Isabela I. (Leduveia)

Aus MN-Wiki
(Weitergeleitet von Isabela de Vidiquera)
Wechseln zu: Navigation, Suche


!
Dieser Artikel benutzt noch die veraltete Vorlage Personendaten mit Bild. Hilf, µWiki zu verbessern, indem Du die neue Vorlage Person einbaust.


[[Kategorie:Fehler im Ausdruck: Unerkanntes Wort „dezember“. Jahrhundert|∗ Dezember 1972-28-]] [[Kategorie:Fehler im Ausdruck: Unerkanntes Wort „dezember“|∗28]]

Isabela de Vidiquera
avatar-12.gif
Bekannt als
Geboren  Fehler im Ausdruck: Unerkanntes Wort „dezember“
 in Olispoa, Leduveia
 (Fehler im Ausdruck: Unerkanntes Wort „dezember“ Jahre alt)
Gestorben
 im Alter von Fehler im Ausdruck: Unerkanntes Wort „dezember“ Jahren
Tätigkeit Kaiserin
Wohnort {{{LAND}}}

Beachten Sie bitte den Hinweis zu Personen!

Senhora Dona Isabela I. de Vidiquera (geb. 28. Dezember 1972 in Olispoa, Leduveia, vollständiger Name Isabela Caterina Letícia Amélia Maria Francisca de Vidiquera) ist die amtierende leduveische Kaiserin. Sie ist die Cousine von Königin Joséphine I. (Barnstorvia) und die Nichte von Kjeisa Herbert I. (Nedersassonien).

Leben[Bearbeiten]

Kindheit[Bearbeiten]

Isabela I. de Vidiquera wurde am 28. Dezember 1972 im kaiserlichen Palast von Olispoa, Leduveia, geboren. Ihr Vater war der damals regierende Kaiser von Leduveia Duarte VIII. de Vidiquera (*1934; †2005). Ihre Mutter ist Princesa Geruna Guilhermina Adelaide de Calenia (*1950). Tochter von Harald III., König von Calenien. Gerunas Bruder Herbert I. ist der amtierende Kjesa von Nedersassonien. Isabela wurde in der Kathedrale Sé von Olispoa durch den Erzbischof von Olispoa Diogo Careal da Silva getauft. Ihre Taufpaten waren Prinz Albert Moreau von Barnstorvia, ihre Großmutter Prinzessin Eva von Pattentien und der Vizekönig von São João, ihr Cousin Leonardo de Vidiquera-Marques.

Erziehung[Bearbeiten]

Genau wie Ihre Schwestern Princesa Caterina Maria (*1974), Princesa Francisca Amélia (*1978) und Princesa Maria Teresa (*1980) wurde Isabela I. in den ersten Jahren unter der Aufsicht ihrer Mutter zuhause erzogen. Ihre Gouvernante war Maria dos Santos, zu der sie heute noch Kontakt pflegt. Bis zu Ihrem 18. Lebensjahr wurde Isabela I. auch im Palast unterricht, von namhaften Lehrern wie dem damaligen Leiter der Universidade de Olispoa, Emanuel João Futardo.

Studium (1990-2000)[Bearbeiten]

Mit 18 Jahren drängte Isabela darauf, nicht nur bei Privatlehrern, sondern auch außerhalb der Palastmauern zu studieren. So schrieb sie sich 1990 an der Universität von Olispoa ein und studierte dort vier Jahre lang Politik und Philosophie. Sie schloss Ihr Studium mit Auszeichnung ab. 1994 ging Isabela I. nach Albernia, wo Sie drei Jahre lang Rechtswissenschaften an der University of Osbury. 1997 wechselte Sie an die Universitas Montariæ in Roldem, wo sie ihre Ausbildung mit einem Studium der Sprachwissenschaften abschloss.

Thronfolge[Bearbeiten]

Bereits wenige Monate nach Ihrer Rückkehr aus Roldem 2000 hatte sich der gesundheitliche Zustand Ihres Vaters zunehmend verschlechtert, so dass ihn Isabela als Thronfolgerin regelmäßig bei offiziellen Anlässen vertrat. So besuchte sie als Vertreterin des Kaiserhauses Barnstorvia, Colonea und Albernia, aber auch die ehemaligen Kolonien in Usambisa und Tchino.

Während eines Aufenthaltes in Heroth erreichte sie am 12. Februar 2005 die Nachricht vom Tod ihres Vaters. Noch am gleichen Tag wurde Sie vom Kronrat zur Nachfolgerin proklamiert, ihre Krönung fand ein halbes Jahr später am 10. August 2005 in der Kathedrale von Olispoa statt.

Leben als Kaiserin[Bearbeiten]

Seit Ihrer Krönung lebt Isabela I. im Palast von Olispoa. Vor allem im Sommer nutzt Sie allerdings auch das kaiserliche Jagdschloss in Não und das alte Königsschloss in Vila Real. Im Sommer 2006 hat sich Isabela I. unter Ausschluss der Öffentlichkeit mit Giovanni di Badoglio, einem Infanten des Königshauses von Gran Novara, verlobt, der seither fast ausschließlich in Olispoa lebt. Der Termin für die Hochzeit wurde bis dato noch nicht bekannt gegeben.

Freundschaftliche Verbindungen pflegt sie in erster Linie zur novarischen Königsfamilie, zur barnstorvischen Königin und zu ihrem Cousin, dem Vizekönig von São João. Allerdings sind auch einige leudveiische Politiker regelmäßige Gäste im kaiserlichen Palast.

Ansichten und öffentliche Wahrnehmung[Bearbeiten]

Isabela I. ist eine gläubige Katholikin und gehört in religiösen und moralischen Angelegenheiten ins konservative Lager. Sie hat einen starken Sinn für religiöse Pflichten und nimmt ihren bei der Krönung abgelegten Eid sehr ernst. Entsprechend kann man annehmen, dass sie, wie auch schon ihr Vater, nicht abdanken wird sondern bis zu ihrem Tod die Kaiserkrone tragen wird.

Einen Schwerpunkt ihrer Politik bildet vor allem die Intensivierung der Zusammenarbeit mit den Nachfolgestaaten der ehemaligen Kolonien und eine Festigung der partnerschaftlichen Verbindungen mit Colonea, Barnstorvia und vor allem Albernia.

Familie[Bearbeiten]

Geschwister[Bearbeiten]

Titular[Bearbeiten]

Der volle Titel der Kaiserin von Leduveia lautet:

Por graça de Deus e pela constituição da monarquia Imperatriz das Nações Leduveiras , Rainha de Alenbeira e Valberão, Senhora da Conquista, Navegação e Comércio do São João

(Von Gottes Gnaden und durch die Verfassung der Monarchie Kaiserin der leduveiischen Nationen, Königin von Alenbeira und Valberão, Herrin über die Eroberung, die Seefahrt und den Handel von São João)

Titel von Geburt an[Bearbeiten]

  • Senhora Dona Isabela de Vidiquera, Princesa de Marinha (1972-1990)