Religion

Aus MNwiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Religion ist der Versuch von Menschen, den Zustand der Welt und sich zutragende Ereignisse (z.B. Naturkatastrophen, Unglücksfälle) als Folge außernatürlicher Kräfte zu deuten. Häufig spielt der Mensch die zentrale Rolle in Bezug auf die Frage seiner Herkunft (Schöpfung als Person, Gruppe und Gattung), des Verhaltens (Gebote, Ethik) und der Bestimmung des Menschen mit der Frage "Was ist nach dem Tod?". Das Bedürfnis nach Religion entsteht auch aus dem Gefühl, dass die Welt unvollkommen und ungerecht ist und es darum einer über die Welt hinausgehenden Ordnung bedarf, die einen gerechten Ausgleich schafft.

Es gibt sehr verschiedene Religionsansätze. Übernatürliche Kräfte werden einerseits als der Natur innewohnende Kräfte gesehen oder als übernatürliche Personen verstanden. Neuzeitlich kommen dazu Ufologen und andere Extraterrestrische Religionen, die die Ursachen in anderen Völkern des Universums sehen.

Der Natur innewohnende Kräfte werden als Energien betrachtet (z.B. spirituelle Energie des Wassers oder Bodens), als Beseelung der Natur (z.B. Berge als Personen, Animismus) oder als Naturgesetze im Sinne zwangsweisen Verhaltens der Natur (z.B. Automatismus der Wiedergeburt).

Übernatürliche Personen findet man in den Naturreligionen (Feen,Baumgeister etc.), in Vielgöttereien (Göttergesellschaften wie Zeus,Hera,Apollon,...) und im Monotheismus mit nur einem persönlichen Gott.

Ein weiterer Aspekt ist der Ahnenkult, in dem die verstorbenen Vorfahren als in irgendeinem Teil (Seele) oder einer Form (Geister) als in der natürlichen Welt weiterlebend oder mit ihr in Kontakt tretend verstanden werden. Sie können als Vermittler zwischen der natürlichen und übernatürlichen Welt wirken. Die Ahnen müssen häufig zufrieden gestellt werden (Kerzen,Grabpflege,Riten,Opfer), um Unheil abzuwenden oder Heil zu bringen.

In einigen Religionen können alle Menschen mit den übernatürlichen Kräften in Kontakt treten. In anderen Religionen ist dies einer auserwählten Gruppe (Priestern) vorbehalten. Mischformen daraus sind ebenfalls häufig. Für den Kontakt mit den übernatürlichen Kräften sind bestimmte Handlungsweisen (Kulte, Riten) vorgeschrieben. Die Lehren von Religionen werden häufig durch spezielle Einzelpersonen (Propheten) den Menschen übermittelt.

Problematisch ist, dass die verschiedenen religiösen Systeme sich oft gegenseitig ausschließen und jeweils im Besitz der absoluten Wahrheit zu sein glauben. Daraus entstehen Streitfälle, bei denen jede Seite sich durch übernatürliches Recht gedeckt sieht und zu Kompromissen nicht fähig ist.

Ggegenbewegung zur Religion ist der Materialismus/Atheismus, der die Welt für als aus sich selbst heraus erklärbar betrachtet ohne übernatürliche Kräfte annehmen zu müssen.

Religion spielt in den meisten Micronations nur eine untergeordnete Rolle. Starke Ausnahme ist Futuna. Einige Beispiele für Religionen sind: