Andro (Zarenreich)

Aus MNwiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Империя Андрускоjе

Imperija Andruskoje
Zarenreich Andro

flaggeandro2kw6.png wappenzarfa2lv5on1jq5.png
Amtssprache de facto Androisch, regional teilweise auch Korgowskawisch,
Viltuvijsch, Karolisch, Ribirisch, Krolockisch, Maavettisch und Almachisch
Hauptstadt Koskow
Staatsform Parlamentarische Monarchie
Staatsoberhaupt
 Dumapräsident kommissarisch
Ignaf Ignawowitsch
 
Regierungschef
 Premierminister
Boris Tschernenko de jure, Ljudmila Androwa de facto
 
Fläche 1.009.152 km²
Virtuelle Bevölkerung
  Einwohnerzahl
  Dichte

ca. 106 Mio.
100 EW/km²
Reale Bevölkerung
  Einwohnerzahl  
13
Gründung 22. Januar 2007 (RL)/ ca. 500 n.Chr (VL)
Monarchie 1.7.2007
Republik 30.5.2009 (Auflösung der Monarchie)
Währung Ramwuv (ARW)
BIP 1001 Mrd. ARW
Staatsetat ca. 218 Mrd. ARW
Nationalhymne Proshchanie Slavianki
Nationalfeiertage
  • 22.1 Tag der Nationalstaatsgründung
  • 1.7. Tag der Befreiung
  • 22.7. Tag der Krönung,
  • 25.7. Tag der Verfassung
int. Vorwahl 211
int. Kennzeichen A
Website Zarenreich Andro
Forum Zarenreich Andro
Factbook Fakten über Andro

Andro ist ein auf Terek Nor gelegenes Zarenreich, das aus fünf Provinzen sowie 4 autonomen Gebieten besteht. Hauptstadt ist Koskow. Das Zarenreich ist Mitglied der United Virtual Nations Organisation, der GVO, der Slawischen Liga und des RKES. Das Zarenreich selbst ist eine parlamentarisch Wahlmonarchie. Der Nachfolgestaat des Zarenreichs ist die Föderale Republik Andro.

Geschichte[Bearbeiten]

Andros Geschichte beginnt im Jahre 500 n.Chr. In dieser Zeit sammelten sich im Gebiet des heutigen Koskows die ersten Slawen um dort zu siedeln. Sie hatten bereits ein ausgebildetes, hierarchiesches System, mit Stammesführern an der Spitze. Bis ca. 900 konnten sie ihr Gebiet auf das heutige Moskowskaja ausweiten. Zu dieser Zeit riefen sie auch den obersten Stammesführer zum Zaren aus. Dies war allerdings noch eher ein Königstitel. Nach und nach breitete sich das Reich Moskowskaja aus und eroberte zunächst im Jahre 1104 das Fürstentum Viltuvija, mit den Viltuven, ebenfalls ein Slawenstamm. Um 1334 ging Moskowskaja eine Personalunion mit dem Herzogtum Korgowska ein, dass um 90% kleiner war, als das heutige. In den Waroren-Kriegen von 1455-1459 konnte Korgowska auf die heutige größe ausgeweitet werden. Bis 1529 war dann auch Ribir erobert und die dortigen Einwohner, integriert. 1530 wurde dann Dimitri von Koskow zum ersten kaiserlichen Zaren ernannt, als Dimitri I. Er ersetze den alten königlichen Zaren, dessen Familie mit der Zeit immer schwächer wurde. Von nun an herrschten die Sayzevs mit einem absolutistischen, tyrannischen System. Von 1530-1799 war Andro ziemlich ruhig. Expansionen nach Norden und Westen wurden von anderen Völkern gestoppt. 1800 kam es zu einem Bauernaufstand, der mit der Reformation gleichzeitig einherlief, der allerdings scheiterte und viele Bauern flüchten müssten. 1870 wurde das erste Parlament installiert, allerdings noch ohne Wahlrecht. Der Zar setze meist Adlige ein. Von 1885-1887 kam es zu einer großen Hungersnot und Dürreperiode, worauf viele Androsen das Land verließen. Um 1910 wurde die Sayzev Familie kurz von der Paschtunew Familie abgelöst, die aus Ribir stammte.
Ab 1930 regierten die Familie Nikolaus bis 2007. Es kamm nach einer langen Zeit des Konservatismus,
Willkür, Stagnation, Inflation, Hüngersnöten und Misswirtschaft zu einer Revolution, die die Kommunisten gewannen.
Das neue System war Anfangs demokratisch, bis Aquatropolis korrpute Militärs zu einem Putsch überreden konnte. Für kurze Zeit
Herrschte ein autoritäres System unter Borroljiew, welcher absolut loyal zum Großneptun war und Andro in den Krieg führte. Nach
anfänglichen Erfolgen, auch gegen Ascaarun, erlitt Andro mehr und mehr Niederlagen. Die große Koalition aus Dreibürgen,
Neuenkirchen, Cordanien und vielen weiteren Staaten zwang Andro schließlich zur Kapitulation. Heute ist Andro wieder eine Monarchie,
allerdings eine parlamentarisch-demokratische, die aus den Fehlern der Vergangenheit gelernt hat.
Anfang 2009 trat eine weitere Nation, Maavettä Andro in Personalunion bei. Maavettä war schonmal vor 2007, seit ca. 1830 in Personalunion mit Andro. Auch kam mit Jugo-Vostochnaja eine fünfte Provinz hinzu.

Seit dem 18.5.09 stiegen die Lebensmittelpreise. Am 19.5. kam es zu einem starken Kursverfall an der Börse, der bis zum 21.5. anhielt. Die Preise stiegen dramatisch. Infolge dessen schlossen die Banken und die Menschen gingen wutembrannt auf die Straße um zu demonstrieren. Regierung und Zar hatten weder eine Lösung noch eine Antwort, schoben sich gegenseitig die Schuld zu und traten zurück bzw. dankten ab. Daraufhin kam es zu einer Spaltung der ARP, die sich Sozialliberale nannten und ein republikanisches Model befürworteten. Teile der ARP schlossen sich dem an, und die Duma stimme mit der 2/3 Mehrheit für die Republik. Die Bevölkerung begrüßt diesen Schritt sehr, doch Teile der Armee, um den Vizepremierminister und Verteidigungsminister Boris Tschernenko putschten gegen die "Republikaner" die stunden zuvor eine Volksabstimmung eröffnet hatten. Die Armee um den Oberkommandierenden General Lavrenty Beria erklärte ihre Loyalität mit der Duma und der Restregierung sowie der Republik und griffen die Putschisten an. Die Neugestaltung des androischen Systems hat viele demokratische Aktivisten auf den Plan gebracht.

Am 30.5.09 wurde das Zarenreich aufgelöst und ging in die föderale Republik Andro auf.


  • Geschichte:
  • 27.9.2006: Der Zar erhöht sie Steuern um 8%
  • 29.9.2006: Demonstration gegen Steuererhöhung blutig niedergeschlagen
  • 17.10.2006: Wirtschaftskrise, Löhne unten, Steuern zu hoch, Unruhen
  • 22.11.2006: Aufstand in Petrograd, niedergeschlagen
  • 26.11.2006: Aufstand in Jakovgrad
  • 28.11.2006: Große Streiwellen und Unruhen
  • 30.11.2006: Erzwungener Rücktritt der Regierung
  • 1.12.2006: Begin des Aufstandes der Kommunisten
  • 12.12.2006: Rotgardisten haben die Gebirge in Ribir eingenommen
  • 4.1.2007: Rotgardisten haben die Hälfte des Landes erobert
  • 20.1.2007: Eroberung Koskows durch die Rote Garde
  • 21.1.2007:Absetzung des Zaren
  • 22.1.2007: Ausrufung der SSU Andro
  • 22.1.2007: Gründung der KPdSU(B)
  • 4.3.2007: Verfassung verkündet
  • 12.3.2007: Michail Kalinin wird Vorsitzender des Sowjetkongresses
  • 19.4.2007: Staatsstreich des Wladimir Boroljiew, finanziert durch Aquatropolis
  • 20.4.2007: Andro wird eine Marionette von Aquatropolis
  • 10.5.2007: Kriegserklärung an Dreibürgen und Neuenkirchen
  • 11.5.2007: Kriegserklärung an Futuna, Irkanien und Stralien
  • 1.6.2007: Kriegserklärung an Ascaarun
  • 10.6.2007: Landung Neuenkirchener Marineeinheiten an der Küste
  • 12.6.2007: Landung Dreibürgener Marineinfanteristen an der Küste
  • 28.6.2007: Eroberung Koskows
  • 1.7.2007: Kapitulation der SSU Andro an Dreibürgen
  • 2.7.2007: Kapitulation der SSU Andro an alle Kriegsparteien
  • 3.7.2007: Kapitulation der SSU Andro an Neuenkirchen
  • 9.7. - 20.7.2007: Volksentscheid über die Staatsform und 1. freie Wahlen zum Unterhaus.
  • 21.7.2007: Allparteienkoalition
  • 8.8.2007: Auflösung des Unterhauses
  • 18.8.2007: Wahlsieg der KDPA (VU)
  • 14.10.2007:Wahlsieg der Reaktionären Liste
  • 16.10.2007: Ernennung Catherines III zur Premierministerin
  • 29.10.2007: Zar Ivan IV. ernennt Catherine III. zur Regentin
  • 31.10.2007: Auflösung des Unterhauses durch Regentin
  • 1.11.2007: Unruhen und Demonstrationen
  • 2.11.2007: Ausnahmezustand
  • 3.11.2007: Kommunisten beginnen mit einem Aufstand in Petrograd, die Regierung geht gegen das Volk vor
  • 4.11.2007: Koskow von den Roten erobert
  • 5.11.2007: Die Roten halten ganz Westandro
  • 6.11.2007: Dreibürgen interveniert
  • 7.11.2007: Die Roten werden geschlagen
  • 10.11.2007: Geldern und Irkanien intervenieren und unterstützen die Gegner Catherines (Katherina)
  • 12.11.2007: Flucht Katherinas
  • 13.11.2007: Ausarbeitung einer neuen Verfassung, Zarenwahl
  • 19.11.2007: Krönung Nikolaj II. Piotr zum Zaren
  • 23.12.2007: Rücktritt Premier Pawel Axelrod
  • 25.12.2007: Nikolaj II. Pjotr wird von Cathrinisten ermordet.
  • 31.12.2007: Beerdigung Nikolaj II.
  • 1.1.2008: Krönung Juri I.
  • 4.1.2008: Wahl Lev Gourowitsch zum Premier
  • 26.1.2008: IV:. Unterhauswahl. ARP 40 %, LG 40%, VU 20%.
  • 30.1.2008: Gourowitsch Premier.
  • 9.3.2008: Zar Juri I. dankt ab und velässt Andro, Grund waren Streitigkeiten mit der Regierung
  • 14.3.2008 - 2.4.2008: Ausnahmezustand/Kriegsrecht wegen Unruhen/Seperatismus/Revolten
  • 23.3.2008:Ratharia erklärt Andro den Krieg
  • 24.3.2008: Ratharia zieht seine Kriegserklärung zurück
  • 8.4.2008: V. Unterhauswahl: 33% SBN, 33% ARP, 22% LG, 11% VU
  • 18.4.2008: Wahl Schenburgows zum Premier
  • 14.5.2008: Antonin von Krolock wird als Grigori I. zum Zaren gekrönt
  • 3.7.2008: VI. Unterhauswahl: 33% ARP, 33% LG, 16% VU, 16% VSLA
  • 14.8.2008: Zar Grigori I. dankt ab
  • 23.8.2008: Auflösung des Parlamentes
  • 25.8.2008: Schließung der Grenze zu Ratharia wegen Putsch
  • 25.8.2008: Beginn der VII. Unterhauswahlen
  • 5.9.2008: Sieg der ARP mit 45%, VI, VSLA, Guorwitsch 9%, Zarentreue 27%
  • 7.9.2008: Pawel Axelrod Premier
  • 5.11.2008: V. Verfassung angenommen
  • 10.11.2008: Truchsess Dymko verstirbt
  • 18.11.2008: VIII. Unterhauswahl: Wahlsieg der ARP mit 60%, 40% für die FA
  • 26.11.2008: Pawel Axelrod erneut zum Premierminister gewählt
  • 21.12.2008: Nikolaj Krolockjew Stanislaw zum 5. Zaren als Nikolaj III. gekrönt
  • 16.2.2009: VI. Verfassung angenommen: Maavettä und Fernost treten Andro bei
  • 16.2.2009: IX.: Dumawahlen
  • 18.2.2009: Terroranschläge auf ein Wahllokal und einen Zug. Über 100 Verletzte und mehr als 60 Tote vordern die Anschläge.
  • 21.2.2009: Wahlende: ARP 55,5%, VU 11%, RU 33%
  • 19.5.09: Börencrash und Teuerung der Lebensmittel
  • 21.5.09: Wirtschaftskrise und Demonstrationen, Zar Nikolaj III. dankt ab und geht ins Exil
  • 21.5.09: Premierminister erklärt seinen Rücktritt von allen Staats und Parteiämtern
  • 24.5.09: Hofmarschall und Regent Newski erklärt seinen Rücktritt, Dumapräsident Ignaf komm. Staatsoberhaupt
  • 24.5.09: Putsch durch Rechte Militärs, Koskow umkämpft
  • 26.5.09: Putsch niedergeschlagen
  • 27.5.09: Krolock erkärt seine Unabhängigkeit, androische Armee marschiert ein
  • 29.5.09: Androische Armee rückt ab, Begin der Verhandlungen
  • 29.5.09: 77% der Bürger sprechen sich für die Republik aus
  • 31.5.09: X. Dumawahl: Freies Andro 27%, Solis 18%,Wosroschdenje 18%, VU 9%, UNP 9%, ARP 9%, Demokratische Liste 9%

Chronik der androischen Bürgerkriege[Bearbeiten]

Siehe Androische Bürgerkriege

Kultur[Bearbeiten]

Andro besteht aus dem Industriellen Mostowskaja, der Küstenregion Viltuvija, der kühlen Region Ribir, dem bewaldeten und kaum urbanen Jugo-Vostochnaja und dem landwirtschaftlich geprägten Korgowska.

In Andro gibt es 8 verschiedene Ethnien und Volksgruppen: Androskis, Ribirer, Viltuvijer, Karolen, Korgowskawen, Krolockskis, Maavetten und Almachen.

Nationalgerichte sind vor allem Kaviar und Khlav Kalash. Das Nationalgetränk ist Vodka.

Zu den kulturellen Gütern und Veranstalltungen zählen Ballet, Turnen, Wintersport und Saunas.


Andro-Volksgruppen.png


Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

apr08_36.jpg

Der Zarenpalast in Koskow

kaufhausgumqo7.jpg

Das Warenhaus GOM

Territorium[Bearbeiten]

Andro-General.png

androvs5ux9.png

Provinz Provinzhauptstadt
Moskowskaja Koskow
Viltuvija Jakovgrad
Korgowska Sumgait
Ribir Gischtabat
Jugo-Vostochnaja Vladijuzhnaja


Zudem gibt es drei unabhängige Gebiete, die jedoch per Assoziation an Andro gebunden werden sollen. Diese sind: Das Königreich Krolock, das Königreich Kleinpuranow-Almachistan, die Republik Maavettä und die Baronie Bleichobourg

Politik[Bearbeiten]

Andro ist eine parlamentarisch-demokratische Monarchie, ein Rechtsstaat, ein Sozialstaat. Die Zentralmacht liegt in Koskow. Den Provinzen obliegt nur eine bedingte Autonomie. Alle Macht geht vom Volke aus.


Politisches System[Bearbeiten]

Duma

Die Duma ist das Parlament Andros.

Die Duma ist die gewählte Vertretung des Volkes. Es besitzt 151 Sitze die alle 3 Monate gewählt werden. Aus der Duma geht die Regierung hervor.

Regierung Die Regierung wird vom Premierminister, welcher vom Zaren ernannt wird, geführt. Ihm stehen seine Minister bei. Der Premierminister verfügt über weitreichende exekutiv Macht, wird aber von der Duma kontrolliert.

Gerichtsbarkeit Das Reichsgericht ist die Kontrolle aller Instanzen. Ihr obliegt die Prüfung der Gesetze und der Arbeit der Regierung. Außerdem ist es für Zivil und Strafrecht zuständig.

Zar Der Zar ist das Staatsoberhaupt Andros. Er hat vor allem repräsentative Funktionen, aber auch einige ausführende. So ernennt und entlässt er die Regierung, kann Dekrete erlassen und hat den Oberbefehl über die Armee. Der Zar selbst wird, bei Tod oder Rücktritt, vom Volk gewählt.

Innenpolitik[Bearbeiten]

Die androische Innenpolitik ist im allgemeinen sehr liberal geprägt, was sich vor allem in der Wirtschaft und der Öffentlichkeit wiederspiegelt.

Jedoch legen die Androskis viel Wert auf ihre Sicherheit, weswegen Polizei und Armee einen großen Stellenwert in der Politik haben.

Regierungen & Herrscher[Bearbeiten]

Oberster Stammesführer

Stamm der Vulperer

  • Vulpert 500 - 566 (?)
  • Rubertus 566 - 584

Stamm der Moskowier

  • Karol 584 - 601
  • Hetman 601 - 605
  • Hetman II. 605 - 633
  • Karol II. 633 - 659

Stamm der Petronen

  • Vladimir 659 - 699
  • Zhukow I. 699 - 744
  • Hetman III. 744 - 749
  • Kyryl 749 - 795
  • Kyryl II. 795 - 811
  • Stowkow 811-50

Stanislaw Familie

  • Stanislaw der Große 850 - 889
  • Mirkow der Allandrosische 889 - 922

Königliche Zaren

  • Mirkow I. der Allandrosische 900 - 922

Borelsker Familie

  • Mirkow II. 922 - 966
  • Dymytry der Träge 966 - 1010
  • Gregor der Schlaue 1010 - 1066
  • Gregori der Eroberer 1066 - 1091
  • Gregor II. der Kranke 1091 - 1092
  • Gregori II. der Einfälltige 1092 - 1123
  • Shtowkow I. der Alte 1123 - 1199
  • Bristinjia I. 1199 - 1255
  • Shtowkow II. der Jüngere 1255 - 1307

Godunow Familie

  • Putorow I. die Maus 1307 - 1365
  • Sajzaziw I. der Tyrann 1365 - 1387
  • Sputow I. der Irre 1387 - 1391
  • Gregor III. 1391 - 1415
  • Gregor IV. 1415 - 1495
  • Archanowsk I. der Androsische 1495 - 1530


Kaiserliche Zaren

  • Dimitri I. der Kaiserliche 1530 - 1605
  • Dimitri II. 1605 - 1676
  • Dimitri III. 1676 - 1755
  • Ivan I. 1755 - 1801
  • Alexander I. der Schreckliche 1801 - 1869
  • Ivan II. der Hilflose 1869 - 1875
  • Peter I. 1875 - 1900
  • Ivan III. 1900 - 1910
  • Paschtunew I. der Unbekannte 1910 - 1930
  • Vladimir I. 1930 - 1950
  • Vladimir II. 1950 - 2007

Sozialistische Republik

Staatsoberhaupt

Regierungschef

Sozialistische Diktatur

Präsident

  • (Staatsoberhaupt und Regierungschef): Wladimir Boroljiew (ermordet)19.4.2007 - 18.6.-6.2007

Vizepräsident


Parlamentarische Monarchie

Staatsoberhäupter

Godunow Familie

  • Zar: Ivan IV. 2007 1.7.2007 - 8.11.2007 (abgesetzt)

Arderbergrov-Alejandrowitsch Familie

  • Zar: Juri I. 1.1.2008 - 9.3.2008 (Abdankung/Ausreise)

Krolock Familie

  • Zar: Grigori I. Piotr 14.5.2008 - 13.8.2008 (abgedankt)

Linie der Stellniks (Truchsess)

  • Truchsess: Dymko XVIII. 19.8.2008 - 10.11.2008 (verstorben)
  • Truchsess: Matwej Iwanowitsch Schenburkow 2.12.2008 - 21.12.2008

Krolockjew-StanislawFamilie

Dumapräsident



Regierungen

I. Nationalratsregierung

1.7.2007 - 25.8.2007 Premierminister: Gregori Brylinski

I. Unterhauswahlen

25.8.2007 - 15.10.2007 Premierminister: Lucius Leninov

II. Unterhauswahl

15.10.2007 - 12.11.2007 Premierministerin: Catherine III.

Föderale Regierung

8.11.2007 - 14.11.2007 Präsident Gregori Brylinski

14.11.2007 - 16.11.2007 Reichsverweser Pawel Axelrod; Premierminister Leonid Leninov

Provisorische Regierung

16.11.2007 Premierminister Pawel Axelrod

III. Unterhauswahl

29.11.2007 - 23.12.2007: Premierminister Pawel Axelrod

Rücktritt Axelrods

4.1.2008 - ...: Premierminister Lev Gourowitsch

IV. Unterhauswahl

30.1.2008 - 18.4.2008: Premierminister Lev Gourowitsch

V. Unterhauswahl

18.4.2008 - 10.7.08 Premierminister: Matwej Schenburgow

VI. Unterhauswahl

10.7.08 - 7.9.08 Lev Gourowitsch

VII. Unterhaus

7.9.08 - 26.11.08 Pawel Axelrod

VIII. Unterhaus

26.11.08 - 26.2.09 Pawel Axelrod

IX. Unterhaus

26.2.09 - 21.5.09 Pawel Axelrod 21.5.09 - heute Boris Tschernenko de jure als Vizepremier de facto aber Außenministerin Androwa gestützt auf Armee und Volk

Außenpolitik[Bearbeiten]

Es besteht Kontakt zu vielen Staaten der Welt. Andro verhält sich pazifistisch und geht gerne freundschaftlich auf andere Länder zu.

Vollständiger Staatenname Verhältnis Verträge
Kaiserreich Dreibürgen freundschaftlich Friedensvertrag, Freundschaftsvertrag, Schutzvertrag
Irkanien freundschaftlich Grundlagenvertrag, Handelsvertrag, Freundschaftsvertrag
Badoslowanien brüderlich Freundschaftsvertrag, GVO
Ascaaron freundschaftlich Friedensvertrag, Freundschaftsvertrag
Geldern freundlich Grundlagenvertrag
Sabisko freundlich Grundlagenvertrag, RKES, GVO
Polanien freundlich Grundlagenvertrag
VG freundlich Grundlagenvertrag, GVO
Cordanien freundlich Grundlagenvertag, Friedensvertrag, RKES, GVO
Steinhammer freundlich Grundlagenvertrag , GVO
Bergen freundlich Grundlagenvertrag, RKES, GVO
Eranien freundschaftlich Grundlagenvertrag, GVO, RKES
Gelbes Reich freundlich Grundlagenvertrag, Wirtschaftsabkommen
Nordanien freundlich Grundlagenvertrag, RKES
Ekliasarisches Konzil eingefroren Grundlagenvertrag
Intesa Cordiale neutral/ eingefroren Grundlagenvertrag (gekündigt)
Kaiserreich Thorchalien gut Grundlagenvertrag
Königreich Stauffen positiv n/a
Sylfaen positiv n/a
Rahtaria neutral Neutralitätsvertrag
USSRAT belastet und kühl Grundlagenvertrag, GVO
Xinhai neutral/ eingefrohren n/a
Aquatropolis neutral, verhalten Friedensvertrag

Militär[Bearbeiten]

Die Verteidigung des Landes obliegt der Armee des Zaren. Die Armee ist eine wehrpflichtige Armee, die auch Berufssoldaten unterhält.

siehe auch[Bearbeiten]

Parteien & Listen[Bearbeiten]

  • VU (Volksunion, Sozialisten)
  • ARP (Androische Reichspartei)
  • UNP (Ultranationalistische Partei Andro)
  • Freies Andro
  • Demokratische Liste
  • Sozialliberale
  • Wosroschdenje

Der Adel[Bearbeiten]

In Andro gibt es ein paar Adelshäuser.

Hier seien sie aufgezählt:

Wirtschaft[Bearbeiten]

Andro muss einen Reformprozess von der Planwirtschaft zur freien Marktwirtschaft durchlaufen.

Rohstoffe[Bearbeiten]

Andro ist reich an Rohstoffen wie Erdöl, Erdgas, Gold, Eisenerz und Uran.

Firmenlandschaft[Bearbeiten]

Andro-Industrie.png

  • Warenhaus GOM
  • Terek Nor Trading Company
  • Bestatungsinstitut Krolock
  • Kaufhaus des Ignaf
  • Leninov Presseagentur
  • Zariskije Androsskije awialinii (ZAA) (Kaiserliche Androische Flugesellschaft)
  • Ribir Stahlwerke und Erzminen (RSE)
  • Kosaken Stube
  • Androische Staatsbahn
  • Casino Royale
  • Weisse Bank AG
  • Ölkombinat "Gazolinsk" (ÖKG)
  • Krolock Atomstrom Gussew
  • Hotel Antongrad
  • K&S Minengesselschaft
  • CEC (Carter Energie Cooperative)
  • UC (Ultor Cooperative)
  • Elektotechnikkombinat in Gori AG (EKG)
  • Krolock Elektrogeräte (KEG)
  • Tschernenko & Co. mbH
  • Mashinostroenie Andro
  • FangFrischfisch Petrograd
  • Ölraffinerie Wolschitsch
  • KASF - Koskowsche Anilin- & Soda-Fabrik
  • Mitroyarsker Kalininwerke
  • Fahrzeugkombinat "Traktoren Fabrik*
  • Gazolinsk
  • Bergwerkskombinat "Kohle, Erz und Uran"
  • Machinenkombinat Roter Januar
  • Samolet
  • Staatsbank
  • Staatspost

Währung[Bearbeiten]

1 Ramwuv (ARW) = 100 Sletti

Bildung[Bearbeiten]

unimoskauzd4.jpg

Universität von Koskow

Die Schulzeit in Andro beträgt mindestens 9 Jahre. Diese sind in die Primar und Hochschule unterteilt. Der Schulbesuch ist kostenlos.

  • 1-5 Klasse Primarschule
  • 6-9Klasse Mittelschule
  • 10-12Klasse Hochschule

Der Besuch der Universität schließt einen Abschluss der Hochschule. Das Studium ist kostenlos.

Religion[Bearbeiten]

Andro ist überwiegend androisch-orthodox geprägt. Der Patriarch Andros ist das Kirchenoberhaupt. Im unterstehen die vier Metropoliten.

basiliusft7.jpg

Die Kathedrale von Koskow

Links[Bearbeiten]



Staaten und Gebiete auf Terek Nor

Andro - Arcor - Ascaaron - Bazen - Bergen - Darusien Cordanien - Dreibürgen - Fuchsen - Futuna - Gelbes Reich - Gran Novara - Heiliges Remisches Reich - Illyria - Kirchenstaat - Korland - Neudüsterstein - Førenade Konungariket Nøresund - Nordanien - PFKanien - Priedgallen-Münzberg - Pixonien - Sabisko - Rem - Steinhammer - Targa - Tauroggen - Tehuri - Tomanien - Turanien - USSRAT - Vereinigtes Großfürstentum - Wintersbrunn - Xinhai

abhängige Gebiete: Adowa (TC) - Baghadescha (HRR) - Devon (AQA) - Freiland (FKN) - Haxagon (KDB) - Jerusalem (TC) - Narapul (FKN) - Neuturanien (TUR) - Schwion (TUR) - Stauffen (HRR) - Vanezia (KDB)