Chōwa no Teikoku: Unterschied zwischen den Versionen

Aus MNwiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
(Inseln)
Zeile 81: Zeile 81:
 
| align="center" colspan="2" bgcolor="#efefef" style="border-top:2px solid gray;" style="border-bottom:2px solid gray;" | '''Die Inseln'''
 
| align="center" colspan="2" bgcolor="#efefef" style="border-top:2px solid gray;" style="border-bottom:2px solid gray;" | '''Die Inseln'''
 
|-
 
|-
| [[Neko-kensetsu]] || [[Nekomata]]
+
| [[Osaka]] || [[Osaka]]
 
|-
 
|-
| bgcolor="#efefef" | [[Nyūhebun]] || bgcolor="#efefef" | [[Shizuoka]]
+
| bgcolor="#efefef" | [[Kyūshū]] || bgcolor="#efefef" | [[/]]
 
|-
 
|-
| [[Yoru no kasai]] || [[Neo Tokio]]
+
| [[Miyajima]] || [[/]]
 
|-
 
|-
| bgcolor="#efefef" | [[Yamauchi]] || bgcolor="#efefef" | [[Ushio]]
+
| bgcolor="#efefef" | [[Iki]] || bgcolor="#efefef" | [[/]]
 
|-
 
|-
 
|}
 
|}

Version vom 28. November 2019, 16:17 Uhr

 

Chōwa no Teikoku
ChowaFlagge.png Chowastaatswappen.png
Flagge Wappen
Amtssprache
 Regionale Amtssprachen
Chōwa
 Sāngūis no Rūn
Hauptstadt Kamigami no Konseki
Zivile Staatsform Absolute Monarchie
Militärische Staatsform Militärdiktatur
Reichsoberhaupt Zivil
 Tennō
Mutsuhito
 seit dem 22.2.2019
Reichsoberhaupt Militär
 Shōgun
Yuna no Neko
 seit dem 22.2.2019
Regierungschef Zivil
 Shushō (Premierminister)
Fumimaro Konoe
 seit dem 22.2.2019
Regierungschef Militär
 Gunmu Daijin (Militärminister)
Yuno Asai
 seit dem 22.2.2019
Fläche 2.727.711 km²
Bevölkerungszahl 294.678.939 Mio
Bevölkerungsdichte 134 pro km²
Bruttoinlandsprodukt (BIP)
 pro Kopf
15,427 Billionen Taiyō
  52.000 Taiyō
Währung
Kichōna (Taiyō & Tsuki)
Reichsgründung
 im Real Life (RL)
981 v. Chr
  22 Februar 2019
Reichshymne Jiyū no eien no Shirushi
int. Kennzeichen CHO
int. Vorwahl /
Forum Forum
Mitgliedschaften CartA
Die Präfekturen und ihre Hauptstädte
Kamigami no Konseki Kamigami no Konseki
Seinaru Danketsu Gunmato
Sanshain kuni Fukuoka
Neko-kensetsu Nekomata
Nyūhebun Shizuoka
Yoru no kasai Neo Tokio
Yamauchi Ushio
Burakkumūn Chiba
Chōwakuni Miyazaki
Dākusuchīru Akita
Tamashii Sekaiyama
Gādian Lunae Runashi
Die Inseln
Osaka Osaka
Kyūshū /
Miyajima /
Iki /

Das Chōwa no Teikoku (Kaiserreich der Harmonie), auch Kaiserreich Chōwa oder kurz nur Chōwa genannt, ist ein Staat des renzischen Kulturraumes. Im Unterschied zu vielen anderen Staaten besitzt Chōwa zwei Reichsoberhäupter.

Über Chōwa ist nicht viel bekannt, da sich das Land seit Jahrhunderten vollständig vor den Einflüssen aus dem Rest der Welt abgeriegelt hat.


Physische Geographie

Allgemeines

Chōwa ist ein Land, in dem die Landschaft von vielen Wald- und Schutzgebieten durchzogen wird. Die Natur wird geachtet und erhalten, wo es nur möglich ist. Es fließen viele Flüsse durch das Land. Diese Flüsse werden nicht wie in anderen Ländern durch Brücken überquert, sondern durch Tunnel passiert.

Im Herzen des Landes liegt Kamigami no Konseki. Diese Heilige Stadt, die zugleich eine Provinz aufgrund ihrer Größe darstellt, ist in einem Meteoritenkrater erbaut worden, wodurch sie von einem natürlichen Gebirgsring umgeben wird. Dieser Ring wurde in allen vier Himmelsrichtungen künstlich geöffnet. Dort stehen heute moderne Kontrollen, da das Betreten Kamigamis nur bestimmten Leuten erlaubt ist.

Im Süden des Landes liegt direkt an der Küste Chōwas das trockene, raue Gebiet der Präfektur Gādian Lunae. Hier gibt es teilweise wüstenähnliche Zustände, aber überwiegend zeigt sich das Land karg und kalt gegenüber Außenstehenden. Die Menschen, die hier leben, sind sehr rau und ruppig, aber auch sie kennen Anstand und Disziplin und werden als "ehrenhafteste Menschen Chōwas" angesehen. Sie prägten einst den Begriff "Überleben" in Chōwas Geschichte. Getrennt wird diese Präfektur durch einen langen Gebirgskamm, so dass die eine Seite grün ist, während die andere nur durch unterirdische Einrichtungen ihre Nahrung sichert.

Der Rest des Landes zeichnet sich durch große Grün- und Waldflächen aus, die ebenfalls - dort, wo es möglich ist- durch unterirdische Straßen passiert werden.

Geologie

Das Land ist zum Großteil relativ flach. Es gibt zwar einzelne Berge und Gebirge, aber diese machen einen eher kleinen Teil der gesamten Fläche Chowas aus.

Der berühmteste Berg ist Hiraja - ein Berg in Sanshain kuni, der gerne von Menschen bestiegen und fotografiert wird. Er ist 3776,24 Meter hoch, von ihm aus kann man den natürlichen Bergring Kamigamis komplett sehen - und mit der richtigen Ausrüstung sogar die Heilige Stadt selbst.

Die Berge Chōwas, insbesondere der Ring um Kamigami no Konseki, sind mit starken magnetischen Erzen versetzt, wodurch ein handelsüblicher Kompass in diesem Land nicht Funktioniert. Auch elektrische Geräte, die nicht auf diese Magnetfelder angepasst wurden, versagen hier häufig.

Auch der Westen des Landes wird von einem langen Gebirgskamm von dem Rest des Kontinents getrennt. Dieser Kamm zählt zu Chōwas gefährlichsten Orten. Das Besteigen ist verboten, die Winde hier sind gefährlich und die Oberfläche des Gesteins scharf und spitz. Er gilt als unpassierbar.

Klima

Chōwa liegt in drei Klimazonen: Im Süden, in der Provinz, herrschen wüstenübliche Klimaverhältnisse. Es ist extrem trocken mit Niederschlägen von insgesamt 50 Liter pro Jahr. Tagsüber herrschen Temperaturen von bis zu 40 °C im Schatten, während es sich nachts auf bis zu 9°C abkühlt. Zum Meer hin ändert sich das Klima ein wenig. Dort wird es tagsüber mit 34°C nicht ganz so heiß und nachts kühlt es sich auf bis zu 5°C ab.

Der zentrale Abschnitt des Landes wird durch ein mediterranes Klima geprägt. Mit Durchschnittstemperaturen von 26 °C - wobei die höchsten Werte mit bis zu 39°-42°C im Juli erreicht werden - und einem angenehmen Klima mit ein bisschen Wind ist diese Region als Reiseziel optimal. Im Winter liegt hier auch oft Schnee und man bewegt sich bei maximal -3°C nur leicht unter dem Gefrierpunkt.

Im Norden Chowas steigt die Luftfeuchtigkeit durch das dortige dschungelähnliche Gebiet stark an. Die Temperaturen unterscheiden sich nicht stark von denen im zentralen Teil des Landes, durch die Luftfeuchtigkeit ist es dort jedoch gefühlt durchschnittlich bis zu 10°C wärmer. In diesem Gebiet entsteht aufgrund des Klimas der perfekte Raum, um im Sommer und Winter gut Nahrung zu produzieren. Temperaturen unter 10°C werden hier nur sehr selten gemessen.

Gewässer

Chōwas Gewässer bestehen zum überwiegenden Teil aus Flüssen und nur zu einem geringen Teil aus Seen. In der Regel fließen diese von dem Gebirgsring Kamigami no Konsekis in Richtung Meer. Sie dienen auch als natürliche Begrenzungen.

Beinahe alle Flüsse werden von einer starken Strömung dominiert, nur wenige könnte man einfach durchqueren. Dadurch sind sowohl die Menschen, als auch die Tiere oft auf Tunnel angewiesen. Durch den Verlauf der Flüsse und die Strömung gibt es innerhalb des Landes keine Schifffahrt. Lediglich Sportler mit motorlosen Booten verschiedenster Art sind hier manchmal unterwegs.

Inseln

Zu Chōwa zählen insgesamt Vier Inseln, Die Insel Osaka sowie Kyūshū wobei letztere als Urlaubziel der Bevölkerung und Touristen gilt, die Insel Miyajima welche Hauptsächlich Militärisch genutzt wird und Abschließend die Insel Iki welche Privat besitz ist und nur bestimmten Menschen der Zutritt erlaubt ist.

Osaka und Kyūshū liegen im Norden Chōwas und erfreuen sich so herrlicher Temperaturen im Sommer und auch im Winter, Miyajima und Iki liegen im Südlichen Teil Chowas und trotz des Klimas auf dem Festland ist es auch hier Angenehm und Grün allerdings nicht Tropisch.

Eine Besonderheit stellt zusätzlich die Künstliche Gefängnisinsel Deadman Wonderland da.

Humangeographie

Flächennutzung

Ballungsgebiete

Natur und Landschaft

Flora

Fauna

Naturschutz

Politik

Regierungssystem

Tennō und Shōgun

Die Einzigartigkeit des Kaiserreiches besteht daran, dass die Herrschaft über das Reich in den Händen eines Kaisers und eines Shōgun liegen. Beide sind Teil der "Heiligen Familie", den Abkömmlingen der Gründungsgottheiten, die für die Sonne und den Mond stehen. Sie herrschen auf Grundlage der Harmonie zwischen den Mächten gemeinsam. Der Tennō ist für alle zivilen Belange des Staates zuständig, während der Shōgun die Streitkräfte kommandiert und das Land beschützt. Alle Gesetze benötigen die Billigung beider Herrscher, damit sie Gültigkeit erlangen. Der Premierminister wird vom Tennō ernannt und der Generalmarschall vom Shōgun.

Gegenwärtig ist das Land eine absolute (Militär-)Monarchie. Jedoch gibt es Anzeichen dafür, dass eine Verfassung geschaffen werden soll.

Staatsgebiet

Parteienlandschaft

Da das Land bisher absolut beherrscht wird, gibt es so gut wie keine nennenswerten Parteien.

Außenpolitik

Militär

Bakufu

Streitkräfte

Für jeglichen Einwohner Chōwas, egal ob Adel oder Bürgertum, gilt die Grundwehrpflicht.

Geschichte

Naturgeschichte

Menschheitsgeschichte

Bevölkerung

Demographie

Sprachen und Dialekte

Die Amtssprache des Reiches ist Chōwa. In Landesteilen, insbesondere in Neko-kensetsu, wird Sāngūis no Rūn gesprochen.

Religionen

Im Zentrum des Glaubenssystems steht die Harmonie von Licht und Dunkelheit, Heilig und Unheilig.

Wirtschaft

Recht

Rechtswesen

Verkehr

Schiene

Straße

Luftverkehr

Der größte Flughafen des Landes ist der Zentralflughafen, er ist das wichtigste Luftverkehrskreuz Chōwas.

Seeverkehr und Schifffahrt

Gesellschaft

Stände

Die Gesellschaft wird von drei Ständen gebildet: Kuge (Hofadel), Buke (Schwertadel) und Bürgerlichen. Kuge und Buke bilden die zivil-politische bzw. die militärische Elite des Landes. Die Hofadeligen haben eine begrenzte Wehrzeit. Sollte ein Angehöriger des Kuge jedoch militärisches Talent zeigen, so steht es ihm frei, aus seinem Stand auszuscheiden und auf eine politische Karriere zu Gunsten einer militärischen Laufbahn zu verzichten. Im Gegenzug kann ein Buke-Angehöriger aus dem Militärstand in den Zivilstand wechseln, um auf politischer Ebene dem Land zu dienen. Zivil geführte Provinzen haben einen Gouverneur aus dem Kuge-Stand, während Provinzen, in denen es größere Militärstützpunkte gibt von einem Regionalkommandanten aus dem Buke-Stand geführt werden.

Die Adeligen des Kuge unterstehen dem Tennō, während an der Spitze des Buke der Shōgun steht.

Soziales, Sozialpolitik

Bildung

Wissenschaft

Feiertage

Medien

Sport

Kultur

Allgemeines

Literatur

Musik

Malerei

Architektur

Kultur- und Baudenkmäler

Museen

Küche