Mathildian Islands

Aus MNwiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Mathildian Islands
Croun dependencies o the Ryal Realm
VMI-flagge150.png VMI-wappen150.png
(Details) (Details)
VMI-map_wiki.png
Amtssprache(n) Vernisch, Albernisch, Mamorisch
Verwaltungssitz Brucetoun
Staatsoberhaupt Hermione III.
Vertreter der Krone

Tupou VII. McDonald
Archduke beyond the Sea
Fläche
Einwohner
Bevölkerungsdichte
6.456,92 qkm
ca. 300.000
ca. 46,46 Einw/qkm
Lokalhymne Fair Mathilda, we salute thee
Lokalfeiertag 1. November (Tag der Besitznahme)
Währung Glenverness Sovereign
Internat. Kennzeichen VMI
Forum [1]
wiki-VMI.jpg
Ansicht von Faleula auf Fort Thyme

Vor der Küste Nericas befinden sich die Inseln New Kirkmont und Fort Thyme. Als Mathildian Islands gehören sie als Crown dependencies zur vernischen Krone. Diese wird durch den Archduke beyond the Sea auf den Inseln vertreten. Die formal seit 1698 in vernischem Besitz befindlichen Mathildians führten seit der Absetzung King Francis' V. ein mehr oder weniger unabhängiges Dasein. Auf Grund eines Militärputsches im August 2012 rief Erzherzog Tupou VII. das Ryal Realm zur Hilfe, das bei dieser Gelegenheit die Inseln wieder dem vernischen Staatsverband zuführte.

Geographie[Bearbeiten]

Die Inseln liegen auf einem untermeerischen Hochplateau, welches vor ca. 200 Millionen Jahren durch ein Abdriften von der Nerica-Platte entstand. Sie sind vulkanischen Ursprungs. Bedingt durch ihre Lage und dadurch, dass sie nie mit dem Festland verbunden waren, haben die Mathildian Islands eine sehr ungewöhnliche Tierwelt mit einem hohen Anteil endemischer Arten. So lebt auf beiden Inseln eine kleine Population, der ansonsten weitgehend ausgestorbenen Dronte (Raphus cucullatus). Neben der Hauptstadt Brucetoun sind Keengssaund und Kolonga größere Städte auf der Insel New Kirkmont. Auf Fort Thyme liegen die Städte Weeport und Faleula. Die Inseln werden durch die McFurby's Street von einander geteilt. Kleinere Hügelketten finden sich auf beiden Inseln, die teilweise bis zu 800 Metern hoch sind. Auf New Kirkmont mündet der River Aulder in den Loch Francis.

Bevölkerung[Bearbeiten]

Die Einwohner der Inseln setzt sich aus rund 80% indigener Mamori, 5% kolonialer Vernsmen und 15% vernisch-mamorischer Mischbevölkerung zusammen.

Klima[Bearbeiten]

Das Klima ist tropisch: Die Durchschnittstemperatur liegt an der Küste bei 23,3 °C und auf den Höhen bei 19,4 °C. Die relative Feuchtigkeit variiert zwischen 70% an den Küsten und 90% bis 100% in den Bergen. Der Winter geht von Mai bis November und ist relativ trocken, wohingegen der Sommer von November bis Mai recht feucht ist.

Politik[Bearbeiten]

Unter der Bezeichnung "Mathildian Islands" bilden die Inseln die Kronbesitzungen der vernischen Krone. Sie sind persönlicher Besitz des jeweils regierenden Monarchen und über diesen mit Glenverness verbunden. Sofern nichts anderes bestimmt wird, gelten die gesetzlichen Bestimmungen des Ryal Realms für die Kronbesitzungen zu gleichen Maßen.

The Reigning Archduke beyond the Sea[Bearbeiten]

Der Archduke beyond the Sea ist der ständige Vertreter der vernischen Krone auf den Mathildian Islands. Er kann im Rahmen des Verwaltungshandelns Verordnungen (Orders) erlassen, welche von der vernischen Krone gegengezeichnet werden müssen, um Gültigkeit zu erlangen. Desweiteren hat der Archduke ein Sitz im Hoose o Peers. Der jeweilige Amtsinhaber trägt die Archducal Crown, welche von einem Goldschmied aus Ergyllburgh angefertigt wurde.

The Chief Minister[Bearbeiten]

Während der Erzherzog die Verwaltung auf den Inseln versieht und der direkte Stellvertreter der vernischen Krone in den Kronbesitzungen ist, vertritt der Chief Minister die Interessen der Mathildians im Privy Cooncil in Glenverdeen. Als solcher hat er den Rang eines Caibinet Secretar und ist das einzige Mitglied im Kronrat, welches nicht durch die vernische Krone bestimmt, sondern vom Archduke ernannt wird. Derzeit amtiert The Right Hon. Mr Lealofi MacErskine.

Geschichte[Bearbeiten]

h-bild1.png
Inbesitznahme der Inseln durch Robert McFurby

Auf Grund fehlender Schriftlichkeit ist die vorkoloniale Zeit noch weitgehend unerforscht. Die vernische Besitznahme der Inseln erfolgte am 11. November 1698 durch Admiral Robert McFurby, Earl o Kildeen im Namen König Francis V. (MacAulder). Sie wurden nach Princess Mathilda (der Schwester Francis' und späteren Schwiegermutter King Alastairs I.) benannt. Die Verwaltung erfolgte zunächst durch Prince Donald MacAulder (einem Bruder Francis') der sich als 'Archduke beyond the Sea' titulierte. Nach der Clan-Revolution von 1699 auf den vernischen Inseln wurden die Überseebesitzungen defacto unabhängig und dem Ryal Realm entfremdet. Die Nachkommen Prince Donalds stellen bis heute den Archduke. Von der Welt vergessen fristeten die Inseln lange ein unbemerktes Dasein und hatten sich lediglich einiger Piratenüberfällen aus Novarisch-Westnerica zu erwehren. Eine Rückerorberung durch Glenverness unter König Alastair III. scheiterte im Jahre 1891 an mangelnder Verpflegung der Vernsmen.

Unter der Herrschaft Herzogin Mathildas und ihres Sohnes Tupou VI. wurden die Streitkräfte der Inseln weiter aufgerüstet und die militärischen Führungsschichten nahmen zunehmend Einfluss auf die Politik. Bürokratie und Vetternwirtschaft fasste nach und nach Fuß auf den Mathildians. Auf Grund eines Militärputsches im August 2012 durch die Generäle Vaea Vaka'uta, Tevita Sevele und Fatafehi Mailefihi rief Erzherzog Tupou VII. das Ryal Realm zur Hilfe, das bei dieser Gelegenheit die Inseln wieder dem vernischen Staatsverband zuführte.

Kultur[Bearbeiten]

c-bild2.png
Indigene Bevölkerung der Mathildians

Da unter den Mamori keine Schrift bekannt war, spielte Kunst eine sehr große Rolle in der Kultur der Inseln. Geschichten wurde mit Malerei und Schnitzerei festgehalten und weitergegeben. Besonders Körperschmuck und -malerei waren Ausdruck von Individualismus und Schönheit und Tätowierungen waren üblich. Mit letzteren konnte der Status einer Person angegeben werden. Je größer und verschlungener das so genannte Moko war, umso höher war der Rang der Person, die es trug. Mit Hammer und Schlegel wurden die Muster (Spiralen oder muschelähnliche Formen) ins Fleisch gestoßen und mit frischem Ruß eingerieben. Den Frauen waren diese Arten der Kunstausübung größtenteils verwehrt. Die einzige Form kreativen Schaffens war für die Frauen das Weben.

Die Mamorische Sprache zählt zwar zu der südnericanischen Sprachfamilie, unterscheidet sich jedoch davon teilweise erheblich. Durch die Isolation der Inseln unterblieb eine Beeinflussung der Sprache lange Zeit und wurde erst ab dem 17. Jahrhundert mit fremden Einflüssen konfrontiert. Neben der Sprache brachten die vernischen Kolonialisten harte, geschmiedete Werkzeuge auf die Mathildians, wodurch es möglich war, Jade zu bearbeiten. Der wertvolle Bodenschatz wurde zu Schmuck und Werkzeug verarbeitet und ebenfalls reichlich verziert.

Links[Bearbeiten]