Vrystaat Verland

Aus MN-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Vrystaat Verland
Vlag.png
Flagge
Karte
Amtssprache Verlands (Verländisch)
Hauptstadt Vryburg
Staatsform Präsidialrepublik
Staatsoberhaupt
 Staatspräsident
Willem Pieck
seit dem 30. Juni 2020
Fläche
 
505 922 km²
Bevölkerung
  Einwohnerzahl
  Dichte

6 880 132.
13,6 EW/km²
Währung Daler
Gründung 1798
Nationalfeiertag 6. März
Nationalhymne [5]
int. Vorwahl
int. Kennzeichen
Website [6]
Forum [7]

Der Vrystaat Verland ist ein demokratischer Staat im Süden Nericas, er grenzt im Süden bzw Osten an Tir Na nÒg und im Norden an die albernische Kronkolonie Medea

Geografie[Bearbeiten]

Springboks [1]

Verland liegt im Süden des nericanischen Kontinents und umfasst eine Fläche von 505 922 km². Der Freistaat hat 6 880 132 Einwohner und ist in zehn Distrikte unterteilt.

Das Land lässt sich in drei große Landschaftsräume gliedern: die Küstenebene, die Randstufe und das Hochland. Auf die schmale, von Felsklippen und Stränden begrenzte Küstenebene folgt die Groot Randkant [Große Randstufe], mit der das Land Höhen von bis über 3 000 m erreicht. Zum Landesinneren geht die Randstufe in ein flacheres Hochland über, das rund zwei Drittel der Landesfläche einnimmt.

Innerhalb des Hochlandes können vier Regionen unterschieden werden: einen gebirgigen Teil (Hoëveld), Buschland (Bosveld), subtropische Täler (Middelveld) und eine flache subtropische Region (Laeveld). Im Westen liegen zwei durch eine Gebirgskette (Groot Swartberge) getrennte Halbwüsten, die Groot Karoo und die Klein Karoo.

Klima[Bearbeiten]

Das Klima in Verland ist allgemein subtropisch und wird durch die Höhenlagen gemildert. Im Wintermonat Juli liegen die mittleren Temperaturen an der Westküste bei 13 °C. Im Binnenland liegen die Julimittelwerte bei etwa 9 °C. Während des Südwinters tritt im Hochland regelmäßig Frost auf. Die Januartemperaturen (Sommer) betragen an der Westküste im Mittel 21 °C und im Landesinneren etwa 19 °C.

Passatwinde vom Asurik bringen feuchte Luftmassen nach Verland. Generell nehmen die Niederschlagsmengen von Osten in Richtung Westen ab. Im östlichen Hochland liegen die Niederschlagsmengen bei durchschnittlich 500 bis 800 mm, in den westlichen Trockengebieten bei ca. 100 bis 250 mm. In der Halbwüste Karoo erreichen die Regenmengen selten 100 mm.

Flora und Fauna[Bearbeiten]

Verland beheimatet mehr als 20 000 verschiedene Pflanzen, wovon viele Arten endemisch und vor allem in der Kapregion zu finden sind. In der Fynbos-Region im Südwesten des Landes findet man mehr als 9 000 Arten, die das Gebiet zu einem der ökologisch vielfältigsten Flecken der Erde machen. Die Mehrzahl der Pflanzen in Verland sind immergrüne Hartlaubgewächse mit feinen, nadelförmigen Blättern. Das Landesinnere wird von verschiedenen Gräsern, niedrigen Sträuchern und Akazien dominiert. Wälder sind im Freistaat selten zu finden. Nur etwa ein Prozent der Landesfläche besteht aus Waldgebieten.

Die artenreiche Tierwelt kann in Hunderten kleiner Wildschutzgebieten und den großen Nationalparks beobachtet werden. In Verland sind mehr als 300 Säugetierarten, mehr als 500 Vogelarten, mehr als 100 Reptilienarten sowie zahlreiche Insektenspezies zu Hause. In ihrer natürlichen Umgebung kann man auch die bekannten „Big Five” bewundern: Löwe, Leopard, Büffel, Elefant und Nashorn. Darüber hinaus kommen hier zahlreiche weitere Großtierarten vor, wie Giraffen, Flusspferde und Steppenzebras. Auch zahlreiche Antilopenarten besiedeln die verländischen Savannen. Der Springbock ist das Wappentier des Freistaates.

Bevölkerung[Bearbeiten]

!Xu, auch Boesmans genannt [2]

Im Freistaat Verland leben auf einer Fläche von etwa 505 922 km² 6 880 132 Menschen. Die Bevölkerungsdichte beträgt 13,6 Einwohner/km². Verland ist ein multikulturelles Land, in dem Menschen unterschiedlicher Herkunft, Kultur und Religion leben.

Zur Zeit der Apartheid und der damit verbundenen Rassentrennung wurden alle Bürger nach ihrer Hautfarbe in Weiße, Schwarze und Farbige eingeteilt und mit unterschiedlichen Rechten ausgestattet. Obwohl es diese Einteilung im Gesetz längst nicht mehr gibt, sehen sich viele Verländer immer noch als Zugehörige einer dieser Gruppen. 58,5 % der Einwohner Verlands bezeichnen sich selbst als Blankes (Weiße), 24,4 % als Swartes (Schwarze) und 12,1 % als Kleurlinge (Farbige).

Die !Xu, auch Boesmans (Buschleute) genannt, sind die älteste Bevölkerungsgruppe und damit die Ureinwohner Verlands. Sie stellen etwa vier Prozent der Gesamtbevölkerung. Das Volk der !Xu zählt zu den egalitären Gesellschaften, die sich ohne ein übergeordnetes politisches Führungssystem organisieren. Auch wird keine formale Rechtsprechung ausgeübt. Verstöße gegen die moralischen Grundsätze der !Xu werden schlimmstenfalls mit einem Ausschluss aus der Gemeinschaft geahndet. Nomadisierende Kleingruppen von oft 40 bis höchstens 200 !Xu setzen sich – neben verwandtschaftlichen Beziehungen – nach persönlichen Vorlieben flexibel zusammen. Über Gruppenbelange wie Jagd oder Ortswechsel wird gemeinsam im Konsens entschieden. Frauen sind gleichberechtigt.

Die meisten Weißen sind Nachfahren hulländischer, deutscher und hugenottischer Siedler, die ab dem Ende des 17. Jahrhunderts nach Verland immigrierten und dort ihre eigene Sprache, Kultur und Identität entwickelten. Sie waren in der Mehrzahl Bauern und nannten sich daher Boere (Buren). Die Farbigen sind Einwohner unterschiedlicher ethnischer Herkunft, meist Nachkommen der ersten antikanischen Siedler, deren Sklaven und der ursprünglich in Verland lebenden Völker. Wie die Buren sprechen die meisten Farbigen Verlands.

Fast die gesamte schwarze Bevölkerung gehört zu den Bathovölkern und spricht eine nericanische Sprache als Muttersprache. Ihre Vorfahren sind vom 16. bis 19. Jh. auf der Suche nach neuen Weidegründen in den südlichen Teil des Kontinents hineingewandert.

Geschichte[Bearbeiten]

VL-Geschichte[Bearbeiten]

Für viele Forscher gilt Verland als Wiege der Menschheit. Funde von Knochen in Höhlen nahe Springfontein beweisen, dass hier schon vor etwa 3,5 Mio. Jahren frühe Vorfahren des Menschen lebten.

Die !Xu – auch als Buschleute bekannt – sind sie die älteste, noch lebende Spezies des Homo Sapiens. Die frühesten Felszeichnungen ihrer Vorfahren entstanden bereits vor über 25.000 Jahren. Die Klicklaute ihrer Sprache sind ein Überrest frühester Artikulation, bevor der menschliche Kehlkopf voll entwickelt war.

Zum ersten Kontakt zwischen !Xu und Weißen kam es, als das hulländische Schiff De Leeuwin im März 1648 mit 60 Mann Besatzung strandete. Fast ein Jahr musste die Besatzung unter der Leitung des Kaufmanns Jan-Henrik Robben in der Tafelbucht verbringen, ehe alle Überlebenden in die Hullande zurückkehren konnten. Durch den langen Aufenthalt entdeckten sie jedoch die klimatisch sehr guten Bedingungen der Region.

Daraufhin entschied sich die Vereenigde Compagnie, auf dem Gebiet des heutigen Nieupoort einen Handelsposten einzurichten. Robben wurde von der Compagnie beauftragt, eine Siedlung zu errichten und ein Fort zu bauen. Es folgte ein stetiger Strom hulländischer Einwanderer, meist einfache, puritanische Bauern („Boeren”), norddeutsche Siedler und hugenottische Flüchtlinge. Die Kolonisten wurden Vryburger genannt und waren unabhängig von Weisungen der Compagnie.

Etwa die Hälfte der Vryburger besaß schwarze Sklaven, die vor allem in der Landwirtschaft tätig waren. Eine weitere Bevölkerungsgruppe bildete die wachsende Zahl der Kleurlinge, die aus der Vermischung von Weißen, !Xu und den (zum Teil freigelassenen) Sklaven entstand.

Im 17. und 18. Jahrhundert brachen einzelne Siedler, die sogenannten Trekburen (Zugbauern), auf der Suche nach Weideland und Vieh von der Region um Nieupoort aus in das östliche Landesinnere. Dabei kam es zum Zusammenstoß mit den dort ansässigen Batho-Völkern, der in die 100 Jahre währenden Grenzkriege mündete.

Die Unzufriedenheit mit ihrer Abgabenlast, die Erfahrung, dass die autokratische Compagnie in den Grenzbezirken keinen ausreichenden Schutz gewähren konnte, und der Einfluss republikanischer Ideen aus Antika führten dazu, dass die Buren aufbegehrten und ihr Gebiet 1798 zum Freistaat erklärten.

Die Unzufriedenheit mit ihrer Abgabenlast, die Erfahrung, dass die autokratische Compagnie in den Grenzbezirken keinen ausreichenden Schutz gewähren konnte, und der Einfluss republikanischer Ideen aus Antika führten dazu, dass die Buren aufbegehrten und ihr Gebiet 1798 zum Freistaat erklärten.

RL-Geschichte[Bearbeiten]

Der Vrystaat wurde im Mai 2017 von Pieter Jan Vorster ins Leben gerufen.

Politik[Bearbeiten]

Verland ist ein Freistaat mit repräsentativer Verfassung. Die Staatsgewalt geht von den Bürgern aus, die sie durch ihre gewählten Vertreter ausüben.

Die gesetzgebende Macht liegt in den Händen des Volksraad, dessen Mitglieder auf drei Monate direkt von den Bürgern jedes Distriktes gewählt werden. Wahlberechtigt sind die Bürger mit Vollendung des 16. Lebensjahres. Wählbar sind die Stimmberechtigten, die das 21. Lebensjahr vollendet haben.

Die Regierung besteht aus dem Staatspresident und dem Uitvoerende Raad (UR). Der Staatspresident wird von den stimmberechtigten Bürgern für fünf Monate direkt gewählt. Er ernennt mit Zustimmung des Volksraad den Staatssekretaris, der mit einem Außenminister vergleichbar ist und nach dem Staatspräsidenten der zweite Mann im Ausführenden Rat ist. Der Staatspresident kann weitere Mitglieder ernennen, die ebenfalls durch den Volksraad bestätigt werden müssen. Dem Ausführenden Rat gehört des Weiteren der Kommandant-Generaal [Generalkommandant] an, der von den Angehörigen der Weermag [Armee] gewählt wird.

Administrativ zerfällt der Freistaat in 32 Distrikte, die jeweils mehrere Wyke umfassen. An der Spitze eines jeden Distriktes steht ein von den Bürgern gewählter Landdrost. Die Landdrostgerichte üben die rechtsprechende Gewalt aus. Als Berufungsinstanz gibt es den Hooggeregshof [Hoher Gerichtshof].

Jedes Dorf mit einer Einwohnerzahl von mehr als 500 Personen kann von der Regierung zur Stadt erklärt werden und hat als solche das Recht der Selbstverwaltung durch einen Stadsraad [Stadtrat] und einen Burgemeester [Bürgermeister].

Militär[Bearbeiten]

Mit Ausnahme der Staatsartillerie ist das verländische Heer eine Volksmiliz, die aus sämtlichen wehrfähigen Männern von 16 bis 60 besteht. Die Offiziere werden durch Stimmmenmehrheit gewählt: Die Feldkornettassistenten und Feldkornette durch die stimmberechtigten Bürger der Feldkornettschaften, die Kommandanten durch die stimmberechtigten Bürger der Distrikte und der Generalkommandant durch alle stimmberechtigten Bürger des Freistaats.

Die Feldkornettschaften eines Distriktes bilden ein Kommando. Jede Feldkornetschaft hat eine Stärke von 150–200 Bürger und wird in Korporalschaften von circa 25 Soldaten geteilt.

Wirtschaft[Bearbeiten]

„Groot Gat”, aufgelassene Diamantenmine [3]

Der Freistaat Verland ist eine offene Marktwirtschaft mit freiem Wettbewerb und begrenzten ordnungspolitischen Eingriffen des Staates.

Grundlage der verländischen Wirtschaft ist seit Ende des 19. Jh.s der Bergbau, der mit ungefähr 10 % zum Bruttoinlandsprodukt beiträgt. Verland zählt zu den am reichsten mit Bodenschätzen ausgestatteten Ländern der Erde. Der Freistaat ist weltweit der wichtigste Produzent von Gold, Platin, Chrom und Mangan und gehört zu den bedeutendsten Förderländern von Diamanten, Steinkohle, Eisenerz, Nickel und Uran. Hinzu kommen weitere Erze, so dass Verland bei fast allen Bodenschätzen – ausgenommen Erdöl, Erdgas und Bauxit – autark ist.

Ein weiterer Hauptpfeiler der Wirtschaft ist die Industrie. Bergbau und Industrie erwirtschaften zusammen etwa 40 % des Bruttoinlandsprodukts und beschäftigen fast die Hälfte der Erwerbstätigen. Zu den führenden Industriezweigen gehören neben der Hüttenindustrie auch metallverarbeitende Betriebe, die chemische Industrie, Nahrungs- und Genussmittelindustrie sowie Textil- und Bekleidungsindustrie. Eine wichtige Grundlage der Industrialisierung Verlands ist die günstige Energiesituation durch die reichen Vorkommen an Kohle und Uran.

In der Landwirtschaft existieren mechanisierte Großfarmen, die für den nationalen und globalen Markt u. a. Getreide, Kartoffeln, Gemüse, Obst, Tabak sowie Wein, Zitrusfrüchte und Zuckerrohr produzieren. Daneben gibt es kleinbäuerliche Selbstversorgungsbetriebe. Niederschlagsarmut und eine geringe Bodenqualität bewirken, dass nur ein Fünftel der Staatsfläche ackerbaulich genutzt wird und oft eine künstliche Bewässerung erforderlich ist. Die Trockengebiete im Binnenland dienen als Weidefläche für Schafe und Rinder.

Verland hat ein modernes Verkehrswesen mit einem relativ dicht ausgebauten Straßennetz, von dem rund 1 800 Kilometer als Autobahnen ausgewiesen sind. Seit 1860 wurde das Eisenbahnnetz systematisch erweitert und modernisiert. Drehscheibe des nationalen und internationalen Flugverkehrs ist Nieupoort.

Währung[Bearbeiten]

Die verländische Währungseinheit ist der Daler (Ð). Er ist in 100 Stuiwer eingeteilt und durch 0,01 Gramm Gold gedeckt. In Umlauf sind Banknoten zu 5, 10, 25 und 100 Daler sowie Münzen zu 5, 10, 25 Stuiwer und 1 Daler.

Wirtschaftsdaten[Bearbeiten]

  • Bruttoinlandsprodukt (BIP): 280,7 Mrd. Ð (ca. 124 Mrd. USD)
  • BIP pro Kopf: 40 800 Ð (ca. 18 000 USD)
  • Erwerbstätige: ca. 3,1 Mio.
  • Erwerbsquote: 45 % (Anteil der Erwerbstätigen an der Gesamtbevölkerung)
  • Erwerbslosenquote: 13,5 %

Kultur[Bearbeiten]

Herrenhaus im kaphulländischen Stil [4]

Verland hat aufgrund seiner historischen Entwicklung und der ethnischen Vielfalt keine einheitliche Kultur. Die Sitten und Gebräuche unterscheiden sich je nach Region und ethnischer Herkunft.

Die Lebensgewohnheiten der weißen Bevölkerungsmehrheit sind in vielen Belangen ähnlich wie in Antika oder Astoria. Die Farbigen fühlen sich näher mit der Kultur der Weißen verbunden als mit der Kultur der Schwarzen. Diese Verbundenheit ist unter anderem daran zu erkennen, dass ihre Muttersprache zumeist Verlands ist und sie die gleichen oder ähnliche Religionen wie die Weißen haben.

Von der schwarzen Bevölkerungsminderheit lebt immer noch ein beträchtlicher Anteil in ärmlichen Verhältnissen. Diese Bevölkerungsgruppe führt die traditionellen Riten ihrer Ahnen fort. Viele Feste werden mit Tanz und Musik gefeiert. Dadurch sollen nicht nur die Traditionen, sondern auch die Vorfahren am Leben gehalten werden.

In der verländischen Küche liegt der Schwerpunkt auf Fleischgerichten aller Art, woraus sich auch eine beliebte Freizeitbeschäftigung der Verländer entwickelte: das Braai (Verlands für Grillen). Typische Gerichte und Speisen für den Braai sind Boerewors (Bauernwurst), Steaks, Lamm- und Schweinekoteletts sowie Fisch, begleitet von Unmengen Bier. Der Rooibos (Rotbuschtee) gilt als Nationalgetränk Verlands. Er wird aus den getrockneten und fermentierten Zweigen des Rooibos-Strauches gewonnen und enthält im Gegensatz zu vielen anderen Teearten kein Koffein.

Als die ersten Siedler im 17. Jahrhundert das Kap erreichten, brachten sie auch ihren Baustil mit, der sich in Verland zu einer ganz eigenen Richtung entwickelte, die kaphulländische Architektur. Markante Merkmale für diesen einzigartigen Baustil sind weiß verputzte, symmetrisch aufgebaute Wohnhäuser mit dunklem Reetdach und dekorativem Giebel über der Eingangstür.

Feiertage[Bearbeiten]

Datum Bezeichnung Übersetzung
1 Januarie Nuwejaarsdag Neujahr
6 Maart Stigtingsdag Gründungstag
Die Vrydag voor Paasfees Goeie Vrydag Karfreitag
Die Maandag na Paasfees Paasmaandag Ostermontag
1 Mei Werkersdag Tag der Arbeit
Veertig dae na Paasfees Hemelvaartsdag Christi Himmelfahrt
25 Desember Kersdag Weihnachtstag
26 Desember Tweede Kersdag Zweiter Weihnachtsfeiertag

Sport[Bearbeiten]

Viele Verländer sind Sportbegeistert und seit Oktober 2017 gibt es sogar ein Gesetz, das sogenannte Sportwet, das Zitat: "den Sport im Interesse der Entwicklung der Jugend, der Volksgesundheit, der Freizeitgestaltung und der körperlichen Leistungsfähigkeit fördern" soll.

Eine Besonders Populäre Sportart in Verland ist der Motorsport, so trat man nicht nur zum PFF mit einem staatlichen Rennteam an, sondern ist auch beim CRC mit Fahrern dabei.

Weiterhin besitzt das Land eine Fußballnationalmanschaft, welche in der Fußballweltmeisterschaft 2018 zum ersten mal bei einem Internationalen Turnier angetreten ist. Sie konnte von sich überzeugen und wurde sogar Weltmeister. Im September 2018 startet nun auch mit der Verlandse Eerste Liga die eigene Fußballliga.

Ein ebenfalls immer populärer werdender Sport ist die Leichtathletik.