Internationale Micronationen Allianz

Aus MNwiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

kurz IMA, eine internationale Allianz mehrerer Micronationen.

Mitglieder[Bearbeiten]

Geschichte[Bearbeiten]

Von Willy Brandt initiiert beteiligten sich die Republik Dionysos, die Demokratische Union Ratelon, die Freie Republik Tir Na nÒg, die Virtuelle Republik Hansastan und die Republik Freiland an den Diskussionen zu einer neuen Dachorganisation der Micronationen.

Freiland trat der IMA nicht bei, da bei der Beitrittserklärung im Parlament ein Formfehler aufgetreten war. Hansastan verlor sein Interesse, da das Projekt zwischenzeitig eingeschlafen war und beide großen Staaten Dionysos und Ratelon sich nicht mehr darum kümmerten. Nach längerer Zeit einigten sich Dionysos und Ratelon darauf, den sogenannten Klauther Vertrag zu zweit zu unterzeichnen.

Tir Na nÒg trat dem Vertrag am 05.12.2004 bei.

Die IMA wurde nie richtig aktiv. Die letzte größere Konferenz in Droch Aimsir (Tir Na nÒg) verkam zu einer Farce, da kein Allianzpartner anwesend war. Die IMA wurde dann durch den Austritt Dionysos' und Ratelons quasi aufgelöst.

Klauther Vertrag[Bearbeiten]

Der Klauther Vertrag wurde am 31.7.2004, mit über zweieinhalbmonatiger Verspätung in Klauth von Ratelon und Dionysos unterschrieben. Die Unterschrift unter den Vertrag besiegelt die Mitgliedschaft in der IMA.

Der Vertrag regelt die gegenseitigen Beziehungen der IMA-Länder. Insbesondere erkennen sich die Teilnehmerländer voll gegenseitig an, ermöglichen den Personen- und Warenverkehr untereinander und verzichten auf unerwünschte militärische oder geheimdienstliche Aktionen im Gebiet der Mitgliedsländer.

Der Vertrag sieht außerdem alle drei Monate Treffen der Regierungschefs vor, bei denen der Erfahrungsaustausch und die Weiterentwicklung des Vertrags im Vordergrund stehen.