Schweihnachten

Aus MNwiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Der Schweihnachtsmann
Das Schweihnachtsfest ist ein Fest das seit 1885 jährlich in der Nacht vom 24. zum 25. Dezember in Pottyland gefeiert wird.

Entstehung[Bearbeiten]

Im Jahre 1885 lebte in Potopia ein Metzgermeister und studifizierter Veterniärtheologe (Schweinepriester) namens Screbbeneezer Ooge, der für seine Knausrigkeit und seiner schlechten Laune berüchtigt war, da er selbst zu geizig war sich den Bart abzurasieren und sich einen roten Mantel aus Schneidereiabfällen nähte. Da er sich keine Pferde kaufen wollte, wurde seine Kutsche im Sommer, wie auch sein Schlitten im Winter von Schweinen gezogen. Seine Schlachtarbeiter waren extrem unterbezahlt (einige mussten angeblich sogar dafür zahlen um 20 Stunden am Tag in seinem Betrieb arbeiten zu dürfen) und mussten die ganze Zeit über giftige Dämpfe einatmen, unter anderem weil Screbeneezer für sein Leben gerne Fischstäbchen rauchte.

Da man ihn zum Guten bekehren wollte, dachten sich seine unterbezahlten Arbeiter in einem Saufgelage einen Plan aus. Sie wollten Screbbeneezer betrunken machen und ihm dann zeigen, dass es wichtig ist Nett zu einander zu sein. Lustig kostümiert fuhren Sie ihn so durch die gesamte Stadt und zeigten ihm, dass Menschen in der kalten Winterzeit zusammenrücken.

Screbeneezer beschloss sich zu besseren und beschenkte die Kinder der Stadt mit Schlachtabfällen und allerlei lustigen Geschenken.


Brauchtum[Bearbeiten]

Noch Heute erinnert man sich an denn dicken, bärtigen Mann mit auffällig roter Kleidung. Vor allem bei Kindern ist die Geschichte so beliebt, dass sich vor allem Eltern jedes Jahr im Dezember gezwungen sehen, ihren Kindern überteuerte Geschenke zu kaufen um ihnen dann am Schweihnachtsabend zu erzählen, dass der Schweihnachtsmann sie persönlich vorbei gebracht hat.

Meistens wird zum Schweihnachtsfest ein Baum aufstellt. Dekorierte man ihn einst noch mit Schlachtabfällen, verwenden man Heute lieber Lichterketten, Lametta, Kugeln und alles was sonst noch toll an einem Nadelbaum aussieht.

Da Screbeneebers Arbeiter sich keinen vernünftigen Wein leisten konnten, trank man damals nur billigen, gekorkten und schlechtgewordenen Wein, dessen üblen Geschmack man versuchte mit Hitze, Zimt und Zucker zu überdecken. Um ihnen zu gedenken, trinken die Pottyländer vielerorts freiwillig diesen sogenannten Glühwein.

Name[Bearbeiten]

Der Name 'Schweihnachten rührt daher, dass Ooge Metzger war und sein Schlitten von Schweinen gezogen wurde. Außerdem beschenkte er die Kinder mit Schlachtabfällen. So wurde aus der "Nacht in der ein dicker, bärtiger Metzger von Schweinen ziehen lässt und Kinder mit Schweineresten beschenkt während er völlig high ist" kurzerhand "Schweihnachten".

Kurz nach Entstehung des Festes, zog Karl Auer nach Potopia, der sich nach der Herkunft dieses Brauches erkundigen wollte und frug in gebrochenem English "Why Nacht?". So schrieb er Fehlerhafterweiser in sein Buch "Gebrauchtsweisung für Potopia" das Wort "Weihnachten". Erst in der fünften Auflage wurde dieser Fehler korrigiert. Doch auch Heute noch halt sich hartnäckig das Wort "Weihnachten" in den Köpfen den Menschen.

Links[Bearbeiten]

Zur vollständigen Geschichte