Drittes Königreich

Aus MN-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

In der barnstorvischen Geschichte bezeichnet das Dritte Königreich die Epoche der Wiederherstellung der Moronenmonarchie zwischen dem Ende der Zweiten und Dritten Barnstorvischen Republik vom 22. April 2002 bis zum 30. November 2007. Innenpolitisch war die Herrschaft Madeleines II. und ihrer Tochter Joséphine von den Konflikten zwischen ultraroyalistischen und bürgerlich-liberalen Kräften geprägt. Außenpolitisch stand der Konflikt mit der Demokratischen Union im Mittelpunkt, der schließlich im Barnstorvisch-Unionistischen Krieg von 2007 gipfelte.

Das Königreich war eine föderal organisierte parlamentarische Monarchie, zum barnstorvischen Staatsgebiet gehörten die Kolonien Barnstorvisch-Westnerica, die Insel Saint-Médard und das renzianische Fürstentum Nguyen.