Carmen de Mora y Aragon

Aus MNwiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Carmen von Hohenburg-Lohe
carmen.10.jpg
Bekannt als {{{PSEUDONYM}}}
Geboren 5. Dezember 1961
 in Des Angelos, (Atraverdo)
 (58 Jahre alt)
Gestorben Fehler im Ausdruck: Nicht erkanntes Satzzeichen „{“
 im Alter von 58 Jahren
Tätigkeit Diplompsychologin
Wohnort Amalien (Dreibürgen)

Beachten Sie bitte den Hinweis zu Personen!

Carmen von Hohenburg-Lohe (* 5. Dezember 1961 in Des Angelos, Atraverdo als Carmen de Mora) ist die Gattin seiner Majestät Kaiser Friedrich Alexander I. von Hohenburg-Lohe Dreibürgen (und somit Dreibürgener Kaiserin) und Kulturliebhaberin.

Leben[Bearbeiten]

Familie, Schule und akademischer Werdegang[Bearbeiten]

Carmen wurde am 5. Dezember 1961 als Carmen de Mora geboren. Sie ist das einzige Kind von Gianlucca de Mora und Maria de Mora. Ihre Mutter ist 1990 im Alter von 49 Jahren an einer unheilbaren Krankheit verstorben, ihr Vater lebt mit ihr zusammen auf Schloss Amalien. Von 1968 bis 1978 durchlief sie in ihrem Geburtsland einen ganz normalen schulischen Werdegang, den sie mit der Fachhochschulreife abschloss. Im Anschluss daran absolvierte sie ein Studium in Psychologie und Soziologie und arbeitete danach in Des Angeles als Diplompsychologin in einer eigenen Praxis, bis es sie in die Politik verschlug.

Am 08.08.1988 heiratete sie Carlos Aragon, einen selbständigen Unternehmer. Die Ehe wurde 1997 kinderlos geschieden. 2004 verlobte Carmen sich mit Chris Bardeij, dem ehemaligen Staatskanzler des Großherzogtums Arcor und verzog zu ihm nach Arcor. Er verstarb am 04.04.2005 in Folge eines Suizides.

Keine acht Monate später, am 19.11.2005, heiratete sie den anelkanischen Außen- und Verteidigungsminister Herzog Peter von Bergh-Trauenstein aus Anelka, der am 12.12.2005 bei einem Attentat auf die Königin von Anelka, Caroline von Montclané, zu deren Laibgarde er gehörte, verstarb.

Nach einem kurzen Intermezzo mit Holgard Stahlhammer aus Nöresund beschloss sie, sich fortan als Single durch die Welt zu schlagen und sich gänzlich auf ihre Aufgaben als Staatsoberhaupt zu konzentrieren.

In Folge des Umbruchs im Großherzogtum Arcor beschloss Carmen sich alterstechnisch abzusichern und ehelichte am 19.11.2011 Kaiser Friedrich Alexander I. von Dreibürgen.

Carmen ist kinderlos.

Politischer Werdegang[Bearbeiten]

In ihrem Heimatland Atraverdo war Carmen von Juni 2004 bis September 2004 Ministerin für Soziales und Vizestaatskanzlerin. In ihrer neuen Wahlheimat Arcor war Sie von Oktober 2004 bis März 2005 Mitglied und Präsidentin des Staatsparlaments, sowie Ministerin der Justiz zwischen und Vizestaatskanzlerin zwischen März 2005 und Juni 2005. Am 29.09.2005 wurde sie zur Großherzogin von Arcor ernannt, auf Bestimmung Ihres Vorgängers, Großherzog Jakob von Arcor, dazu bestimmt. Gleichzeit trat sie erneut als Abgeordnete ins arcorianische Parlament ein.


Weiteres[Bearbeiten]

Carmen ist Vorsitzende des Kulturvereins der Freunde der MicroKultura, sowie der Fußballvereine Marcatosa Giants und AC Saint-Pierre (Demokratische Union).

Darüber hinaus war sie auch als Geschäftsfrau aktiv und erfolgreich und zwar mit einer eigenen psychologischen Praxis jeweils in Atraverdo und Arcor, dem Arcor Palace, einem Büro- und Geschäftskomplex in Arcor City und unterhält Anteile an den Unternehmen Bacio di Paradise, Happy Berry, Cherry Blossom und der Penshiyon Ureshisa.

Weblinks[Bearbeiten]