Patrícia Gutiérrez Jiménez

Aus MN-Wiki
Version vom 11. August 2021, 07:30 Uhr von Youwishbruh1 (Diskussion | Beiträge)
(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Zur Navigation springenZur Suche springen

Patrícia Magdalena Gutiérrez Jiménez (* 16. Juli 1985 in Espíritu Santo, San Matías) ist ein cristóbalische Politikerin. Sie war von März 2020 bis Januar 2021 Präsidentin ihres Landes und war von Februar 2017 bis Januar 2020 Gouverneurin von San Matías. Derzeit ist sie im Kabinett von Rodrigo Rojas Santana Innenministerin ihres Landes.

Patrícia Gutiérrez Jiménez

Herkunft[Bearbeiten]

Patrícia wurde am 16. Juli 1985 in Espíritu Santo geboren. Ihr Vater, Roberto Gutiérrez López, ist der CEO von AT San Cristóbal und ihre Mutter, Magdalena Jiménez Rubio, arbeitet im Bereich "International Relations" für eine Firma die Kosmetik herstellt. Ihr Vater stammt aus einem Armenviertel (Barrio) von Casa de las Almas, San Matías. Er kam im alter von 19 nach Punta de San Matías um Management zu studieren. Ihre Mutter stammt aus Tentación in Costa Luna, Tochter eines Kakaobauern. Sie kam mit 22 nach Punta de San Matías um ihr Glück zu finden. Patrícias Urgroßmutter väterlicherseits ist eine Yotec und stammt in direkter Linie von den Yotec aus dem legendären Bak Bih ab. Ihre Urgroßmutter prophezeite ihrem Vater vor ihrer Geburt, dass er mal zwei Töchter haben wird - sie schenkte ihr den Namen Pranke des Jaguars (Tok Ichʼaak) und zeichnete ihr ein Stammessymbol. Sie hat eine jüngere Schwester, Valentina Isabel.

Berufslaufbahn[Bearbeiten]

Kurz nach ihrer Geburt zogen ihre Eltern zurück nach Punta de San Matías - dort besuchte sie die Grundschule und die Mittelschule. Nachdem sie ihren Bachillerato mit 18 erhielt, zog sie nach Puerto Rojo und studierte Betriebswirtschaft. Sie schloss das Studium mit einem B.A. und einem Durchschnitt von 1,7 ab. Sie arbeitete kurze Zeit in einem Unternehmen als Buchhalterin, ehe sie in die Politik ging.

Politische Karriere[Bearbeiten]

Nachdem sie zurück nach San Matías zog, schloss sie sich der PR an. Zunächst engagierte sie sich Lokal im Stadtrat von Punta de San Matías und im Consejo departamental. Im Februar 2017 wurde sie vom damaligen Präsidenten zur Gobernadora von San Matías ernannt. Während ihrer Amtszeit wurden Verbesserungen für den Tourismus im Departamento und diverse Sozialprojekte angestoßen. Im Januar 2020 gab sie ihren Rücktrittswunsch bekannt, da sie die Präsidentschaft anstrebte. Im Februar 2020 wurde sie vom Volk mit einer Mehrheit von 79,77% in das Amt der Präsidentin ihres Landes gewählt. Von März 2020 bis Januar 2021 war sie Präsidentin von San Cristóbal. Ihr wird von mehreren Seiten vorgeworfen, den Yoteco-Konflikt heraufbeschworen zu haben und im Bezug auf den Konflikt nicht richtig gehandelt zu haben. Parteiintern wurden auch kritische Stimmen laut, die forderten einen neuen Kandidaten aufzustellen. Rodrigo Rojas Santana aus ihrer Partei gewann die Wahlen und nach Gesprächen mit ihm entschloss sie sich das Angebot anzunehmen, Innenministerin zu werden.

Privates[Bearbeiten]

Über das Privatleben von Patrícia ist wenig bekannt. Sie wurde des öfteren mit einer Frau in Costa Luna gesehen, jedoch hat sie sich nie dazu geäußert. Man vermutet dass diese Frau ihre Partnerin ist und sie zumindest bisexuell sei, da sie seit Beginn ihrer politischen Karriere auch schon mit Männern gesehen wurde. Bei der Frau handelt es sich um die Congresista pro tempore Penélope Hamidović Díaz, mit welcher sie seit Herbst 2020 verheiratet ist. Patrícia scheint Tattoos zu haben, da sie öffentlich mit Tattoos auf beiden Armen und auf der linken Schulter gesehen wurde. Viele sind der Ansicht dass dies Stammestattoos sind.