Andronow

Aus MN-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Das Haus Andronow ist ein rusanisches Adelsgeschlecht. Der Name stammt von ihrem Ahnherrn, dem Fürsten Andrej Iwanowitsch Maljenkow. Durch Wahl und eine geschickte Heiratspolitik gelangten Mitglieder der Fürstenfamilie auf den rusanischen Thron, womit die Familie anticäische Bedeutung erlangte.

Die Legende über die Abstammung der Andronows vom ersten rusanischen König Rusa wird von der modernen rusanischen Geschichtsforschung abgelehnt. Stephan I. ergriff als Usurpator 1688 die Macht in Rusania und ließ sich nach der Wahl durch die Ständeversammlung 1690 zum Zaren ausrufen. Der minderjährige Sohn des letzten Zaren Konstantin I. der Dynastie der Dragunow wurde zuvor verbannt und Stepan Andronow 1687 durch Heirat seiner Schwester mit dem Zaren dessen Schwager. Er war der erste Herrscher nach dem Ende des Hauses von Dragun und scharfen Angriffen seitens einiger rusanischer Geschlechter ausgesetzt, die ihn für die Ermordung Dmitri Konstantinowitschs (Sohn Konstantins I.; starb in der Verbannung) verantwortlich machten. Der Erbfolgestreit konnte erst 1700 mit der Heirat Stepans mit einer Dragunow beigelegt werden.

2006 wurde mit der Ausrufung der Sowjetrepublik die Herrschaft der rusanischen Zarin Anastasia gewaltsam beendet. Eine Abdankung fand jedoch nie statt, sodass - genau wie in Vesteran - sich Anastasia immer noch als Kaiserin Rusanias bezeichnet.

Siehe auch[Bearbeiten]