Republik Phönixburg

Aus MNwiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Republik Phönixburg
IMG 9665.PNG IMG 9663.PNG
Staatsflagge Staatswappen
Amtssprache Deutsch
Hauptstadt Liamshort
Staatsform Präsidialdemokratie
Staatsoberhaupt
 Präsident
Friedrich Herzog
Regierungschef
 Ministerpräsident
nicht besetzt
Währung Phönix Mark, Pfennig
Nationalhymne Lang leben im Frieden
Nationalfeiertag 01. September (Staatsgründung)
Bruttoinlandsprodukt (BIP)
 pro Kopf
270,6 Mrd. PM
 38.264 PM
Fläche 544.362 km²
Bevölkerung
  Einwohnerzahl
  Dichte

67,4 Mio.
84 EW/km²
Bevölkerungswachstum 2,8 %
Karte ???
int. Vorwahl muss erst noch vergeben werden
int. Kennzeichen muss erst noch vergeben werden
Website [???]
Forum [1]
Die Provinzen
Drachenfelde Liamshort
Goldbrügge Einsamsburg
Unterberge Schaffensburg
Eichental Balin
Sonnenwacht Grünberg


Das Land[Bearbeiten]

Geschichte[Bearbeiten]

Die Republik Phönixburg entstand durch die Vereinigung der ehemals 5 Königreiche Goldbrügge, Unterberge, Eichental, Sonnenwacht und Drachenfelde am 01. September 2016. Viele Jahre herrschte zwischen den einzelnen Königreichen Krieg um mehr Land und Macht.

Drachenfelde, seit jeher das friedlichste Land unter dem Banner des Phönix, betrieb die letzten Jahre Verhandlungen mit allen anderen 4 Königreichen. Durch Intrigen und Machtspiele wurden die Verhandlungen immer wieder unterbrochenen.

Besonders groß ist die Feindschaft zwischen Goldbrügge und Unterberge, da Goldbrügge viele luxuriösen Rohstoffe besitzt, während Unterberge eher ein karges Land ist. Die Haupteinnahmequelle Unterberges ist die Landwirtschaft.

Durch viel Blut vergießen und Diplomatie gelang es schließlich dem Königreich Drachenfelde, Unterberge, Eichental und Sonnenwacht unter einen Banner zu bringen. Daraufhin führten die vier Königreiche einen Unterwerfungskrieg gegen das Königreich Goldbrügge. Nach einem erbitterten 6-jährigem Krieg wurde das Königreich Goldbrügge vernichtend geschlagen und unterworfen. Dem Krieg vielen Millionen Zivilisten und Soldaten zum Opfer.

In der Mittelmark wurde im Fünf-Mark-Konkordat die Gründung der Republik beschlossen. Jedes Königreich sollte als teilsouveräne Provinz bestehen bleiben. Durch das beliebte Königssystem in der Bevölkerung einigte man sich auf das präsidentielle Regierungssystem und stattete den Präsidenten mit weitreichenden Befugnissen aus.

Geografie[Bearbeiten]

An der Westküste in Terek'Nor gelegen, erstreckt sich das Land über einen langen Küstenabschnitt. Die Küstenstrände Phönixburgs sind durch den weißen Sand weltbekannt und ein Touristenmagnet. Doch auch im Landesinnere hat Phönixburg einiges zu bieten. Viele schöne Wanderwege durch die vielen Wälder, aber auch schöne Naturschutzparks runden das Bild Phönixburgs ab. Im Osten grenzt Phönixburg an die Staaten Korland und Fuchsen. Die komplette Westhälfte des Reiches besitzt eine schöne Sandküste. Im Landesinnere sind einige schöne Seen und Flüsse zu finden, ebenso wie eine große Gebirgskettenim Hinterland.

Politisches System[Bearbeiten]

Die Republik Phönixburg ist eine präsidentielle Republik an deren Spitze als Oberstes Exekutivorgan der Präsident steht. Der Präsident kann die Regierung (Exekutive 2. Grades) bei wichtigen Gründen entlassen. Die Regierung muss auch bei Rücktritt des Regierungschefs neu berufen werden. Der Regierungschef wird durch den Präsidenten berufen. Dieser wählt selbstständig seine Minister aus. Diese werden dann per Wahl in ihrem Amt bestätigt. Alle 4 Monate finden Wahlen für das Landesparlament (Legislative) statt. Wählbar ist jeder Bürger der mindestens 7 Tage aktiv mitspielt. Das Landesparlament wählt selbständig seinen Präsidenten. Das Landesparlament beruft für 4 Monate einen geeigneten Kandidaten für das Amt des Hohen Richters (Judikative). Dieser wird durch den Präsidenten im Amt bestätigt. Der Präsident hat hauptsächlich repräsentative Aufgaben, die Staatsführung obliegt der Landesregierung. Gesetze benötigen die Zustimmung des Landesparlamentes, bevor sie zur Unterschrift zum Präsidenten gehen. Dieser hat jederzeit ein Vetorecht für Gesetzesänderungen oder Verhandlungen mit anderen Staaten. Das Präsidentenamt ist nicht wählbar. Nur durch Tod oder Rücktritt wird es durch das Landesparlament neu besetzt. Präsident kann nur jemand werden, wer Mitglied des Landesparlamentes ist und eine 2/3 Mehrheit genießt. Das Landesparlament arbeitet mit der Regierung zusammen, kann diese jedoch zu keiner Zeit absetzen. Das bedarf der Zustimmung des Präsidenten. Verfassungsänderungen bedürfen zu gleichen Teilen der Zustimmung des Präsidenten, wie auch des Obersten Gerichtshofes. Stimmen beide Seiten dafür, kann das Gesetz im Landesparlament verabschiedet werden. Legt eine der beiden Seiten ein Veto ein, muss die Änderung durch die Regierung und dem Landesparlament überarbeitet werden.

Religion[Bearbeiten]

Ein wesentlicher Beitrag für die Gründung der Republik geht auf die Mithilfe der katholischen Kirche zurück. Besonders durch die Vermittlung des Kirchenoberhauptes, des Primus, wurde an der Gründung festgehalten.

Die katholische Kirche ist die unangefochtene Staatsreligion. Andere Glaubensrichtungen werden toleriert und es wird der Austausch jederzeit gesucht.

In spirituellen Fragen ist die Kirche die oberste Instanz. Sie betreut alle Kirchen in der Republik.

Klima[Bearbeiten]

In Bearbeitungen!

Politik[Bearbeiten]

Innenpolitik[Bearbeiten]

In Bearbeitung!

Außenpolitik[Bearbeiten]

Die Republik Phönixburg richtet seinen Fokus hauptsächlich auf die guten Beziehungen zu seinen Nachbarn. Durch die langen Kriegsjahre innerhalb der Provinzen ist die breite Mehrheit der Bevölkerung für Frieden. Zudem versucht die Republik ausländische Investoren in das Land zu locken.

Parteien[Bearbeiten]

In der Republik sind keine politischen Parteien vorhanden, da jeder Bürger Mitglied des Landesparlaments ist und sich an der Regierung beteiligen kann.

Militär[Bearbeiten]

Die Streitkraft der Republik ist die Phönixwehr. Sie verfügt über eine Gesamtmannstärke von 300.000 aktiven Soldaten. Der Oberbefehl über die Streitkräfte liegt beim Präsidenten. Faktischer Leiter der Streitkräfte ist der vom Präsidenten ernannte Marschall. Der Marschall ist Oberkommandierender über alle 3 Teilstreitkräfte. Das Heer besteht aus 200.000 Mann, die Luftwaffe aus 20.000 Mann und die Marine aus 80.000 Mann. Zusätzlich arbeiten 10.000 zivile für die Phönixwehr.

Wirtschaft[Bearbeiten]

Allgemeines[Bearbeiten]

Die Phönizische Wirtschaft ist eine freie Marktwirtschaft, unabhängig von der Politik. Nur wenige Bereiche werden durch den Staat mitbestimmt. Dank des hohen Rohstoffvorkommens ist die Beschäftigungslage in Phönixburg sehr gut. Die steuerliche Belastung ist trotz der freien Marktwirtschaft für die Unternehmen mittelmäßig. Dadurch hat der Staat eine sichere Entlastung für den Haushalt.

Rohstoffvorkommen[Bearbeiten]

  • Erdöl
  • Braunkohle
  • Erz
  • Salz
  • Schwefel
  • Chrom
  • Blei
  • Zink

Wirtschaft in Zahlen[Bearbeiten]

  • Bruttoinlandsprodukt: 270,6 Mrd. PM
  • BIP pro Kopf: 38.264 PM
  • Inflation: 1,3 %
  • Arbeitslosigkeit: 4,2 %

Wirtschaftszweige[Bearbeiten]

  • Land- und Forstwirtschaft: 15 %
  • Industrie: 45 %
  • Handwerk: 12 %
  • Dienstleistungen: 28 %

Firmenlandschaft[Bearbeiten]

WiSim[Bearbeiten]

In Arbeit!

[…]
Dieser Artikel ist ein Stub, also ein zu kurzer oder unvollständiger Artikel: Du kannst ihn verbessern, indem Du ihn dem Thema angemessen verlängerst. Anschließend kann dieser Baustein entfernt werden.

Gründe für diese Einschätzung finden sich unter Umständen auf der Diskussionsseite des Artikels.