Reichspost

Aus MNwiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Reichspost
Reichspost grlogo.png
Hauptsitz Reichstal
Rechtsform Sondervermögen des Reiches
Aufsichtsbehörde Reichsministerium für Postwesen
Gründung 1875 als Reichspostverwaltung
Generaldirektor Hermann von Greifental
Beschäftigte 1.653.582
Umsatz -
Branche Post, Logistik, Telekommunikation

Die Dreibürgische Reichspost ist das staatseigene Post-, Logistik- und Fernmeldeunternehmen der Kaiserreiches Dreibürgen. Sie ist ein nicht rechtsfähiges Sondervermögen des Reiches und untersteht als solches direkt dem für das Post- und Fernmeldewesen zuständigen Reichsministerium. Gegründet wurde die Reichspost als Reichspostverwaltung im Zuge der Reichsgründung durch Zusammenlegung der Landespostverwaltungen der Gründungsländer des Reiches. Mitte der 1930er Jahre erfolgte die Zusammenlegung mit der Reichstelegrafenverwaltung sowie die Umwandlung in ein Sondervermögen des Reiches. Später erfolgte die Eingliederung der Post- und Telegrafenbetriebe Haxagons, des HRR und Bazens im Zuge des Betritts dieser Länder zum Reich.

Aufbau der Post- und Fernmeldeverwaltung in Dreibürgen[Bearbeiten]

Oberste Reichsbehörde[Bearbeiten]

  • das für das Post- und Fernmeldewesen zuständige Reichsministerium

Obere Reichsbehörde[Bearbeiten]

Reichspostflagge
  • Generaldirektion der Dreibürgischen Reichspost

Zentrale Mittelbehörden[Bearbeiten]

  • Hochschule der Reichspost (inkl. 6 Außenstellen)
  • Führungsakademie der Dreibürgischen Reichspost
  • Versuchs- und Forschungsanstalt der Dreibürgischen Reichspost
  • Reichsamt für Posttechnik (aufgelöst zum 9.5.2019, aufgegangen in der VFA-RP)
  • Reichsamt für Fernmeldetechnik (aufgelöst zum 9.5.2019, aufgegangen in der VFA-RP)
  • Rundfunk- und Fernsehtechnisches Reichsamt (aufgelöst zum 9.5.2019, aufgegangen in der VFA-RP)
  • Reichsamt für Rundfunkgebühren
  • Beschaffungs- und Zulassungsamt der Dreibürischen Reichspost
  • Reichspostverlagsamt
  • Reichspost-Sozialamt

Regionale Mittelbehörden[Bearbeiten]

  • 81 Reichspostdirektionen
Postwertzeichen, abgestempelt im Feldpostamt Polarkreis

Ortsbehörden[Bearbeiten]

  • 1483 Postämter (V)
  • 30425 Postämter
  • 488 Fernmeldeämter
  • 67 Fernmeldezeugämter
  • 6 Telegrafenämter
  • 12 Funkämter
  • 9 Postsparkassenämter
  • 58 Postgiroämter
  • Feldpostämter (Anzahl variabel, in Zusammenarbeit mit den Streitkräften)

Unterstellte Einrichtungen[Bearbeiten]

Logo der Anstalt Postreisedienst
  • Postreisedienst AöR
  • Reichspost-Krankenkasse KdöR
  • Unfallkasse der Dreibürgischen Reichspost KdöR
  • Sozialwerk der Dreibürgischen Reichspost e.V.
  • Beteiligungsgesellschaft der Dreibürgischen Reichspost mbH
  • Dreibürgische Postreklame GmbH

Behörden unter der Aufsicht der Reichspost[Bearbeiten]

Reichsdruckerei[Bearbeiten]

Als zentrale Druckerei des Reiches ist die Reichsdruckerei eine eigenständige Reichsbehörde. Aus historischen Gründen ist diese zwar der Dienstaufsicht der Generaldirektion der Reichspost unterstellt, ist allerdings kein Teil der Reichspost. Sie produziert neben Banknoten, Postwertzeichen und Ausweißdokumenten sämtliche Druckerzeugnisse des Reiches und nimmt bei Bedarf Aufträge der Länder entgegen. Zugleich können einzelne Aufträge befristet an Unternehmen der Privatwirtschaft vergeben werden, sollte ein Betrieb aus Gründen von Finanz- und/oder Personalmangel nicht oder nur stark eingeschränkt möglich sein.

Historische Entwicklung[Bearbeiten]

Logo der Haxagonesischen Post bis 2007
  • 1875 Gründung zum 1. Januar als Reichspostverwaltung
  • 1892 Einführung des Postsparkassendienstes
  • 1935 Zusammenlegung mit der Reichstelegrafenverwaltung und Umwandlung in ein Sondervermögen des Reiches mit dem Namen "Dreibürgische Reichspost"
  • 2007 Eingliederung der Königlichen Post- und Telegraphenbetriebe des Königreichs Haxagon in die Dreibürgische Reichspost
  • 2010 Eingliederung der Postverwaltung des HRR in die Dreibürgische Reichspost
  • 2015 Eingliederung der Großherzoglich Bazischen Post in die Dreibürgische Reichspost

Die Post in der öffentlichen Wahrnehmung[Bearbeiten]

Das kleine Logo der Reichspost, wie es auf den Dienstfahrzeugen verwendet wird

Allgegenwärtig ist die Post in der öffentlichen Wahrnehmung insbesondere durch ihre gelbfarbenen Dienstfahrzeuge. Bestes Beispiel hierfür sind die Fahrzeuge der Brief- und Paketzustellung sowie des Postreisedienstes.

Amtliche Postwertzeichen[Bearbeiten]

Dauerserien[Bearbeiten]

Hierbei handelt es sich um Postwertzeichen, die eine längere Zeit von der Post in einer zunächst unbegrenzten Auflagezahl ausgegeben werden.

Kaiser Ludwig[Bearbeiten]

Diese Dauerserie wurde am 1.1.2019 verausgabt.

Thronjubiläum[Bearbeiten]

Diese Dauerserie wurde am 15. Februar 2016 zu Ehren des zehnjährigen Thronjubiläums des Dreibürgener Kaisers Friedrich Alexander I. von der Reichspost verausgabt.

Sommerblumen[Bearbeiten]

Sondermarken[Bearbeiten]

Ehemalige Marken[Bearbeiten]

In dieser Kategorie finden sich Marken, deren Produktion eingestellt wurde. Dies ist z. B. dann der Fall, wenn der aufgedruckte Wert aufgrund von Preisänderungen nicht mehr benötigt wird, oder das Motiv veraltet ist. Die Marken behalten aber besonderen Erlaß weiterhin ihre Gültigkeit.

Carmen[Bearbeiten]



Reichsbetriebe Dreibürgens

Reichsbahn - Reichsbank - Reichspost - Dreibürgische Luftreederei