Novarische Sprache

Aus MNwiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Novarisch (novariano)
Gesprochen in Gran Novara, Heroth (Herotiano), Astarien,
Mocenigo, Leduveia, Astor
und Aurora
Sprecher 40 Millionen Muttersprachler
Linguistische
Klassifikation
Terreanische Sprachen
  • Novarisch

Die novarische Sprache (im Novarischen: lingua novariano).

Verbreitung[Bearbeiten]

Die novarische Sprache ist in verschiedenen Varianten Amtssprache in Gran Novara, Mocenigo sowie in Heroth, Unionsland der Demokratischen Union und in Monte Rosso, ein Kanton Astariens. Sie wird aber auch von Auswanderern in São João, Astor und Aurora gesprochen.

Sprecherzahlen des Novarischen:

Geschichte[Bearbeiten]

Das Novarische entstammt dem Terreanischen. Doch bereits zur Zeit des Terreanischen Imperiums wurde im heutigen novarischen Sprachraum eine vom Schriftstandard abweichende Sprache gesprochen, welche man Vulgärterreanisch nennt. Mit dem Zusammenburch des Terreanischen Reiches und der Entstehung des "Imperium Novarum" um das Jahre 500 herum wurde dem Terreanischen das Früh-Novarischen als Amtssprache zur Seite gestellt. Terreanisch war zwar weiterhin alleinige Kirchensprache, doch viele Gelehrte schrieben von nun an in Früh-Novarisch.

Das frühe Novarische basierte auf dem sprechterreanischen Dialekt von San Vincenzo, welcher durch den Kaiser des "Imperium Novarum" als Vorlage für die Standartsprache seines Reiches wählte. Ob dies geschah, weil er selber dem Terreanischen nicht mächtig war oder ob es eine Maßnahme war, der Bevölkerung seines Reiches auch über die Sprache eine gemeinsame Identität zu geben, kann heute nicht mehr nachgewiesen werden. Die ersten schriftlichen Zeugnisse des novartischen volgare stammen bereits aus dem frühen 5. Jahrhundert. Es ist ein Rätsel, welches in der Biblioteca Capitolare di San Vincenzo gefunden wurde und als Indovinello vincenzese bezeichnet wird:

   „Se pareba boves, alba pratalia araba, albo versorio teneba et negro semen seminaba.“
   [Sie] schob Rinder, bebaute weiße Felder, hielt einen weißen Pflug und säte schwarzen Samen.
   (Gemeint ist die Hand: Rinder = Finger, weiße Felder = Seiten, weißer Pflug = Feder, schwarzer Samen = Tinte)

Es sind außer diesem Rätsel viele weitere Zeugnisse des frühen Novarischen erhalten und das obwohl mit der Eroberung Novariens durch die Assakhier viele Schriftzeugnisse vernichtet wurden. Äußerst bedeutend sind die Briefe des Heiligen Vinzent aus dem Jahre 625, welche an die Könige von Valberão und Colonea gerichtet sind. In diesen Briefen, welche im Früh-Novarischen verfasst wurden, bringt der Heilige Vinzent den heidnischen Königen das Christentum näher und bringt diese schließlich dazu sich Taufen zu lassen. Die Briefe sind der Öffentlichkeit nicht zugänglich, da sie sich in einem äußerst schlechten Zustand befinden. Der Heilige Vinzent war es auch, welcher eine Kurzgrammatik des Früh-Novarischen verfasste. Diese ist heute noch teilweise erhalten.

Durch die Eroberung Novariens durch die Assakhier diente ab dem 10. Jahrhundert die assakhierische Sprache als Amtssprache. Da die Bevölkerung, aber auch die Gelehrten des Landes der Sprache nicht mächtig waren, wurde das Terreanische auch als Amtssprache genutzt. Doch hielten viele Worte der assakhierischen Sprache Einzug in die Volkssprache. Zum Beispiel "amīr al-bahr", was Admiral bedeutet oder "al sukkar", Zucker.

Im Jahre 1181 werden die moslemischen Besatzer in der Schlacht von Terramorra durch die Armee des Heiligen Reichs vernichtend geschlagen, so daß durch die Kapitulation des letzten moslemischen Herrschers im Jahre 1188 die "Reconquista" abgeschlossen war. Das Land wird als Reino da Novara in fünf Herzogtümer aufgeteilt und dem leduveiischen Imperium angegliedert.

Dies bedeutete, daß das Terreanische wieder alleinige Amtssprache in Novarien wurde. Doch wurden in vielen Städten Erlasse auch in den jeweiligen Stadtdialekten veröffentlicht. Erst Mitte des 13. Jahrhunderts entwickelt sich wieder eine eigenständige novarische Literatur, zunächst in Mocenigo am Hofe des Dogen (Scuola mocenigo). Schriftsteller prägten die weitere Entwicklung des Novarischen entscheidend, da diese überregionale Standards schufen, um die Sprachdifferenzen zwischen den zahlreichen Dialekten zu überwinden. Zu nennen ist hier vor allem Vincenzo Doria, der eine leicht abgeänderte Form des medianischen Dialekts in seinen Werken verwand.

Im Jahre 1500 wurde der leduveiische Kaiser vom Papst mit einem Bann belegt und entthront und es war dem Volk untersagt ihm weiter Gefolgschaft zu leisten. Es kommt zum "Bürgerkrieg" und Novara wird eigenständig. Es entstehen 9 Staatstaaten und 3 Fürstentümer auf novarischem Boden, die zum Teil in losen Bündnissen untereinander interagieren. Mitte des 16. Jahrhundert wurde in der Questione della lingua über Form und Status der novarischen Sprache diskutiert. Schlußendlich setzte sich hier eine historisierende Form der Sprache durch, welche auf dem Früh-Novarischen basiert durch.

Die wirkliche Vereinheitlichung, besonders der gesprochenen Sprache, erfolgte allerdings erst infolge der nationalen Einigung beziehungsweise aufgrund des Sprachabkommens der Königreiches Großnovarien und der Republik Mocenigo aus dem Jahre 1950.

Beispiele[Bearbeiten]

Imperianisch Novarisch
Ja
Nein No
Natürlich! Certo! / Certamente!
Hallo! Ciao! / Salve!
Wie geht es Dir/Euch? Come stai?/ Come sta?/ Come state? (Plural) / Come va?
Guten Morgen! Buon giorno!
Guten Nachmittag! Buon pomeriggio!/ Buona sera!
Guten Abend! Buona sera!
Gute Nacht! Buona notte!/ Buona serata!
Guten Appetit! Le (plural, Vi) auguro un buon pranzo/una buona cena! / Buon appetito!
Willkommen Benvenuto/-i (m) / Benvenuta/-e (f) [a / in...]
Auf Wiedersehen/Tschüss! Arrivederci/-rLa/ Ci vediamo! oder einfach Ciao!
Einen schönen Tag! Buona giornata!
Bitte Per piacere / Per favore / Per cortesia
Danke! Grazie!/ Ti ringrazio!/ La ringrazio!/ Vi ringrazio! (Plural)
Bitte! Prego!/ Di niente!
Ich entschuldige mich Mi dispiace/ Scusa(mi)/ Mi scusi/Scusatemi (Plural) / Sono desolato (m) / Sono desolata (w)
Entschuldigung Scusa(mi) / (Mi) scusi/ Scusate(mi) (Plural) / (Con) permesso!
Wer? Chi?
Was? Che cosa? / Cosa? / Che?
Wann? Quando?
Wo? Dove?
Warum? Perché?
Wie ist Dein/Ihr/Euer Name? Come ti chiami?/ Come si chiama?/ Come vi chiamate? (Plural)
weil Perché
Wie? Come?
Wieviel? Quanto? / Quanti?
Ich verstehe nicht. Non capisco. / Non ho capito.
Ja, ich verstehe. Sì, capisco. / Ho capito.
Hilfe! Aiutami!/ Mi aiuti!/ Aiutatemi! (Plural) / Aiuto!
Du hast Recht/Unrecht! (Tu) hai ragione/torto!/ (Lei) ha ragione/torto!/ (Voi) avete ragione/torto! (Plural)
Wie spät ist es? Che ora è? / Che ore sono?
Wo ist das Bad? Dov'è il bagno?
Die Rechnung, bitte. (Im Restaurant) Il conto, grazie.