Petra I. (Devon)

Aus MN-Wiki
Zur Navigation springenZur Suche springen
Petra Roth
Bekannt als First Lady Rambergs, Petra I.
Geboren 29. März 1959
 in St. Augustin (Föderation Devon)
 (63 Jahre alt)
Verschollen Fehler im Ausdruck: Nicht erkanntes Satzzeichen „{“
 im Alter von 63 Jahren
Tätigkeit Ministerpräsidentin Rambergs,
Landesministerin für Finanzen, Kaiserin von Devon
Wohnort {{{LAND}}}

Kaiserin Devons
11. August 2006 — 23. September 2007

Vorgänger {{{VORGÄNGER}}}
Nachfolger {{{NACHFOLGER}}}

Beachten Sie bitte den Hinweis zu Personen!

Lebenslauf[Bearbeiten]

Petra Roth wurde als Tochter eines Fabrikanten am 29.03.1959 in St. Augustin geboren. 1965 wird Sie in die Grundschule Ramberg eingeschult und 1969 beginnt ihr Besuch des Augustinergymnasium. 1976 erhält sie ihr Abitur mit einen Notendurchschnitt von von 1,9. Während der Diktatur in Devon, die noch bis in das Jahr 2006 andauern soll, engagiert sie sich politisch in der SPD. Außerdem arbeitet sie als Steuerberaterin und Finanzexpertin für einen Rüstungkonzern. Sie engagiert sich weiterhin für sozial Schwache. Als Ende der 90er Jahre ihr Betrieb mit der restlichewn Wirtschaft entgültig zusammenbricht, wird Petra Roth arbeitslos. In dieser Wirtschaftkrise, in der 40% der Erwachsenen arbeitslos sind, engagiert sich Petra Roth noch mehr in der SPD, die großen Zulauf in der Bevölkerung erhält. Sie prangert immer wieder öffentlich die desolate Lage des Staates an, und forderte den Niedergang der Diktatur zu einer Republik. Im Früjahr 2006 bricht dann das Regime entgültig zusammen.

Nachdem sie im August 2006 als Petra I. zur Kaiserin von Devon gekrönt wird, heiratet sie im Oktober den König von Rokokolores Leopold XIV. Im September 2007 ist Petra I. schwer erkrankt und nicht länger in der Lage das in die Einzelstaaten Devon, Cumberland und Ramberg zerfallende Kaiserreich zusammenzuhalten. Sie regiert noch bis zur formalen Auflösung des Kaiserreichs Devon und Gründung der Konföderation Dreikönigsland am 23.9.2007 und verschwindet dann nahezu vollständig aus dem Fokus des öffentlichen Interesses.

Politik[Bearbeiten]

Nachdem das Regime im Früjahr 2006 zusammenbrach, begann für Petra Roth ein weiter Höhenpunkt ihrer Karriere. Erstmals seit 40 Jahren finden in Ramberg wieder demokratische Wahlen statt. Sie kandidiert zugleich für das Amt der Mnisterpräsidentin. Am 31.05.06 wird Petra Roth zur Ministerpräsidentin Rambergs gewählt. Sie ist die erste Frau in einen solchen Amte. Dies gillt als Symbol der neuen demokratischen Ordnung in der Föderaton Devon. In der Landesregierungskoalition aus SPD und SLD hat Petra Roth es sich zur Aufgabe gemacht, die am boden liegende Wirtschaft und das in Trümmern liegende Land komplett neu aufzubauen.

Wurde am 11. August 2006 zur Kaiserin Devons gekrönt und etablierte als solche eine enge Bindung an das Seereich Aquatropolis.

Petra Roth als Ministerpräsidentin[Bearbeiten]

Es besteht eine Regierungskoalition aus SPD und SLD. Obwohl die SPD prozentual ein drittel wneiger Stimmen, als die SLD hat, stellt die SPD die Ministerpräsidentin. Im Kabinett vertreten sind Sven Schiller als ihr Stellvertreter, Jimmy Harper, als Landesminister für Bildung & Kultur und Mario Bahrenberg als Landesminister für Bau und Verkehr. Am 01.06.06 stellt Petra Roth erstmals eine Steuerschätzung auf und demonstriert, dass dem Land monbatl. fast 8,5 Milliarden Dollar verloren gehen. Obwohl Petra Roth für die Vertretung der Arbeiterschaft steht, vertritt sie einen Links-Mitte-Kurs und legt uf die Werte einen besonderen Wert.

Petra I. als Kaiserin von Devon[Bearbeiten]

Nach der mit Hilfe der absoluten Mehrheit der SPD durchgesetzten Umwandlung Devons in ein Kaiserreich und ihrer Krönung als Petra I., etabliert sie durch ihre Heirat mit Leopold XIV. eine Verbindung zum Königshaus von Rokokolores. Unter der Regentschaft des Kaiserpaares nähert sich Devon dem Seereich Aquatropolis an und tritt diesem im November 2006 als autonome Provinz bei. Dieser Schritt führte zu einem Aufstand im Staatsteil Loisone und letztlich zum Verlust desselben an Groß-Geldern.

Im Mai und Juni 2007 nahm das Kaiserreich Devon unter Petras und Leopolds Herrschaft auf Seiten von Aquatopolis am "Weltherrschaftskrieg" teil, ein Schritt der das Land letztlich außenpolitisch weitgehend isolierte.

Als das Kaiserreich sich zunehmend in die Teilstaaten Devon, Cumberland und Ramberg zu spalten beginnt, teilt sie, inzwischen schwer erkrankt, auf Drängen des mittlerweile als Arthur IV. in in Cumberland regierenden Leopold XIV. die Reichswehr und erkennt das Königreich Cumberland als autonom an. Diese Beschwichtigungspolitik bleibt letztlich erfolglos. Während Petra immer weniger in der Lage ist die Regierungsgeschäfte zu führen gerät das Land an den Rande eines Bürgerkriegs der unter Beteiligung des Seereichs Aquatropolis in der Dreikönigsländer Befriedungskonferenz nur knapp abgewendet wird.

Mit der Umwandlung des Kaiserreichs Devon in die Konföderation Dreikönigsland findet Petras Herrschaft schließlich ein Ende. Das öffentliche Interesse an ihrer Person ist zu diesem Zeitpunkt bereits nahezu erloschen.

Fotos von Petra Roth[Bearbeiten]

05grundsteinklein1yk.jpg
Petra Roth beim ersten Spatenstich für ein Stadion