Teutonicäische Kontinentalliga

Aus MNwiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Logo der TKL

Die Teutonicäische Kontinentalliga (TKL) wurde Ende 2016 durch die Initiative des Dreibürgischen Fußballverbands, Vertretern dreibürgischer Vereine und Vertretern der Freien Hansestadt Alsztyna gegründet. Teilnahmeberechtigt sind alle Vereine von Staaten auf Harnar (dreibürgisch Teutonica), allerdings können auf Antrag Ausnahmen (bspw. Atletico Friedrichstadt aus Neu-Friedrichsruh) hierzu gemacht werden. Technisch unterstützt wird die Liga durch ein System aus Eldeyja, welches auch bei der Anticäische Nordwestliga zum Einsatz kommt und durch Alsztyna betrieben wird. Die Administration erfolgt durch Dreibürgen.


Geschichte[Bearbeiten]

Nachdem die Wiederbelebung der Reichsliga (Dreibürgen) sowie die Gründung einer weiteren internationalen Liga auf Antica gescheitert waren, setzten sich die Vertreter des Dreibürgischen und Alsztynaer Fußballverbandes zusammen und planten eine internationale Liga. Als die Basis stand, wurden potentiell teilnehmende Vereine zu weiteren Gesprächen eingeladen und die Liga gegründet. 14 Vereine bildeten die Teilnehmer der ersten Stunde.

Im Mai 2017 wurde wiederum nach Rücksprache der Verbände mit den Vereinen die Einführung einer 2. Liga beschlossen. Diese wird durch Neuanmeldungen und Absteiger neu generiert. Gründe hierzu waren der Erfolg der TKL und die Entzerrung der Saison, um Kollisionen mit anderen internationalen Turnieren zu vermeiden.


Lizensierung[Bearbeiten]

Für das Lizensierungsverfahren zeichnet sich das Verbindungsbüro der TKL verantwortlich, welches von jeweils einem Vertreter beider Fußballverbände besetzt ist. Voraussetzung zum Erhalt der Lizenz ist ein Stadion mit einer Mindestkapazität von 5.000 Plätzen und geordnete wirtschaftliche Verhältnisse, die eine Teilnahme an einer vollen Saison sicherstellen. Weiterhin dürfen keine Firmennamen im Vereinsnamen vorhanden sein.


Spielmodus[Bearbeiten]

Meisterschaft[Bearbeiten]

Die Meisterschaft wird nach den Regeln der VMF mit jeweils einer Hin- und einer Rückrunde gespielt. Mit der Einführung der 2. Teutonicäischen Liga steigen zukünftig die Plätze sieben und acht ab.

Der Meister ist berechtigt, den Titel Teutonicäischer Kontinentalmeister zu führen.


Pokal[Bearbeiten]

Parallel zur Meisterschaft wird auch der Teutonicäischer Kontinentalpokal ausgetragen. Dabei spielen nicht die Pokalsieger auf dem Kontinent gegeneinander, sondern alle Vereine, die auf Teutonica liegen. Auch Vereine, die zu einem teutonicäischen Staat gehörigen Überseegebiet gehören, dürfen am Pokal teilnehmen. Gespielt wird im KO-System ohne Rückspiel. Spielberechtigt sind auch Vereine, die nicht in der TKL vertreten sind. Die TKL übernimmt für den Pokal die Schirmherrschaft. Das Finale wird in der Arena Trescastellum in Reichstal stattfinden.

Der Pokalsieger ist berechtigt, den Titel Teutonicäischer Kontinentalpokalsieger zu führen.


Superpokal[Bearbeiten]

Zur Einleitung der Saison wird der Teutonicäischer Superpokal zwischen dem Meister und dem Pokalsieger der Vorsaison auf neutralem Platz ausgespielt. Sollte der Meister auch der amtierende Pokalsieger sein, so tritt an die Stelle des Pokalsiegers der Vorjahresfinalist an. Das Spiel wird abwechselnd in Dreibürgen und Alsztyna stattfinden.

Der Pokalsieger ist berechtigt, den Titel Teutonicäischer Kontinentalsuperpokalsieger zu führen.


Trophäen[Bearbeiten]

Meisterpokal[Bearbeiten]

Der Pokal für den Teutonicäischen Meister ist ein Wanderpokal. Die Trophäe ist rund 52 Zentimeter hoch, 5,7 Kilogramm schwer und hat ein Fassungsvermögen von acht Litern. Der Pokal besteht aus mit 250 Gramm Feingold feuervergoldetem Sterlingsilber und reinem Sterlingsilber. Die zukünftigen Meister werden von oben beginnend im Pokal eingraviert.


Pokal des Pokalsiegers[Bearbeiten]

Der Vereinspokal ist, wie alle Pokale, ein Wanderpokal. Die Trophäe ist rund 45 Zentimeter hoch und 5,3 Kilogramm schwer. Der Pokal besteht aus mit 200 Gramm Feingold feuervergoldetem Sterlingsilber und reinem, teilweise poliertem Sterlingsilber. Die zukünftigen Pokalsieger werden im Sockel des Pokals eingraviert.


Superpokal[Bearbeiten]

Der Superpokal, ausgetragen zwischen dem amtierenden Meister und Pokalsieger, ist, im Gegensatz zu den beiden anderen Trophäen, ein Glaspokal aus Bleikristall. Der Pokal ist ein stilisierter menschlicher Oberkörper, der die Arme als Zeichen des Sieges reckt und überkreuzt. Das Bleikristall ist am Torso in hell- und mittelblau, im Kopfbereich silber eingefärbt. Die Sieger werden am Sockel eingraviert.



Saison I/2017[Bearbeiten]

Die erste Saison wird seit Januar 2017 ausgetragen.


Mannschaften[Bearbeiten]

BSV Concordia Alsztyna (Alsztyna), VfL Wagenstadt Amalien (Dreibürgen), FC Kaufmannsliga Cöpenick (Dreibürgen), AFC Godenhaven 1899 (Dreibürgen), 1. FC Greifenburg (Dreibürgen), FC Allgeschwind Hohenburg (Dreibürgen), FC Eule Hohenburg (Dreibürgen), 1. FC Reichstal (Dreibürgen), SV Reichstal 05 (Dreibürgen), TSV Fortuna Theodorsstadt (Dreibürgen), FSV Tuusdorf (Dreibürgen), AS Vanezia 1920 (Dreibürgen), Atletico Friedrichstadt (Dreibürgen), 1. FC Pretoria Ostland (Dreibürgen)


Liga[Bearbeiten]

Die Liga begann am 23. Januar 2017 und endete am 17. Juli 2017. Als erster Meister trug sich der FC Eule Hohenburg in die Geschichtsbücher ein.

Tabelle[Bearbeiten]

Die aktuelle Tabelle inklusive Ergebnisse kann hier eingesehen werden.


Pokal[Bearbeiten]

Die erste Runde (Achtelfinale) wurde am 8. und 9. Februar ausgetragen. Am 15./16. März wurde das Viertelfinale terminiert. Die Halbfinalspiele wurden für den 17. Mai angesetzt. Am 13. Juli konnte sich der SV Reichstal 05 mit 4:3 n.V. gegen den 1. FC Greifenburg im Finale in Reichstal durchsetzen.

Partien[Bearbeiten]

Die Partien können hier eingesehen werden.


Superpokal[Bearbeiten]

Da es bislang weder einen amtierenden Kontinentalmeister bzw. einen Pokalsieger gibt, wird in der ersten Saison kein Superpokal ausgetragen. Dieser wird erst zu Beginn der Saison II/2017 ausgespielt.


Zahlen und Fakten Saison I/2017[Bearbeiten]

Längste Siegesserien

  • zu Beginn einer Saison: SV Reichstal 05 (1.-3. Spieltag Saison I/2017)
  • in einer Saison: FC Allgeschwind Hohenburg (20.-24. Spieltag Saison I/2017)

Am längsten ungeschlagen

  • zu Beginn einer Saison: SV Reichstal 05 (1.-6. Spieltag Saison I/2017)
  • in einer Saison: 1. FC Reichstal (6.-22. Spieltag Saison I/2017)

Am längsten sieglos

  • zu Beginn einer Saison: 1. FC Pretoria Ostland, FC Kaufmannsliga Cöpenick (1.-5. Spieltag Saison I/2017)
  • in einer Saison: 1.FC Pretoria Ostland (7.-26 Spieltag Saison I/2017)

Höchster Heimsieg

  • VfL Wagenstadt Amalien - AS Vanezia 17:0 (5. Spieltag Saison I/2017)

Höchster Auswärtssieg

  • AS Vanezia - 1. FC Reichstal 0:7 (7. Spieltag Saison I/2017)

Meiste Spiele in Folge mindestens ein Tor erzielt

  • BSV Concordia Alsztyna, TSV Fortuna Theodorsstadt (1-18 Spieltag Saison I/2017)


Ewige Tabelle 1[Bearbeiten]

Platz Verein Saisons Spiele S-U-N Tore Differenz Punkte
1. Flagge.png FC Eule Hohenburg (M) 1 26 15-6-5 86 : 56 30 51
2. Flagge.png 1. FC Reichstal 1 26 13-10-3 72 : 45 27 49
3. Flagge.png SV Reichstal 05 (P) 1 26 13-8-5 79 : 68 11 47
4. FlaggeFHA.png BSV Concordia Alsztyna 1 26 12-3-11 78 : 93 -15 39
5. Flagge.png 1. FC Greifenburg 1 26 11-5-10 68 : 59 9 38
6. Flagge.png FC Allgeschwind Hohenburg 1 26 9-9-8 67 : 62 5 36
7. Flagge.png FC Kaufmannsliga Cöpenick 1 26 8-11-7 51 : 40 11 35
8. Flagge.png TSV Fortuna Theodorsstadt 1 26 10-5-11 90 : 88 2 35
9. Flagge.png AFC Godenhaven 1899 (A) 1 26 9-9-8 67 : 66 1 35
10. Flagge.png VfL Wagenstadt Amalien (A) 1 26 8-7-11 85 : 86 -1 31
11. Flagge.png AS Vanezia 1920 (A) 1 26 7-8-11 44 : 67 -23 30
12. Border FSV Tuusdorf (A) 1 26 7-8-11 44 : 54 -10 29
13. Border Atlético Friedrichsstadt (A) 1 26 7-7-12 38 : 50 -12 29
14. Border 1. FC Pretoria Ostland (A) 1 26 1-5-20 27 : 62 -35 11

(M) = Meister; (P) = Pokalsieger; (S) = Superpokalsieger; (N) = Aufsteiger; (A) = Absteiger; 2.TKL (2.)

1 Die Tabelle wird nach der abgelaufenen Saison aktualisiert


Zahlen und Fakten[Bearbeiten]

Höchste Punktzahl in einer Spielzeit

  • 51 (FC Eule Hohenburg, I/2017)

Höchste Zahl an Siegen in einer Spielzeit

  • 15 (FC Eule Hohenburg, I/2017)

Geringste Zahl an Niederlagen in einer Spielzeit

  • 3 (1. FC Reichstal, I/2017)

Beste Tordifferenz in einer Spielzeit

  • 30 (FC Eule Hohenburg, I/2017)

Schlechteste Tordifferenz in einer Spielzeit

  • -35 (1.FC Pretoria Ostland, I/2017)

Höchste Zahl an Toren in einer Spielzeit

  • 90 (TSV Fortuna Theodorsstadt, I/2017)

Geringste Zahl an Toren in einer Spielzeit

  • 27 (1.FC Pretoria Ostland, I/2017)

Höchste Zahl an Gegentoren​ in einer Spielzeit

  • 93 (BSV Concordia Alsztyna, I/2017)

Geringste Zahl an Gegentoren in einer Spielzeit

  • 40 (FC Kaufmannsliga Cöpenick, I/2017)


2. Teutonicäische Liga[Bearbeiten]

Logo der 2.TKL

Durch einen Beschluss der Ligaverwaltung wird zur Saison II/2017 eine zweite Liga eingeführt. Diese wird sich aus den Absteigern der 1.TKL ab dem neunten Platz generieren. Mit den sechs Absteigern kommen zwei freie Plätze hinzu, für die sich der TSC Zweibrücken aus Stauffen, der FTFV Amalien aus Hohenburg-Lohe und TuRa Kassiopeia Hohenbrünn beworben haben. Zukünftig werden die ersten beiden Plätze der 2.TKL in die 1.TKL aufsteigen und die Plätze sieben und acht der 1.TKL in die 2.TKL absteigen.


Weiterleitungen[Bearbeiten]

TKL.png
Daten der Teutonicäischen Kontinentalliga (TKL) | Saison I/2017

Teutonicäischer Kontinentalmeister
FC Eule Hohenburg

Teutonicäischer Kontinentalpokalsieger
SV Reichstal 05

Teutonicäischer Superpokalsieger
nicht ausgespielt


Absteiger in die 2.TKL
1. FC Pretoria Ostland, Atletico Friedrichsstadt, VfL Wagenstadt Amalien, AS Vanezia 1920, FSV Tuusdorf, AFC Godenhaven 1899


Aufsteiger in die 1.TKL
nicht ausgespielt


Mannschaften Saison I/2017
BSV Concordia Alsztyna (Alsztyna), VfL Wagenstadt Amalien (Dreibürgen), FC Kaufmannsliga Cöpenick (Dreibürgen), AFC Godenhaven 1899 (Dreibürgen), 1. FC Greifenburg (Dreibürgen), FC Allgeschwind Hohenburg (Dreibürgen), FC Eule Hohenburg (Dreibürgen), 1. FC Reichstal (Dreibürgen), SV Reichstal 05 (Dreibürgen), TSV Fortuna Theodorsstadt (Dreibürgen), FSV Tuusdorf (Dreibürgen), AS Vanezia 1920 (Dreibürgen), Atletico Friedrichstadt (Dreibürgen), 1. FC Pretoria Ostland (Dreibürgen)