Schilda (Stadt)

Aus MNwiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Schilda war die Hauptstadt der Schildaischen Demokratischen Republik und gleichzeitig mit 2,7 Millionen Einwohnern die größte Stadt des Landes. Die Bevölkerung der Stadt lebte vergleichsweise privilegiert, da die Versorgungslage mit Konsumgütern und der bauliche Zustand sowie die Infrastruktur hier deutlich über dem Landesdurchschnitt lagen. In den vergangenen Jahren hat die Staatsführung der SDR die Hauptstadt zu Propagandazwecken großzügig ausbauen lassen. Viele große Gebäude wie der Kulturpalast oder die Wilhelm-Puck-Universität waren im sogenannten sozialistischen Klassizismus errichtet, einem für Schilda besonderen Baustil. Daneben gab es auch einige historisch bedeutende Bauwerke, die hier im Gegensatz zum Rest des Landes erhalten werden. In der Hauptstadt fanden sich auch ein Großteil der staatlichen Verwaltung und nahezu alle Regierungseinrichtungen.