D'mt

Aus MN-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
D'mt
 
dmtay7.png
Staat Adowa
Region Terek'Nor
Gliederung 3 Bezirke
Statthalter Afewerk Deressa
 seit dem 01.06.2008
Bevölkerung
ca. 1.9 Mio.
Gründung um 100vChr.
Postleitzahl 6000
Telefonvorwahl 006

D'mt ist die Hauptstadt des Kaiserreiches Adowa. Die Stadt liegt an der Dawa, dem Hauptfluss Adowas, welcher die Stadt auch mit Wasser versorgt.
Die Stadt ist zimlich in der Mitte des Kaiserreiches und ist auch die grösste Stadt von Adowa, dichtgefolgt von Ityop.


Geschichte der Stadt[Bearbeiten]

Über die Anfänge der Stadt ist heute nicht viel bekannt, doch haben die Archäologen Spuren einer Siedlung aus dem Jahre 100 vChr. gefunden. Sicher ist jedoch, dass D'mt rund 200 Jahre später bereits eine blühende Stadt gewesen sein muss.
Dessen ist man sich so sicher aufgrund von Schriften aus jener Zeit. Damals herrschte über das Land und die Stadt der mächtige Wazeba, König der Könige von D'mt. Er wurde um das Jahre 100 nChr. von christlichen Flüchtlingen aus dem nördlich gelegenen Judäa, welches im Gegensatz zu Adowa damals zum remischen Imperium gehörte, bekehrt und gilt seither als erster christlicher Kaiser oder manchmal sogar als erster christlicher Herrscher der Welt. Von D'mt aus wurde folglich ganz Adowa christianisiert.
Um 740 nChr. bricht ein grosser Brand aus und vernichtet die hauptsächlich aus Holz erbaute Stadt. Daraufhin wird mit Stein aus dem nahen Iyasu-Gebirge die Stadt neu errichtet. Die Kirchen und Paläste aus jener Zeit stehen teilweise bis heute.
Im Jahre 1034 nChr. eint der König der Könige, also Kaiser, Yostos I. von D'mt Adowa, in dem er die Könige, Negus, von Yakub und Heway unterwirft. Fortan nennt er sich Kaiser von Adowa. An den Kreuzzügen beteiligt sich Adowa nicht, ein Kreuzfahrerheer, dass sich nach Adowa verirrte wird jedoch vernichtet vor D'mt geschlagen.
Eine erneute Blühte erlangt die Stadt um 1740 nChr., als der damalige Kaiser, Menelik II., genannt der Heilige, die nördlich von Adowa gelegenen jüdischen und muslimischen Kleinstaaten erobert und so ganz Judäa unter seine Kontrolle bringt. Von den Juden in Jerusalem wird er "Melech Malchei Ha-M'lachim", König der König der Könige, genannt. Die Nachfolgerin Meneliks II., Aweke, die einzige Kaiserin Adowas, die Macht überniemmt, verliert die Kontrolle über Judäa wieder.
Als Adowa 1859 nChr. ein Protektorat Geldern-Veldorils, heute ein Teil des HRRs, wird, büsst D'mt seinen Status als wichtigste Stadt ein. Zwar residiert hier noch immer der Kaiser, doch die geldrische Verwaltung hat ihren Sitz in der Hafenstadt Ityop.
1928 nChr. ziehen die Gelderner ab, doch unmittelbar marschieren die Truppen der muslimischen Diktatur aus Judäa in Adowa ein, die Stadt D'mt wird bei den kämpfen stark beschädigt. Anders als die geldrischen Truppen, setzen die muslimisch-judäischen Truppen ihre Verwaltung wieder nach D'mt. 1928 nChr. wird im kaiserlichen Palast der Kaiser samt Familie von den Besatzungstruppen ermordet
Adowa und D'mt werden erst 2008 nach dem Jerusalem-Feldzug Istvaniens wieder frei von jeglicher Besatzung. Nachdem der König von Istvanien zum adowanischen Kaiser ausgerufen wurde, wurde auch die adowanische Armee wieder aufgebaut.
Heute ist Adowa Teil des Kaiserstaates Thorchalien, unterliegt jedoch immernoch der istvanischen Suzernität. D'mt ist heute die wichtigste Industriestadt in Adowa und ist Sitz der adowanischen Regierung und Residenzstadt des Kaisers, wenn er in Adowa weilt.

Kultur und Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

  • Aweke-Platz
  • Kaiserlicher Palast
  • Kirche der Heiligen Mutter Maria aus Zion

Stadtgliederung[Bearbeiten]

Die Stadt D'mt teilt sich in drei Bezirke, an dem Punkt, wo alle drei Bezirke an einander stossen, ist die grosse Löwenstatue auf dem Aweke-Platz, die auch als Zentrum Adowas gilt, auch wenn dem geographisch gesehen nicht so ist.

Persönlichkeiten[Bearbeiten]

  • Paulos Asserate, Ministerpräsident von Adowa