Božidar Ivanković

Aus MN-Wiki
Zur Navigation springenZur Suche springen
Božidar Ivanković
Bojidarivankovic2.gif
Bekannt als
Geboren 12. Oktober 1939
 in Lozka (Kaysteran)
 (82 Jahre alt)
Gestorben Fehler im Ausdruck: Nicht erkanntes Satzzeichen „{“
 im Alter von 82 Jahren
Tätigkeit Politiker, General
Wohnort Tanigrad (Severanien)

Präsident Severaniens
seit dem 12. August 2012

Vorgänger Ripin Pipić
Nachfolger

Beachten Sie bitte den Hinweis zu Personen!

Božidar Ivanković [bɔ̌ʒidaːr ˈiʋaːŋkoʋitɕ] (barnstorvisch transskribiert auch Bojidar; kyrill.: Божидар Иванковић; * 12. Oktober 1939 in Lozka) ist ein kaysteranisch-severanischer Politiker. In den 1990er und 2000er Jahren war er unter anderem Parteivorsitzender der Kommunistischen Partei Kaysterans und war Generalstabschef der kaysteranischen Armee. Er ist seit dem 12. August 2012 Präsident Severaniens.

Leben[Bearbeiten]

Ivanković war seit seinen Studientagen mit dem späteren Polizeioffiziers Ljubomir Koretić befreundet. Beide erlangten hohe Positionen in der kaysteranischen Wirtschaft und waren politisch aktiv. Ivanković wechselte als erster hauptamtlich in die Politik und war von 1975 bis 1979 Bürgermeister seiner Heimatstadt Lozka. Ab 1982 war er Parteichef von Kaja und ab 1985 Zentralkaysterans. In den 2000er Jahren war er einer von wenigen prominenten Kaysteranern, die Schritte auf dem Weg eines Beitritts Kaysterans zu Severanien und des Aufbaus einer sozialistischen Demokratie in Duranje unternahmen.

Während seiner Karriere in der severanischen Armee hatte er verschiedene Kommandos inne, so war er zunächst Bataillons- und später Divisionskommandeur. 2009 wurde er stellvertretender Kommandant der 2. Armee, ein Jahr später avancierte er zum Generalleutnant. Wenig später übernahm er den Posten des stellvertretenden Generalstabschef im Hauptquartier der severanischen Streitkräfte und wurde zum General befördert. Nach dem Rücktritt des Generalstabschefs im September 2011 wurde Ivanković oberster Repräsentant der Armee und blieb dies bis Anfang 2012.

Präsidentschaft[Bearbeiten]

Parallel zu seiner militärischen Karriere blieb Ivanković aktives Mitglied der Jedinstvo. Mitte 2012 ernannte ihn Präsident Ripin Pipić zum Vizepräsidenten. Er übernahm das Amt des Generalsekretärs der Jedinstvo von diesem im August und wurde am 12. desselben Monats Präsident Severaniens, als Pipić in Folge eines Zusammenbruchs sein Amt niederlegte.

Ivanković gilt als Hardliner, als Vertreter des orthodoxen Flügels der Partei um den ehemaligen Präsidenten Igor Mažuranić und dessen Brüder. In seiner programmatischen Rede zum Auftakt seiner Präsidentschaft kündigte er eine gerechtere Verteilung des Wohlstands und eine Wiedererstarkung der sozialistischen Staatengemeinschaft an. Er wolle die Regierungsgeschäfte übernehmen, bis die Prinzipien der sozialistischen Demokratie voll wiederhergestellt seien. Wörtlich sagte er: "Bis zum Ende ist das Übel auszuräumen, das durch die Akte der Vergewaltigung der revolutionären sozialistischen Gesetzlichkeit bewirkt wurde und das sich über längere Zeit angesammelt hat."

Er bekräftigt stets die zentrale Führungsrolle Severaniens im Kreise der sozialistischen Länder und bekannte sich zum Einparteiensystem. Innerhalb dieses politischen Rahmens stellte er moderate Reformen in Aussicht.