Guinea

Aus MNwiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Guinea (Plural Guineen; albern. Plural Guineas) ist eine Goldmünze und die offizielle Währung im Vereinigten Großfürstentum, die seit 1663 als erste Münze maschinell hergestellt wurde. Ursprünglich betrug ihr Nennwert 21 Shilling, jedoch wurde bei einer umfassenden Münzreform im Jahre 2003 das Dezimalsystem eingeführt und die Guinea mit 100 Shilling taxiert.

Shilling[Bearbeiten]

Der Shilling (Plural: Shillings) ist die Untereinheit der Guinea.

Die Herkunft des Wortes Schilling ist nicht sicher geklärt. Im Alt-Seibelsberger Platt bezeichnete es eine kleine Kupfermünze (Solidus), die auch als Schmuck getragen wurde. Möglicherweise kommt es auch vom alt-leonburger Wort Skildulingaz, was schildartiges Ding, bzw. Schild-ling bedeutet. Nach einem alten Handelslexikon von 1848 soll das Wort Schilling von "schallen" (bzw. schellen = klingeln) herkommen.

Der früher gebräuchliche Shilling (abgekürzt „s“ von solidus) hatte einen Wert von ca. 1/5 der Guinea. Durch die Münzreform wurde er abgewertet, so daß ein Shilling heute 1/100 einer Guinea ausmacht.