LVIII. Reichstagswahl (Dreibürgen)

Aus MNwiki
Wechseln zu: Navigation, Suche


Die Wahl zum LVIII. Reichstag des Kaiserreiches Dreibürgen fand zwischen dem 7. und 9. Oktober 2019 statt.

Parteien[Bearbeiten]

Partei bzw. Liste Ausrichtung Spitzenkandidat
Nr. Logo oder Zeichen Name
1.   Logo der DPfG Dreibürgische Partei für Gemeinwirtschaft kommunistisch Hannelore Gerster
2.   Logo der NLP National-Liberale Partei nationalliberal Benjamin Nehrenmann Benjamin Nehrenmann
3.  

Logo der SDPD

Sozialdemokratische Partei Dreibürgens sozialdemokratisch Annemarie Rongart Annemarie Rongart
4.   nicht vergeben Bürger Allianz Dreibürgen linksliberal Antonio Gomes Pinto
5.   Logo der LD
Liberaldemokraten linksliberal Johanna von Stuthof Johanna von Stuthof
6.   Logo der PdKG Partei des Konservativen Gedankenguts sozialkonservativ Hugo von Sagen Hugo von Sagen
7.   nicht vergeben Monarchistisch-Konservative Union monarchistisch Robert Laaßen Robert Laaßen
8.   Logo der MIRA Mouvement Impérialiste pour la Restauration de l'Absolutisme moderner Absolutismus, konservativ Nils von Berg Nils von Berg

Ergebnis[Bearbeiten]

Liste Stimmen Mandate
Ausrichtung Stimmen  % ± Erhalten +/−
National-Liberale Partei (NLP) nationalliberal 50.187.238 20,36 +4,57 164 +38
Sozialdemokratische Partei Dreibürgens (SDPD) sozialdemokratisch 50.187.238 20,36 +6,32 164 +52
Mouvement Impérialiste pour la Restauration de l'Absolutisme (MIRA) neoabsolutistisch, konservativ 31.367.024 12,72 -3,07 103 -23
Liberaldemokraten (LD) linksliberal 31.367.024 12,72 -3,07 103 -23
Partei des Konservativen Gedankenguts (PdKG) sozialkonservativ 25.093.619 10,18 +3,17 82 +26
Bürger Allianz Dreibürgen (BAD) linksliberal 25.093.619 10,18 +10,18 82 +82
Dreibürgische Partei für Gemeinwirtschaft (DPfG) kommunistisch 18.820.214 7,63 -6,41 62 -50
Monarchistisch-Konservative Union (MKU) konservativ 12.546.810 5,09 -0,17 41 -1
Dreibürgisch Nationalkonservatives Zentrum (DNZ) rechtsnational 1.317.415 0,53 -2,98 - -28
Partei des Adels und der Reichsaristocratie (PARA) reaktionär 564.606 0,23 +0,23 - 0
Gesamt 246.544.807 100 801 ±0
Gültige Stimmen 228.793.580 92,8 -0,8
Ungültige Stimmen 17.751.227 7,2 +0,8
Wahlbeteiligung 238.449.892 81,88 -4,9
Wahlberechtigt 291.218.726 100
Quelle: Reichswahlleitung


nach der Wahl

Im Anschluß an die Wahl bildeten NLP, PdKG, MKU und MIRA eine Nationalliberal-Kaisertreue Koalition. Benjamin von Nehrenmann wurde zum zweiten Mal zum Reichskanzler gewählt (Kabinett Nehrenmann II). Durch restriktive Anwendung der Geschäftsordnung des Reichstags verloren mehr als 300 Abgeordnete ihr Mandat, so daß die Reichsregierung eine immer komfortablere Mehrheit besaß. Die Regierung Nehrenmann legte ihren Fokus insbesondere auf die Verabschiedung eines Reichshaushalts sowie Reformen im Wahl- und Strafrecht. Den Reformstau in seiner Gesamtheit konnte das Kabinett Nehrenmann II jedoch nicht beheben.



Reichstagswahlen (Dreibürgen)

I. - II. - III. - IV. - V. - VI. - VII. - VIII. - IX. - X. - XI. - XII. - XIII. - XIV. - XV. - XVI. - XVII. - XVIII. - XIX. - XX. - XXI. - XXII. - XXIII. - XXIV. - XXV. - XXVI. - XXVII. - XXVIII. - XXIX. - XXX. - XXXI. - XXXII. - XXXIII. - XXXIV. - XXXV. - XXXVI. - XXXVII. - XXXVIII. - XXXIX. - XL. - XLI. - XLII. - XLIII. - XLIV. - XLV. - XLVI. - XLVII. - XLVIII. - XLIX. - L. - LI. - LII. - LIII. - LIV. - LV. - LVI. - LVII. - LVIII. - LIX. - LX.