St. Lucia

Aus MNwiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
St. Lucia
Staat Heroth
Region Wasarien
Gliederung
Bürgermeister
Fläche  km²
Bevölkerung 1.200.000 Einwohner
Bevölkerungsdichte  Einwohner je km²
Höhe  m ü. NN
Gründung
 
Auflösung
Vorwahl
Postleitzahl
St. Lucia, links der Yachthafen
St. Lucia ist mit 1,2 Millionen Einwohnern die zweitgrößte Stadt Heroths sowie Sitz der Veraltung des Landesteiles Wasarien. Sie liegt nahe der Spitze der Wasarischen Halbinsel und ist daher seit der Antike ein wichtiger Seehafen. Der ausgeschriebene Name der Stadt lautet Santa Lucia, die Abkürzung ist jedoch bereits seit dem Hochmittelalter gebräuchlich und rechtlich die offizielle Schreibweise.

Stadtbild[Bearbeiten]

Das Stadtbild ist geprägt von zahlreichen Renaissancebauten sowie von der Hafen- und Handelswirtschaft. Die großbürgerliche Architektur sowie zahlreiche Großbauten, die heute Kultur- und Verwaltungszwecken dienen, dominieren das Stadtbild. Der alte Hafen und die zugehörigen alten Lagerhallen und maritimen Bauten liegen nahe am Stadtkern und spielen dadurch eine wichtige Rolle für die Stadtentwicklung. Zahlreiche nicht mehr wirtschaftlich genutzte Hallen wurden für kulturelle oder gastronomische Zwecke umgewidmet. So findet sich im Hafenviertel etwa seit 1992 die Kunstgalerie Nuova galleria, in dem wechselnde internationale Kunst ausgestellt ist.

Etwa 40 km nordwestlich vom Stadtgebiet erheben sich die Ausläufer des Wasarischen Gebirges. Die Berge sind bei gutem Wetter vom Hafen aus sichtbar.

Wirtschaft[Bearbeiten]

Der Hafen von St. Lucia hat zwar 20. Jahrhundert an Bedeutung verloren - nicht zuletzt dadurch, dass er durch die Nähe zur Stadt nur über begrenzte Ausbaukapazitäten verfügt. Trotzdem konnte er seinen Status als wichtigster Hafen der kontinentalen Union für zahlreiche Güter behaupten. Neben der Logistik ist auch der Handel in diesem Zusammenhang ein wichtiger Industriezweig in St. Lucia.

Desweiteren ist die Stadt ein wichtiger Anziehungspunkt für den Tourismus.

Bildung und Wissenschaft[Bearbeiten]

St. Lucia beheimatet die älteste und renommierteste Universität in Heroth, die Universität St. Lucia.

Geschichte[Bearbeiten]

Verkehr[Bearbeiten]

St. Lucia ist durch die A7 ans Autobahnnetz angebunden. Claeta ist dadurch in ca. 40 Minuten mit dem Auto erreichbar. In die Hauptstadt Watoran muss man ca. dreieinhalb Stunden einrechnen, in Stoßzeiten deutlich mehr.

Vom Hafen aus existiert eine mehrmals täglich verkehrende Fährverbindung nach Porto Primo (St. Magdalena).

Der Flughafen St. Lucia ist etwas außerhalb der Stadt gelegen. Von dort werden täglich Flüge u. a. nach Manuri angeboten. Die Bedeutung des Flughafens ist jedoch nicht mit der des Flughafens Muxt-Vela vergleichbar.


Städte und Gemeinden in der Unionsrepublik Heroth

Watoran - Muxt - St. Lucia - Rotberg - Fort Harboth - Batôn Bleu - Vela - Firenz - Oberwat - Porto Rosso - Claeta - Montegiórgio - Porto Primo - Castelsavino - Porto di Vadorane