Bibliothek der Weisheit

Aus MNwiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die verbotene Bibliothek der Weisheit enthält den größten Teil des Wissens der Menschheit. Wissenschaftliche Originale und unzählige Abschriften aus mehr als drei Jahrtausenden Menschheitsgeschichte lagern weit unter der Akademie von Persuna im Schahtum Futuna.

Geschichte[Bearbeiten]

Anlage der Bibliothek[Bearbeiten]

Zunächst nur als Sammlung futunischer Wissenschaft gedacht, wurde die Bibliothek während der Hochphase des Alegonischen Reiches um 1000 v.T. angelegt. Hier sollten Originale und wichtige Abschriften als ewiges Register bewahrt bleiben. Später trafen auch Werke aus Chinopien, Sebulon, Rem und Assakhien über die Handelsrouten ein, doch handelt es sich hierbei allein um Abschriften.

Beginn der Diebstähle[Bearbeiten]

Nach Gründung des Schahtums Futuna auf dem Konzil von Mehita und des Hohen Hauses des Ibis begannen dessen Hüter mit dem großangelegten Diebstahl wissenschaftlicher Erkenntnisse und Schriften in der bekannten Welt. Um 500 n.T. gelang ihnen der Aufsehen erregende Diebstahl der originalen Bibel, des heiligen Buches der Christenheit, wobei es so aussah, als ob das Buch mit einem Schiff vor der Küste West-Terek'Nors(OIK)/im Medianik(GF) versunken wäre.

Folgezeit bis zur Moderne[Bearbeiten]

Mit der Ausweitung des wissenschaftlichen Raubes wurde die Bibliothek bedeutend erweitert. Es kann nicht ermessen werden, wie viel Schaden dem generellen Fortschritt der Menschheit zugefügt wurde, da viele Originale und auch seltene Notizen großer Denker einfach verschwanden oder nach deren Ableben entwendet wurden. Auch wenn die Bibliothek der Weisheit aufwendig katalogisiert und geordnet wurde, reicht die Anzahl der dort beschäftigen Bibliothekare niemals aus, um den gewaltigen Fundus zu studieren und zu verwenden.

Im Laufe der Jahrhunderte wurden die Hüter immer skrupelloser bei der Wissensbeschaffung. Die Wissenschaftler wurden nach der Abfassung ihrer Werke ohne Rücksicht auf vielleicht später noch fruchtbares Schaffen ermordet und beraubt. Man sagt, die Hallen der Weisheit seien mit dem Blut der Genies der Menschheit bestrichen worden.

Natürlich gelang es den Hütern nicht, jedes Werk und jeden Erfinder aufzugreifen. Mit den Möglichkeiten der Moderne und der großen Vervielfältigung aller wissenschaftlichen Werke gelang es ihnen schließlich kaum mehr, mit den Entdeckungen und Erfindungen mitzuhalten. Nichtsdestotrotz gelangen weiter viele Abschriften, wenn auch weniger Originale in die verbotene Bibliothek.

Die geheime Bibliothek[Bearbeiten]

Lage und Aufbau[Bearbeiten]

Tief unter der Erde liegt der gewaltige Komplex der Bibliothek der Weisheit. Über mehrere Etagen und eine gewaltige Fläche erstrecken sich Hallen voller Bücher, Schriftrollen, Pergamente und Steintafeln. Geschützt von Insekten, Feuchtigkeit und Staub werden sie hier von wenigen Auserwählten gepflegt und sortiert, in Ausnahmefällen auch studiert. Die genaue Lage der und der Eingang zur Bibliothek sind unbekannt.

Spekulationen[Bearbeiten]

Über den Bestand und die Bedeutung der Bibliothek lässt sich nur spekulieren. Ein gewaltiges ungenutztes Wissen, dass der Öffentlichkeit vorenthalten wird, lagert dort. Jahrhunderte von Wissenschaftsgeschichte und Ansichten zu damaligen Situationen werden hier weggeschlossen. Die Gründe für diese Schritte sind unbekannt. So mag die Bibliothek zwar Gegenstand von Mythen sein, ist aber durchaus existent.