Futunische Sprache

Aus MNwiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Futunisch ist die Amtssprache des Schahtums Futuna und eine Mischsprache, die aus vier Sprachen zweier unterschiedlicher Sprachfamilien zusammen gesetzt wurde. Darüber hinaus ist sie jedoch sehr resistent gegenüber von Veränderungen.

Dialekte[Bearbeiten]

Die Dialekte im Futunischen stellen zudem auch die Sprachen dar, aus denen die heutige Sprache enstand.

Alegonisch[Bearbeiten]

Alegonisch war einst die Sprache des Alegonischen Reiches. Auffällig ist die schnelle, hart klinge Sprechweise. Als heutiger Dialekt ist es auf Grund der Geschwindigkeit und der Angewohnheit, Worte zu verbinden, für Ausländer so gut wie unverständlich.

Banabisch[Bearbeiten]

Banabisch ist die Sprache des Schahtums Banaba und übte von den drei östlichen Dialekten/Sprachgen Futunas am meisten Einfluss auf das heutige Futunisch aus. Charakterisch für den Dialekt sind weiche Endungen und die noch blumigere Ausdrucksweise.

Solamanisch[Bearbeiten]

Diese Sprache überlebte als Dialekt in den Tempeln bis heute. Der gesamte Textbestand des Tempelkults ist auf Solamanisch abgefasst und die Priester predigen größtenteils in diesem Dialekt. Der Dialekt selbst fällt durch das Feierliche und Getragene auf.

Tarawarisch[Bearbeiten]

Diese älteste Sprache Futunas hatte den größten Einfluss auf die heutige Hochsprache. Zudem ist sie die einzige der vier Sprachen, die einer anderen Sprachfamilie entspringt. Die Originalsprache ist dagegen nur noch unter den Schamanen des Geisterkults im Gebrauch. Im Tarawarischen gibt es Sätze ohne Verben und Wörter, die sieben verschiedenen Bedeutungsinhalte haben können, je nach dem, in welchem Kontext sie stehen.

Sprecher[Bearbeiten]

Futunisch ist etwa 100 Millionen Menschen Muttersprache. Eine weitere Verbreitung als Nebensprache ist nicht bekannt.