Geldrische Nationalfront

Aus MNwiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Geldrische Nationalfront
Gnf-logo.png
Parteivorsitzender Caspar von Gotha
Schatzmeister Prof. Dr. Gustav von Olshausen
Gründungsdatum 16. August 2013
Gründungsort Vengard
Haupt­sitz Vengard
Aus­richtung
 
nationalmonarchistisch
Völkische Ideologie
Farben schwarz, dunkelrot
Nationalratsmandate
130/150
Staatliche Zuschüsse  ?
Mitglieder­zahl  ?
Mindest­alter 16
Landesverbände 1
Forum [1]

Die Geldrische Nationalfront (GNF) ist eine Regionalpartei im Erzherzogtum Geldern-Veldoril (Kaiserreich Dreibürgen).

Struktur[Bearbeiten]

Die Geldrische Nationalfront verfügt aufgrund ihres Status als Nationalpartei nur über einen einzigen Landesverband im Geldrischen Bund.

Geschichte[Bearbeiten]

Parteizentrale der GNF in Vengard

Nach dem Putschversuch des geldrischen AP-Vorsitzenden Tim Nibbe entstand die GNF am 16. August 2013 in Folge der Abspaltung zahlreicher dem Landesherren treuer Mitglieder. Sie setzt im Grunde die AP-Politik vor dem Putsch Nibbes fort und trat zu den Bundestagswahlen in Geldern mit der Geldrische Nationalliste an.


Dreibürgische Parteien

DF- DRB - LD - NLP - PARA - PdKG - SDPD - UI

Regional- und Kleinparteien: CSVP - CUP - FRF - Einheitspartei

Ehemalige Parteien: AP - CMP - CNVP - CSVP (Alt) - DFP - DNP - DRP - FSP- GNF - GPD - HNVP - KPD - NALP - NOVA - NVP - MCP - MIRA - PNW - SDP - SdPD - SLAP - SLPD - USPD - VSP - ZENTRUM