Klima. An den Nordküsten (CartA) herrscht ebenfalls maritimes Klima.

Geschichte[Bearbeiten]

Zu Zeiten des großen Indioreiches "Cull" ragten weite Teile des Gebietes in den niederdionyischen Hades hinein. Das Gebiet gilt heute als unaufgeteilt. Hier leben überwiegend, technologisch zurückgebliebene Indios, des einst großen, cuellonischen Tesalaxitucaltza-Stammes in Sippen.

Wirtschaft[Bearbeiten]

Das Gebiet besitzt wirtschaftlich keine weltweite Bedeutung. Es ist nicht bekannt, dass Dionysos, Futuna oder Cuello Handel mit dem Gebiet treiben, oder eine Kultivierung, Industrialisierung oder Urbanisierung angestrebt wird.

Siehe auch[Bearbeiten]

OIK-Karte vom 10.05.2008