Parteien (Albenien)

Aus MNwiki
Wechseln zu: Navigation, Suche


Die politischen Parteien in Albenien nehmen einen wichtigen Aspekt in der Politik ein. Die meisten Gesetzesentwürfe werden von den Parteien oder einzelnen Mitgliedern ausgearbeitet. Nahezu alle Parlamentarier gehören einer Partei an.

Anders als in anderen Staaten gibt es praktisch nie Regierungskoalitionen und aktive Oppositionen, da für eine stabile Regierung mindestens 3 grosse Parteien an Koalition beteiligt sein müssten. Auch hat die Partei des Vorsitzenden Ministers nicht mehr signifikant mehr Macht als andere Parteien.

Parteitypen[Bearbeiten]

Jede Partei lässt sich in eine der folgenden drei Kategorien einordnen: Grosse Partei, Parlamentspartei, Regionalpartei.

Die grossen Parteien[Bearbeiten]

Die grossen Parteien bestehen aus SPAL, SLP, LA und APAV. Sie stellen die meisten Parlamentarier und verfügen meist über mindestens einen Sitz im Regandenrat. Der Gemeinschaftsrat besteht nur aus Parlamentariern dieser vier Parteien.

Die Parlamentsparteien[Bearbeiten]

Als Parlamentsparteien bezeichnet man alle Parteien, die im Parlament vetreten sind. Eigentlich gehören die grossen Parteien auch dazu, werden aber bei der Definition meist weggelassen. Der Anteil an Parlamentsparteien ist im Volksrat höher als im DefiNationenrat.

Regionalparteien[Bearbeiten]

Diese Parteien sind nicht im Parlament vertreten und agieren meist nur auf regionaler Ebene, sprich im jeweiligen Bezirksparlament. Die (grossen) Parteien im Detail

Die Parlamentsparteien im Überblick[Bearbeiten]

Siehe auch: Aktuelle Sitzverteilung im Parlament

Parlamentsparteien
Kürzel Voller Name Stichworte
SPAL* Soziale Partei Albeniens Sozialdemokratisch
Grüne Grüne Partei Ökologisch
KOSAP Kommunistisch Orientierte Sozialistische Arbeiterpartei Sozialistisch, Kommunistisch
EF Emanzipatorische Frauenpartei Feministisch, Sozial
SLP* Sozialliberale Partei Sozialdemokratisch, relativ wirtschaftsliberal
AEG Albenische Eisgesellschaft Lobby-Partei der Eisproduzenten
LA* Liberale Albeniens Liberal, Wirtschaftsliberal
KCP Konservative Christkatholische Partei Wertekonservativ, religiös
APAV* Albenische Partei des Volkes Konservativ, eher Wirtschaftsliberal
RU Royale Union Nationalistische Partei Reichlins
PUA Partei für ein unabhängiges Albenien Nationalistisch, Populistisch, Konservativ
  • grosse Partei

Einige Parteien im Detail[Bearbeiten]

LA - Liberale Albeniens[Bearbeiten]

Die LA ist die liberale Partei rechts der Mitte. Sie gilt als enorm wirtschaftliberal und setzt sich für möglichst wenig Eingriffe des Staates in das Leben des einzelnen Bürgers ein. An der LA wird häufig als kalte Wirtschaftspartei bezeichnet. Sie stellt mit Flavian Bolled den Vorsitzenden Minister.

SLP - Sozialliberale Partei[Bearbeiten]

Die SLP ist etwas links der politischen Mitte angesiedelt und vertritt sozial-liberale Grundsätze. Die SLP begrüsst eine positive Wirtschaftliche Entwicklung, allerdings dürfe dies nicht auf Kosten der Menschen geschehen. Regional gesehen ist die SLP in grösseren Dörfern und Städten eine dominierende Partei. Als Hochburg der Sozialliberalen gilt der Bezirk Ehms. Der Justizminister Vincent Giovanni ist Fraktionschef der SLP.

APAV - Albenische Partei des Volkes[Bearbeiten]

Die APAV ist eine rechtskonservative Partei. Das Spektrum der Partei reicht vom bürgerlich-konservativen Flügel, der die Bauern, Klein- und Mittelständische Betriebe vertritt, bis zum wirtschaftsliberalen-rechtspopulistischen Flügel. Allerdings kann man nicht von zwei Hauptströmungen sprechen, die meisten APAV-Politiker befinden sich zwischen den beiden Flügeln. Die APAV stellt mit Jan Schlitter den Innen- und Zivilminister.

SPAL - Soziale Partei Albeniens[Bearbeiten]

Die SPAL ist eine linkssoziale Partei. Sie steht für soziale Gerechtigkeit und vertritt die Interessen der Arbeitnehmer. So sei eine wirtschaftliche Entwicklung zu begrüssen, allerdings sei "ein blindes Vertrauen in die Gesetze der Marktwirtschaft" falsch. Die SPAL ist momentan nicht im Regandenrat vertreten.

AEG - Albenische Eisgesellschaft[Bearbeiten]

Die AEG ist eine Partei, welche vor allem die Interessen der Eisproduzenten und -verkäufer vertritt. In wirtschaftlichen Themen ist sie wider Erwarten eher auf der Linie der SLP. In gesellschaftlichen Themen kann man sie links der SPAL einordnen.

KCP - Konservative-Chriskatholische Partei[Bearbeiten]

Die KCP gilt als wertekonservativ und christlich-fundamentalistisch. Sie steht für die Förderung der traditionellen Familie und den Kampf gegen Abtreibung, Homosexualität oder aktive Sterbehilfe.

KOSAP - Kommunistisch orientierte Sozialistische Partei Albeniens[Bearbeiten]

Die KOSAP verfolgt eine sozialistische bis kommunistische Politik. Sie entstand aus der ehemaligen KP (Kommunistische Partei) des Föderationslands Lossberingen. Nach der Eingliederung in die Albenische Föderation aufgrund eines innerparteilichen Zusammenbruchs 1983, wurde die KP aufgelöst. Nachfolgerin der KP in der Föderation und später in der Republik wurde die KOSAP. Offiziell hat sie sich vom Umsturz des jetzigen politischen Systems abgewandt, sie steht aber unter Überwachung des Verfassungsschutzes. Als Hochburg der KOSAP gilt der Bezirk Lossberingen.