Rechtsberufekammer

Aus MNwiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Rechtsberufekammer (kurz: RBK)

Aufgaben[Bearbeiten]

Die RBK ist eine berufsständische Kammer (Körperschaft des öffentlichen Rechts) für Rechtsanwälte, Notare, Strafverteidiger, Staatsanwälte und Richter in Ratelon. Die Angehörigen dieser Berufsgruppen sind Pflichtmitglieder der RBK. Die RBK regelt durch ihre Satzung und ihre Berufsordnund die Zulassung von Rechtsanwälten und Notaren, die beruflichen Pflichten und das standesgemäße Verhalten und hat eine unverbindliche Gebührenordnung erlassen.

Personen[Bearbeiten]

Vizepräsident Dr. iur. Dennis von Arabien führt die RBK seit November 2004 kommissarisch. Er ist bei der Gründung der RBK neben dem nach seiner Wahl zum Unionspräsidenten zurückgetretenen Präsidenten Rechtsanwalt Schrobi bei Gründung der RBK als Vizepräsident in den Vorstand gewählt worden.

Geschichte[Bearbeiten]

Die Rechtsberufekammer wurde im Mai 2004 durch Unionsgesetz eingeführt. Die RBK war vor ihrer Einführung nicht unumstritten. Nachdem der Unionsrat gegen das vom Unionsparlament beschlossene Gesetz Einspruch eingelegt hatte, wies das Unionsparlament diesen Einspruch mit knapper Mühe zurück. Gründungspräsident war der Rechtsanwalt Schrobi. Der letzte Präsident der Rechtsberufekammer war Willy Brandt. Die Rechtsberufekammer wurde mit der Aufhebung des Rechtsberufegesetzes aufgelöst.

Website[Bearbeiten]

Homepage der RBK