Rem

Aus MNwiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Royaume de Rème
Königreich Rem
Flagge Loisones Wappen Loisones
Wahlspruch Un Roi, Une Loi, Une Foi.
(Loisonesisch: "Ein König, ein Gesetz, ein Glaube.")
Amtssprache Loisonesisch, Dreibürgisch, Vanezianisch
Hauptstadt Rème
Residenz Montjoie
Staatsform Absolute Monarchie
Staatsoberhaupt
 König von Rem
Paul Guillaume III.(Jean II. im Ruhestand)
 seit dem
Regierungschef
 Ministre d'État
Charles de Gojage
 seit dem 24.02.2017
Fläche 436.200,8 km²
Bevölkerung
  Einwohnerzahl
  Dichte

45,8 Mio.
106,3 Einwohner/km²
Währung Thaler Impérial (Reichstaler)
Nationalhymne Domine salvum fac regem
Nationalfeiertag 15. Januar
(Begründung der Monarchie)
Staatsreligion Remischer Katholizismus
int. Vorwahl + 110
Internet-TLD .loi
Forum Forum
Karte Loisones
under Construction

Das Königreich Rem ist ein Reichsland des Kaiserreichs Dreibürgen und entstand aus der Vereinigung des Katholischen Königreichs Loisonien mit dem Großherzogtum Augustental und der Remischen Republik.

Geografie[Bearbeiten]

Insgesamt hat Losonien eine Fläche von 187.056 km². Das Königreich hat abgesehen vom Nordmeer auch Meeresküsten im Süden, das Landschaftsbild prägen überwiegend Ebenen oder sanfte Hügel. In der Südwesthälfte ist das Land gebirgig, Hauptgebirge sind die veldorilischen Alpen und das Löwengebirge. Der höchste Berg des Landes und der veldorilischen Alpen ist der Mont Dunois (4.150 Meter).

Die mit Abstand wichtigste und größte Stadt in Losonien ist königliche Residenzstadt Montjoie, in welcher der König von Rem traditionsgemäß residiert, mit rund vier Millionen Einwohnern in der Agglomeration. Die Großräume um Crenneville und Chauvilliers haben ebenfalls mehr als eine Million Einwohner.

Die an der Küste liegende Stadt Crenneville liegt auf dem geschichtlichen Gebiet von Losonien (lsn.:Loisone) und gehört heutzutage zu den einflussreichsten Hafenstädten von Dreibürgen. Mit ihrem weit ausgebauten Frachthafen und der Handelsaltstadt ist sie nicht nur ein wichtiger Knotenpunkt der dreiburgischen Wirtschaft, sondern auch ein beliebtes touristisches Ziel.

Chauvilliers liegt weiter im Innland und gehört neben Montjoie, Crenneville und Rème zu den größten Städten des Königreichs. Bekannt und beliebt ist sie vor allem durch ihre aufwendige Stadtarchitektur und den dortigen historischen Gebäuden, wie Residenzpaläste, Burgen und Klöster.

Klima[Bearbeiten]

Wirtschaft und Industrie[Bearbeiten]

Das Königreich Rem ist in erster Linie ländlich geprägt. Die Industrie findet sich in Augustenburg, in der Zwielauer Tiefebene sowie in Teilen Loisoniens. Als Folge davon sind Landadel und Kirche in Augustental bis heute sehr einflussreich geblieben. Besonders auf dem Land sind meistens nur konservative Gruppierungen in der Landes- und Lokalpolitik aktiv und besonders im Vergleich zu Werthen fällt auf, dass die Kirche in Augustental einen nicht zu unterschätzenden Einfluss auf die Landespolitik hat. Auch wenn es an Industrie fehlt, ist der landwirtschaftliche Reichtum des Landes beeindruckend. Das Königreich produziert Jahr für Jahr ein Vielfaches seines Eigenbedarfs an Nahrungsmitteln und Agrartechnik ist ein begehrtes Exportgut.

Geschichte[Bearbeiten]

Vorgeschichte[Bearbeiten]

Antike[Bearbeiten]

Mittelalter[Bearbeiten]

Neuzeit[Bearbeiten]

Dreibürgische Reichsländer, Kolonien und Überseegebiete

Reichstal (Reichshauptstadt)

Reichsländer: Bazen - Cranach - Geldern-Veldoril - Haxagon - Hohenburg-Lohe - Rem - Stauffen - Werthen

Reichskolonien: Ostland - Neu-Friedrichsruh - Nördliche Inseln - Friedrich-Ferdinand-Archipel (Überseegebiet)