Chmuhl Pansen

Aus MNwiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Chmuhl Pansen
chmuhlpansen.jpg
Bekannt als {{{PSEUDONYM}}}
Geboren 25. Juli 1979
 in Potopia (Pottyland)
 (40 Jahre alt)
Gestorben Fehler im Ausdruck: Nicht erkanntes Satzzeichen „{“
 im Alter von 40 Jahren
Tätigkeit Musiker, Schauspieler, Sportler, Rennfahrer
Wohnort Potopia (Pottyland)

Beachten Sie bitte den Hinweis zu Personen!


Chmuhl Pansen (geb. 25. Juli 1979 in Potopia, Pottyland; eigentlich Schlemihl Pansenowski) ist ein Pottyländischer Musiker, Schauspieler, Sportler und Rennfahrer.

Leben[Bearbeiten]

Chmuhl ist der einzige Sohn seiner Eltern Pjotr und Shoshanna Pansenowski (geborene Morgenthau). Er noch sechs Jüngere Schwestern: Ava (*1981), Maya (1983), Esther (*1984), Jana (*1986), Rebekka (*1989) und Miyuki (*1993).

In seiner Schulzeit war Schlemihl eher ein Sorgenkind. Als seine Eltern ihn mit seinem Kindermädchen beim diversen Bettsportarten erwischten, schickten sie ihn auf ein reines Jungeninternat , welches direkt an ein Schwesternwohnheim grenzte. Nach einem eher mittelmäßigen Abitur, dass er laut Gerüchten nur erhalten hat, weil er mit der Direktorin geschlafen hat, studierte er Schauspiel an der Staatsuniversität Potopia.


Schauspiel[Bearbeiten]

Während seine Studienzeit spielte Schlemihl erfolgreiche mehrere kleine und große Rollen am Universitätstheater. Seinen Großen Durchbruch erlangte er mit der Hauptrolle in dem Karl Auer-Stück "Schweihnachten". Doch bei der Premierenaufführung gab es eine Kleidungsfehlfunktion, welches 2001 als "Schlemihl-Gate" in die Theatergeschichte einging. Er brach daraufhin die Schauspielschule ab, änderte seinen Namen in "Chmuhl Pansen" und widmete sich anderen Karrierefeldern.

Ab und zu tritt er noch in kleineren Kinorollen auf, z.B. "Mann in der Menge #4" in "How I Mett Your Mother" (2010)

Sport[Bearbeiten]

In den 2000ern widmete sich Chmuhl dem Rennsport und fuhr zusammen mit seinem Teamkollegen Oberster Hirte mehrere erfolgreiche Rennen für das TeamSpeedCow beim RödRemischen RasentRaktoren Rennen (RRRRR).

2010 war er als Sportler bei den V. Microlympischen Sommerspielen 2010 in Chinopien gemeldet, verpasste es aber an den Spielen aktiv teilzunehmen.


Musik[Bearbeiten]

Als Nebenfeld hat Chmuhl das musizieren für sich entdeckt. Seine 1987 gegründete Drei-Mann Rockband "Das Chmuhl Pansen Quartett" löste sich 1992 auf, als sich die Bandmitglieder darüber stritten, ob man nicht noch einen vierten Musiker einstellen sollte. Das nächste Projekt "Chmuhl Pansen & The Horny Pssuycats" wechselte schon vor der offiziellen Gründung 1995 sechs mal die Besetzung, da jedes mal ein Bandmitglied ausstieg, nachdem Chmuhl mit ihr schlief. Die Band hatte einen Hit "Horny Like a Horny Pussycat" und landete damit auf Platz 67 der Pottyländischen Charts. Sie löste sich nach einem Verschleiß von 18 Bandmitgliedern schließlich auf.

Seinen letzten Durchbruch hatte er als Chmuhl Pansen feat. Tweak, als er mit dem Song "They took my Underpants" Platz 4 beim MSaMC 2007.


Buch[Bearbeiten]

2010 veröffentlichte Chmuhl seine Autobiografie "Mein Leben auf der Überholspur" im B.Ü.C.H.E.R. Verlag. Das Buch erzeugte eine kleine Kontroverse, weil die Pottyländische Whiskyerbin Daphne Landford gerichtlich versuchte, einige Passagen aus dem Buch, die nach eigener Auffassung auf "unangemesse unappetitliche Art und Weise" ihre Persönlichkeitsrechte verletzen, aus dem Buch streichen zu lassen.


Links[Bearbeiten]

Chmuhl Pansen - Mein Leben auf der Überholspur auf den Seiten des B.Ü.C.H.E.R. Verlags