Ernestina Guave

Aus MNwiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Ernestina Rafaela Guave de la Chica
chickguave.png
Bekannt als Chick Guava, Rotkäppchen
Geboren 15. Februar 1836
Gestorben 4. Juli 1872
 in Potopia
 im Alter von 36 Jahren
Tätigkeit Widerstandskämpferin, Politikerin
Wohnort Potopia (Pottyland)

Bildungsministerin Potopias
9. Februar 1853 — 4. Juli 1872

Vorgänger {{{VORGÄNGER}}}
Nachfolger Serafina DeLancrete

Sozialministerin Potopias
9. Februar 1853 — 4. Juli 1872

Vorgänger {{{VORGÄNGER}}}
Nachfolger Esteban Fernandez

Beachten Sie bitte den Hinweis zu Personen!

Ernestina Rafaela Guave de la Chica genannt Chick Guave oder Rotkäppchen (* 1836; † 1872) war eine sozialistische Revolutionärin und spätere Politikerin im Königreich Potopia (dem heutigem Königreich Pottyland).

Zur Zeit der Diktatur von Bergfried Iglo (1848-1853) war sie die Anführerin des sozialistischen Widerstands (KUBA - Kommunistische Untergrundbewegungsarmee). Die damals erst 17-jährige Guerillera war maßgeblich an der Befreiung Peter von Frostas aus den Kerkern El Pansos (das heutige Pansenheim) beteiligt und kämpfte anschliessend gemeinsam mit ihm gegen das Iglo'sche Terrorregime. Als Iglo gestürzt war, war ihr Plan, die "Sozialistisches Potopia frei von Unterdrückung, Terror, Nihilismus aber mit Kommunismus" (SPUTNIK) zu gründen. Doch Peter von Frosta war dagegen. Also verbrachten sie eine Woche in einer abgelegenen Hütte über die zukünftige Regierungsform des Landes zu diskutieren. Als kein Konsens gefunden wurde, beschlossen die beiden in einer Bierlaune, Stein, Papier, Schere zu spielen. Wenn Ernestina gewinnen wurde, so würde Peter von Frosta sie zur Präsidentin von SPUTNIK ernennen. Sollte Peter gewinnen, wollte Guave ihn persönlich zum König von Potopia krönen. Dies war zunächst scherzhaft gemeint, doch nach einer nervenaufreibenden Partie im "Best of Seven" Modus, heilt sich die unterlegene Ernestina an ihr Versprechen und überließ Peter von Frosta die Lorbeeren, und krönte ihn schliesslich öffentlich zum König von Potopia.

Sie gab sich dabei als faire Verliererin, bewahrte ein gutes Verhältnis zum Königshaus, und fungierte unter Peter von Frosta als Ministerin für Bildung und Soziale Fragen. Sie trat, genau wie Peter von Frosta, 1871 aus der Regierung aus, um einer neuen Generation die Chance zu geben, politisch etwas zu bewirken.

Ironischerweise wurde Ernestina 1872 von militanten Anarchisten erschossen, da ihnen die bekennende Sozialistin, mit ihrer Nähe zur Monarchie und ihren vehementen Ablehnung einer anarchistischen Gesellschaft, lange ein Dorn im Auge war. Sie wurde in Sibierien beigesetzt.

Ihrem Einfluss ist es im Übrigen zu verdanken, dass das heutige Pottyland gute Beziehungen zu sozialistischen Ländern unterhält.

Aufgrund ihrer sozialistischen Einstellung, ihrer großen Augen und ihrer oftmals roten Kopfbedeckung wurde sie auch teilweise spöttisch als Rotkäppchen bezeichnet. Diese Beleidigung konnte sich aber nie wirklich durchsetzen, wurde aber später wieder von vielen als positive Bezeichnung verwendet. Um von ihren politischen Gegnern unterschätzt zu werden, hat sie sich zudem den Kampfnamen "Chick" gegeben.